1933

frá Wikipedia, ókeypis alfræðiorðabókinni
Fara í siglingar Fara í leit
Eftir skipun hans sem ríkiskanslara fer Adolf Hitler úr ríkiskanslinu í bíl.
1933
Hitler 1933
Adolf Hitler tekur völdin í þýska ríkinu .
Franklin D. Roosevelt skrifar undir bankalögin
Franklin D. Roosevelt fetar New Deal slóðina.
Fangabúðirnar í Dachau
Fangabúðirnar í Dachau verða þær fyrstu
Fangabúðir opnaðar í Þýskalandi.
1933 í öðrum dagatölum
Armenska dagatalið 1381/82 (áramótin júlí)
Eþíópískt dagatal 1925/26 (10-11 september)
Bahá'í dagatal 89/90 (20/21 mars)
Bengalskt sólardagatal 1338/39 (byrjun 14. eða 15. apríl)
Búddískt dagatal 2476/77 (suður búddismi); 2475/76 (annar útreikningur samkvæmt Búdda Parinirvana )
Kínverska dagatalið 77. (78.) hringrás

Year of the Water Tap 癸酉 ( síðan 26. janúar , áður en Water Monkey壬申)

Hugmyndafræði Chuch'e (Norður -Kórea) Chuch'e 22
Chula Sakarat (Siam, Mjanmar) / Dai dagatal (Víetnam) 1295/96 (áramótin apríl)
Dangun tímabil (Kórea) 4266/67 (2-3 október)
Íranskt dagatal 1311/12 (um 21. mars)
Íslamskt dagatal 1351/52 (25.-26. Apríl)
Japanskt dagatal昭和Shōwa 8;
Kóki 2593
Gyðinga dagatal 5693/94 (20.-21. september)
Koptískt dagatal 1649/50 (10-11 september)
Malayalam dagatal 1108/09
Minguo dagatal (Kína) 22 ár lýðveldisins
Seleucid tímabil Babýlon: 2243/44 (áramótin apríl)

Sýrland: 2244/45 (áramótin október)

Suriyakati dagatal (taílenska sólardagatal ) 2475/76 (1. apríl)
Tíbet dagatal 1679
Vikram Sambat (nepalska dagatalið) 1989/90 (áramótin apríl)

Stjórnmálin árið 1933 mótuðust af því að „ sókn til valds “ af þjóðarsósíalistum undir stjórn Adolfs Hitler í þýska ríkinu og tilheyrandi enda Weimar -lýðveldisins og upphafi „þriðja ríkisins“ . Nánast á sama tíma í Austurríki sá tími Austurrísk-fasista fyrirtækja ríkisins hefst með svokölluðu " sjálf- afnám Alþingis " eftir Christian-félagslega sambands stjórnvalda undir Engelbert Dollfuss , sem leiðir til Ítalíu (1922), Albanía (1925), Pólland (1926), Litháen (1926) og Júgóslavíu (1929) tvö önnur lýðræðisríki sem komu upp skömmu eftir að fyrri heimsstyrjöldin mistókst í Evrópu.

Í þýska ríkinu kynna þjóðarsósíalistar kerfi eins flokka og hefja innan skamms tíma hryðjuverk gegn gyðingum, minnihlutahópum og þeim sem hugsa öðruvísi og stofnun fangabúða en sú fyrsta er einbeitingin í Dachau búðir .

Eftir sviðsetna þjóðaratkvæðagreiðslu fer Þýskaland úr Alþýðubandalaginu , líkt og Japan , sem sýnir óbeint getuleysi alþjóðalagasamtakanna sem stofnuð voru eftir fyrri heimsstyrjöldina til að viðhalda friði.

Efnahagslega er árið skugginn af alþjóðlegu efnahagskreppunni sem hefur staðið síðan 1929. Í Bandaríkjunum byrjar nýkjörinn forseti Franklin D. Roosevelt að berjast gegn kreppunni miklu með New Deal .

atburðum

Stjórnmál og atburðir í heiminum

tímaröð
1. janúar

Sviss : Edmund Schulthess verður sambandsforseti í fjórða sinn.

Níkaragva : Juan Bautista Sacasa er kynntur sem forseti.

2. janúar Níkaragva : Síðustu einingar sjávardeildar Bandaríkjanna eru að yfirgefa landið eftir 20 ára hernám.
4. janúar Weimar -lýðveldið : Adolf Hitler og Franz von Papen eru sammála um undirbúning að yfirtöku ríkisstjórnarinnar.
30. janúar Þýska ríkið : ( gripur valds ) Adolf Hitler er skipaður ríkiskanslari.
31. janúar Þýska keisaraveldið : Eina stóra verkfallið gegn „ gripi valdsAdolfs Hitler fer fram í Mössingen .
1. febrúar Þýska heimsveldið: Ríkisdagur leystur upp af Paul von Hindenburg, forseta ríkisins, að beiðni Hitlers
3. febrúar Fyrsta ávarp Hitlers til yfirmanna Reichswehr (markmið utanríkisstefnu: búseturými í austri og miskunnarlaus þýskun þess ) - Liebmann upptökur
4. febrúar Reglugerð ríkisforseta til verndar þýsku þjóðinni ; grundvallarréttindi Weimar stjórnarskrárinnar , einkum samningsfrelsi og fjölmiðlafrelsi, eru takmörkuð
20. febrúar Leynifundur 20. febrúar 1933 milli Hitler og iðnrekenda um fjárhagslegan stuðning við kosningabaráttuna
27. febrúar Eldur í Reichstag aðfaranótt 28. febrúar
28. febrúar Lög um brunamál frá Reichstag
3. mars Þýska ríkið: formaður KPD, Ernst Thälmann er handtekinn.
4. mars Bandaríkin : Vígsla Franklin D. Roosevelt sem 32. forseti Bandaríkjanna

Austurríki : „ Alþingi lokaði sig “, upphaf austrofasisma

Þýska ríkið: SPD dagblaðið Vorwärts birtist í síðasta sinn.

5. mars Þýska ríkið: Þingkosningar , NSDAP fékk yfir 43% atkvæða.
13. mars Stofnun Reich ráðuneytisins um opinbera upplýsingu og áróður
Mars, 15 Austurríki: Þjóðarráðinu er bannað að hittast af sambandsstjórn með vopnavaldi.
21. mars Þýska heimsveldið: Dagur Potsdam , ríkislög í Garrison kirkjunni
22. mars Fyrstu fangarnir eru fluttir í hinar nýstofnuðu fangabúðir í Dachau .
23. mars Þýska Reichstag líður Virkjun lögum .
27. mars Japanir lýsa yfir úrsögn sinni úr Þjóðabandalaginu .
31. mars Austurríki: Dollfuss -stjórnin bannar Schutzbund repúblikana .

Þýska ríkið: Lex van der Lubbe er birt í Reichsgesetzblatt , afturvirkum refsilög um Reichstag eldinn .

1. apríl: Sniðganga gyðingaverslanir , lögfræðistofur og læknisaðferðir á vegum þjóðarsósíalista.
7. apríl Lög um endurreisn faglegrar embættisþjónustu
7. apríl Í seinni lögunum til að samræma ríkin við ríkið hefur þjóðernissósíalíska stjórnin í Þýskalandi vald til að skipa ríkisstjóra.
10. apríl Adolf Hitler lýsti yfir 1. maí sem „þjóðhátíðardegi“ sem þjóðhátíðardag.
26. apríl Tilskipun starfandi prússneska innanríkisráðherrans Hermann Göring um myndun leynilögreglustjórans
29. apríl Hermann Göring stofnar Reich Air Protection Association, sem þjálfar félaga sína í loftvarnarvörnum, slökkvistörfum , vörn gegn gasárásum , skyndihjálp og skýrslugerð.
2. maí Stéttarfélög eru bönnuð.
3. maí Eftir bann við velferð verkafólks var velferð þjóðernissósíalista stofnuð í þriðja ríkinu .
10. maí Bókabrennsla óvinsælla höfunda

Stofnun þýsku vinnuaflsins og afnám verkfallsréttar

17. maí Adolf Hitler flytur „friðarræðuna“ fyrir framan Reichstag
26. maí Austurríki: bann við kommúnistaflokknum
27. maí Þýska heimsveldið: Þúsund marka blokk : 1.000 Reichsmark gjald er krafist fyrir hverja ferð til Austurríkis.
20. júní Siam: Yfirmenn yngri flokksins gerðu valdarán gegn Phraya Manopakorn Nititada forsætisráðherra .
21. júní Þýska ríkið: SA fólk byrjar skelfingu Köpenick blóðvikunnar . Daginn eftir er SPD bannað frá allri starfsemi um Þýskaland.
14. október Joseph Goebbels lýsir yfir brotthvarfi þýska ríkisins úr Þjóðabandalaginu . Á sama tíma yfirgefur Þýskaland afvopnunarráðstefnuna í Genf .
29. október Spánn: stofnun fasista Falange
11. nóvember Austurríki: Dauðarefsing fyrir morð , íkveikju og ofbeldi meðal almennings vegna illskaðrar skemmdar á eignum einhvers annars er endurtekin.
12. nóvember Þýska heimsveldið: Þingkosningar í samræmi við sameinaðan lista og þjóðaratkvæðagreiðslu um úrsögn Þýskalands úr Þjóðabandalaginu
17. nóvember Bandaríkin viðurkenna Sovétríkin , sem hafa verið til síðan í lok 1922, samkvæmt alþjóðalögum.
19. nóvember Spánn: Hægriflokkarnir vinna þingkosningarnar, frjálshyggjumenn og sósíalistar sem áður voru við lýði, verða fyrir barðinu á ósigri.
15. desember Þýska heimsveldið: Þvinguð sameining regnhlífarsamtaka sveitarfélaga fyrir þýska borgardaginn
Áframhaldandi viðburðir

Deutsches Reich

Þótt þjóðernissósíalistar töpuðu í fyrsta skipti í Reichstag kosningunum 6. nóvember 1932, tókst þeim ekki að koma á stöðugri stjórn . Skápnum í Papen var skipt út fyrir Schleicher ríkisstjórnina 3. desember 1932 með stuðningi Paul von Hindenburg forseta. Mikil vonbrigði með "svik" fyrrverandi félaga síns Kurt von Schleicher , hittir Franz von Papen Adolf Hitler 4. janúar í Kölnarhúsi bankans Kurt Freiherr von Schröder vegna leynilegra viðræðna, þar sem þeir samþykkja að taka sameiginlega við stjórninni . Þessu samtali fylgdu aðrir, nú síðast í viðurvist utanríkisráðherra Otto Meissner, forseta ríkisins, og sonar Oskar von Hindenburg, forseta ríkisins.

Þann 30. janúar 1933 var Adolf Hitler skipaður kanslari ríkisins af Hindenburg forseta ríkisins. Hindenburg, sem barðist lengi gegn, er fullvissaður um það að leiðtogi NSDAP sem er „innrammaður“ af íhaldssömum stjórnarmeirihluta þýðir litla hættu. Hitler myndaði síðan svokallaða þjóðstjórn sem skipuð var íhaldsmönnum, þýskum ríkisborgurum og þjóðarsósíalistum . Von Papen verður varakanslari, í ríkisstjórninni eru aðeins tveir aðrir þjóðernissósíalistar fyrir utan Hitler, nefnilega Wilhelm Frick sem innanríkisráðherra og Hermann Göring sem ráðherra án eignasafns og starfandi Prússneska innanríkisráðherrann.

Dagur Potsdam, ræðu Hitlers í Garrison kirkjunni

Þann 1. febrúar var Reichstag leyst upp af Ríkisforseta að beiðni Hitlers. Síðustu frjálsu kosningarnar 5. mars voru yfirgnæfandi árangur fyrir NSDAP sem fékk 43,9% atkvæða. Samkoma nýja Reichstag verður haldin hátíðleg 21. mars með degi Potsdam .

Frá upphafi hald á orku , National Jafnaðarmenn tóku að útrýma lýðræði og koma seðlaútgáfu í línu. Skírteini ríkisforseta til verndar þýsku þjóðinni 4. febrúar takmarkar grunnréttindi Weimar -stjórnarskrárinnar , einkum samningsfrelsi og prentfrelsi. Þann 13. mars er Reich ráðuneyti fyrir opinbera uppljómun og áróður stofnað undir áróðursráðherra Joseph Goebbels . 23. mars, Reichstag staðist lögum til að ráða bót á þörfum fólks og seðlaútgáfu (einnig Virkjun laga), sem gaf Hitler ríkisstjórn hálf dictatorial völd. Aðeins meðlimir SPD undir stjórn Otto Wels greiða atkvæði gegn þessum lögum. Með lögum 31. mars og 7. apríl eru ríkin svipt hlutfallsleg fullveldisréttindi og ríkisstjórar ríkisins skipaðir.

  • 3. febrúar: Hitler flytur fyrsta ræðu sína fyrir yfirmenn Reichswehr (markmið utanríkisstefnu: búseturými í austri og miskunnarlaus þýskun hennar ).
  • 19. febrúar: Á samkomunni Das Freie Wort í óperuhúsinu í Kroll í Berlín, mótmæltu yfir 900 menntamenn með lýðræðislegt eða and-nasískt viðhorf gegn nasistum. Jafnvel áður en þinginu lýkur losa „löggæslumenn“ frá nýju ráðamönnum salinn.
  • 20. febrúar: Hitler fundaði með iðnaðarmönnum 20. febrúar 1933 um fjárhagslegan stuðning við kosningabaráttuna
Brennandi Reichstag
  • Apríl 7th: Lögin til að endurheimta opinbera þjónustu eru að skapa möguleika á að fjarlægja gyðinga og pólitískt óvinsæla opinbera starfsmenn úr þjónustunni. Á sama tíma eru lög um aðgang að barnum sett með sama markmið.
  • Apríl 10th: Adolf Hitler lýsti yfir því að 1. maí væri „þjóðlegur frídagur“ sem þjóðhátíðardagur.
  • Apríl: Skipun frá starfandi innanríkisráðherra Prússlands, Hermann Göring, leiðir til myndunar leyniþjónustustofnunar ríkisins , kjarna Gestapo, sem síðar var stækkað til að ná til alls ríkisins.
  • 1. maí: Dagur verkalýðsins er haldinn hátíðlegur sem almennur frídagur.
  • 2. maí: Verkalýðsfélögin eru bönnuð í Þýskalandi. SA setur hús stéttarfélaga og handtók félaga.
Bókabrennsla árið 1933 sem hluti af „Aðgerð gegn and-þýska andanum“
Framkoma eftir Hermann Göring við eldsókn í Reichstag
Atkvæðagreiðsla um Reichstag kosningar

Austurríki

Engelbert Dollfuss (1933)

Í Austurríki , þann 4. mars síðastliðinn, vegna ómeðferðaraðgerðar, hafði landsráðið engan sveitarfund, sem kristni félagsmálaráðherrann Engelbert Dollfuss notaði við valdarán með því að lýsa því sem „ sjálfsafnámi þingsins “. Þegar landsráð undir stjórn þriðja landsráðsforseta , Sepp Straffner , vill hittast 15. mars til að leiðrétta þessa málsmeðferðarvillu, er þingmönnum austurríska þingsins meinað að hittast af lögreglu. Þrátt fyrir að undirskrift undirritaðs af yfir milljón manns hvetji hann til að kalla Dollfuss-ríkisstjórnina til baka og hefja nýjar kosningar að tillögu bráðabirgðastjórnar sem hann skipaði, heldur Wilhelm Miklas, forseti kristins og félagslegs sambands, áfram óvirkum, sem gerir Dollfuss kleift að halda áfram að stjórna einræðislega. 23. maí verður stjórnlagadómstólnum einnig meinað að funda að fullu og afnema þannig aðskilnað valds í Austurríki.

Í fyrsta lagi fullyrðir kristinn félagshyggjumaður að þeir vilji aðeins stjórna með valdstjórn í nokkurn tíma og að þeir vilji breyta starfsreglum landsráðsins og endurbæta stjórnarskrána í samningaviðræðum við stjórnarandstöðuna. Alvarlegar umræður um það fara þó aldrei fram. Þess í stað leysir Dollfuss -stjórnin upp Samfylkingu verndarfélags jafnaðarmanna 31. mars og kommúnistaflokks Austurríkis 26. maí með reglugerð. Þann 19. júní var NSDAP einnig bannað.

Innitzer kardínáli um 1933

Frá og með apríl sneri Dollfuss sér í auknum mæli til Benito Mussolini um stuðning gegn Þýskalandi sem krafðist þess eindregið með eindæmum að afnema flokksríkið. Dollfuss tilkynnti síðan stofnun fyrirtækjaríkisins í ræðu á Vínhlaupahöllinni 11. september. Þar sem hann er að vísa til Pius páfa XI. og sem félagslega alfræðiritið Quadragesimo kallar anno , er hann studdur af kaþólsku kirkjunni undir stjórn Theodor Innitzer kardínála. Í uppstokkun ríkisstjórnar 20. september er flokksformanni Carl Vaugoin steypt af stóli og Emil Fey, leiðtoga Heimwehr, varakanslara. Ernst Rüdiger Starhemberg leysist heimili sveitin og tengir Heimwehr í þjóðrækinn Front stofnað þann 20. maí, sem segist eina framsetning fyrir alla íbúum Austurríkis.

KPÖ var bannað 26. maí. 31. mars, er lýðveldisverndarsambandið bannað og frjálsir hugsuðir verða einnig fórnarlömb bylgju banna. Þrátt fyrir að NSDAP nái yfirleitt minna en 25% atkvæða í bæjarstjórnarkosningum veldur það óróleika meðal ráðandi VF með meira en 40% í hverri kosningu í Zwettl og Innsbruck . Að auki náði bylgja hryðjuverka frá stuðningsmönnum nasista hámarki þegar fjórir létu lífið og 48 særðust í árásum fyrstu vikurnar í júní. Austurríska NSDAP er bannað 19. júní 1933. Kveikjustundin er árás með handsprengjum í Krems . Hryðjuverkum nasista fækkaði á næstu mánuðum en enn voru fimm látnir og 52 særðir í árslok.

Þann 3. október slasaðist Dollfuss lítillega af Rudolf Drtil þjóðernissósíalista með tveimur skotum. Morðinginn er dæmdur í fimm ára fangelsi, að teknu tilliti til „andlegrar minnimáttarkenndar“. Með tilskipun frá 10. nóvember, með gildistöku næsta dag, verður endurtekin meðferð borgaralegrar málsmeðferðar og þar með dauðarefsing , fyrir morð , íkveikju og ofbeldi meðal almennings með skaðlegum skaða á eignum einhvers annars .

Spánn

Fáni annars spænska lýðveldisins

Á Spáni tókst öðru lýðveldinu að ná ákveðnum stöðugleika á árinu áður, þrátt fyrir ýmsar uppreisnir og valdaránstilraunir. Doch ein Aufstand im Januar in dem andalusischen Dorf Casas Viejas, der von der Regierung brutal niedergeschlagen wird, führt zu einer rapiden Verschlechterung des Klimas im Land und zu einer Steigerung der Skepsis der demokratischen Staatsform gegenüber. Premierminister Manuel Azaña gründet eine neue paramilitärische Polizeitruppe, die Guardia de Asalto (Sturmgarde), um sie gegen ihre Feinde verteidigen zu können. Ihr Oberbefehlshaber wird General Emilio Mola .

Wahlen 1933 in Spanien

Im September schließlich zerbricht die Regierungskoalition aus Liberalen und Sozialisten. Bei den darauf folgenden Wahlen am 19. November, bei der erstmals auch Frauen wahlberechtigt sind, siegen die Konservativen unter Alejandro Lerroux und bilden eine Regierung mit der rechtsautonomen Confederación Española de Derechas Autónomas unter José María Gil-Robles y Quiñones und der monarchistischen Renovación Española . Die Wahlbeteiligung liegt dabei bei knapp 60 %, weil die von der Linken enttäuschte Arbeiterschaft sich in weiten Teilen der Stimme enthält.

Flagge der Falange Española

Im Teatro de la Comedia in Madrid wird am 29. Oktober die faschistische Falange Española gegründet. Den Vorsitz übernimmt eine Dreiergruppe, die aus dem Anwalt José Antonio Primo de Rivera , dem Piloten Julio Ruiz de Alda und dem Schriftsteller Alfonso García Valdecasas besteht. Die Bewegung kann bis zum Ende des Jahres rund 2.000 Mitglieder gewinnen, vor allem enttäuschte Anhänger der traditionellen Rechtsparteien und Studenten, die über die im November gegründete Studentengruppe Sindicato Universitario Español (SEU) zur Partei kommen.

Weitere Ereignisse in Europa

Lage von Nasino
  • 18. Mai: Zirka 6.100 Zwangsdeportierte werden auf einer unwirtlichen Flussinsel im Ob in der Nähe der Stadt Nasino ohne Verpflegung, Unterbringungsmöglichkeiten, Hausrat oder Werkzeuge ausgesetzt. Hunger, Entbehrungen und Fluchtversuche reduzieren die Zahl der Ausgesetzten bis Mitte August auf etwa 2000 Menschen. Dutzende Fälle von Kannibalismus treten auf. Berichte über die Tragödie von Nasino erreichen im September die Führungsspitze der KPdSU. Sie stoppt ihre umfangreichen Pläne, als „gefährlich“ oder „asozial“ klassifizierte Personen in so genannte Sondersiedlungen zu deportieren, um diese zu Vorposten der Erschließung unwirtlicher Gegenden der Sowjetunion zu machen. Stattdessen werden diese Personen erschossen oder in die Arbeitslager des Gulag verbracht.

Vereinigte Staaten von Amerika

Wahlmännerverteilung 1932

In den Vereinigten Staaten wird am 4. März der Demokrat Franklin D. Roosevelt als 32. US-Präsident angelobt. Er löst den Republikaner Herbert Hoover ab, den er bei den Präsidentschaftswahlen im November des Vorjahres erdrutschartig geschlagen hat. Es ist die letzte reguläre Amtseinführung eines US-Präsidenten an einem 4. März. Diese seit den Anfängen der USA bestehende Tradition wird ab 1937 mit der zweiten Einführung Roosevelts durch den 20. Januar ersetzt.

Roosevelt wird am ehesten zugetraut, die vorwiegend wirtschaftlichen Probleme lösen zu können. Mit dem New Deal , einem Wahlversprechen, das er sofort nach seiner Angelobung in die Tat umzusetzen beginnt, wird über die folgenden Jahre die Große Depression bekämpft.

Außenpolitisch bemüht sich Roosevelt den Eindruck eines US-amerikanischen Imperialismus zu zerstreuen. Gleich bei seiner Antrittsrede verkündet er eine Good Neighbor Policy mit den lateinamerikanischen Staaten und unterzeichnet am 26. Dezember gemeinsam mit seinem Außenminister Cordell Hull die Konvention von Montevideo , mit der die Vereinigten Staaten Abstand von einer Interventionspolitik im Sinne der Monroe-Doktrin und der Roosevelt-Corollary nehmen.

Am 23. März unterzeichnet Präsident Roosevelt ein als Cullen-Harrison Act bekannt gewordenes Gesetz, um den Volstead Act aufzuheben und Herstellung und Verkauf bestimmter alkoholischer Getränke zu erlauben. Am 5. Dezember hebt die Unterzeichnung des 21. Verfassungszusatzes den 18. Zusatzartikel auf. Die Prohibition in den Vereinigten Staaten ist damit nach fast 15 Jahren beendet.

Am 17. November erkennt die US-Regierung die seit Ende 1922 existierende Sowjetunion völkerrechtlich an.

Nicaragua

Juan Bautista Sacasa

In Nicaragua wird der neu gewählte Präsident Juan Bautista Sacasa am 1. Januar in sein Amt eingeführt. Bereits am nächsten Tag verlassen die letzten Einheiten der United States Army das Land. Sie hinterlassen eine von ihnen aufgebaute und trainierte Nationalgarde, die Guardia Nacional de Nicaragua unter dem Befehl ihres Vertrauten Anastasio Somoza García .

Die Amtsübernahme durch den Liberalen Sacasa führt zu einem Ende des seit 1927 andauernden Bürgerkriegs, weil der Aufständische General Augusto César Sandino seine Loyalität zu der neuen Regierung bezeugt und mit seinen Truppen die Waffen niederlegt, die im Gegenzug Amnestie erhalten sowie Landbesitz im Norden des Landes in Jinotega .

Weitere Ereignisse in Amerika

Asien

Australien

Abstimmungsempfehlung der Sezessionisten Westaustraliens zum Referendum 1933
  • 8. April: In einem Referendum in Westaustralien votieren fast zwei Drittel der Abstimmenden für den Austritt aus der australischen Föderation . Die Abstimmung bleibt jedoch weitgehend folgenlos, da sie weder durch die australische Bundesregierung, noch durch das Britische Parlament anerkannt wird.

Wirtschaft

Weltwirtschaftskrise

New Deal in den USA

  • 6. März: Präsident Franklin D. Roosevelt verbietet den Banken während der angeordneten Bankfeiertage die Auszahlung von Gold und den Handel mit Devisen. Drei Tage später wird dem Präsidenten mit dem Emergency Banking Act erlaubt, Einfluss auf den Gold- und Devisenhandel auszuüben.
  • 31. März: Mit der Unterzeichnung des Emergency Conservation Work durch Präsident Roosevelt wird der Civilian Conservation Corps ins Leben gerufen, eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für junge Arbeitslose. Das Gesetz ermächtigt die Bundesregierung der Vereinigten Staaten , bis zu 250.000 junge Arbeitslose aus den Großstädten in die von Bodenerosion am stärksten betroffenen Regionen zu entsenden, wo die Aufforstung und Anlage von Windschutzstreifen die erste Aufgabe des Civilian Conservation Corps wird. Die ersten Teilnehmer schreiben sich am 7. April ein. Die CCC-Arbeiter werden für ein Jahr in work camps untergebracht, erhalten Verpflegung, Unterkunft, sowie ein Gehalt von mindestens $30 im Monat, von denen $25 an die Familienangehörigen in der Heimat geschickt werden müssen. Die Logistik wird von der Armee übernommen.
Executive Order 6102
Nellie Tayloe Ross

Gleichschaltung in Deutschland

Unbeliebte Münze
  • 1. Oktober: Die vom deutschen Reichskanzler Heinrich Brüning initiierte umlaufende 4-Pfennig-Münze wird mangels Akzeptanz in der Bevölkerung für ungültig erklärt.
  • 27. November: Die Nationalsozialisten richten in Deutschland ein Amt für Schönheit der Arbeit ein. Es kümmert sich um die Schaffung von Kantinen, Aufenthaltsräumen, Werksbibliotheken sowie Sport- und Sanitäranlagen durch Unternehmen. Sie werden außerdem angehalten, sportliche und kameradschaftliche Betriebsveranstaltungen durchzuführen.

Unternehmensgründungen

Sonstiges

Wissenschaft und Technik

Salto Ángel

Kultur

Architektur und Bildende Kunst

Film

Literatur

  • Januar bis September: Isaac Bashevis Singer veröffentlicht seinen Roman Satan in Goraj in Fortsetzungen in der polnischen literarischen Zeitschrift Globus , die Singer zusammen mit seinem Freund Aaron Zeitlin herausgibt.
„Gelöbnis treuester Gefolgschaft“ in der Frankfurter Zeitung vom 26./28. Oktober 1933

Musik und Theater

Sonstiges

  • 1. Januar: Das politische Kabarett Die Pfeffermühle wird in München eröffnet.
  • 17. September: In der Schweiz wird der Verband Blauring als Gegenstück zur Jungwacht (seit 1932) gegründet.

Gesellschaft

Religion

Katastrophen

Holodomor

Fußgänger und Leichen verhungerter Bauern auf einer Straße in Charkiw 1933; Foto: Alexander Wienerberger

Erdbeben

  • 2. März: Das Shōwa-Sanriku-Erdbeben vor der japanischen Sanriku-Küste hat eine Stärke 8,4 auf der Momenten-Magnituden-Skala . Im Anschluss trifft ein Tsunami die Küste. In Japan werden etwa 3.000 Häuser komplett zerstört und weitere 2.000 beschädigt, rund 3.000 Menschen kommen ums Leben. Der Tsunami verursacht auch kleinere Schäden in Hawaii.
  • 11. März: Das Long-Beach-Erdbeben an der Newport-Inglewood-Verwerfung in der Nähe der kalifornischen Stadt Long Beach fordert 115 Todesopfer. Das Erdbeben führt zum Field Act von 1933, ein Gesetz, durch den die erdbebensichere Bauweise bei öffentlichen Schulen in Kalifornien festgelegt wird.
  • 25. August: Beim so genannten Diexi-Erdbeben , auch Erdbeben im Kreis Mao genannt, wird der Ort Diexi in der südwestchinesischen Provinz Sichuan und weitere umliegende Ortschaften im Südosten zerstört. Über 9.000 Menschen werden getötet. Der alte Ort versinkt in dem durch den Erdrutsch in den Fluss Min Jiang entstandenen Diexi-See .

Weitere Katastrophen und Unglücksfälle

Die Lokomotive des aufgefahrenen Zuges
  • 23. Dezember: Der Eisenbahnunfall von Lagny auf der Strecke LagnyPomponne führt in Frankreich zu 204 Toten und 120 Verletzten. Der Schnellzug Paris–Straßburg fährt an einem Signal auf den Zug nach Nancy auf.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport

Nobelpreise

Preis Person Land Begründung für die Preisvergabe Bild
Nobelpreis für Physik Erwin Schrödinger
(1887–1961)
Osterreich Österreich Österreich „für die Entdeckung neuer produktiver Formen der Atomtheorie“ (Weiterentwicklung der Quantenmechanik) Erwin Schrödinger
Paul Dirac
(1902–1984)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Paul Dirac
Nobelpreis für Chemie nicht verliehen
Nobelpreis für Physiologie oder Medizin Thomas Hunt Morgan
(1866–1945)
Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten „für seine Entdeckungen über die Bedeutung der Chromosomen als Träger der Vererbung“ Thomas Hunt Morgan
Nobelpreis für Literatur Iwan Bunin
(1870–1953)
Staatenlos, wohnhaft in Dritte Französische Republik Dritte Französische Republik Frankreich (geboren in Woronesch , Russisches Kaiserreich 1858 Russisches Kaiserreich Russland ) „für die strenge Künstlerschaft, womit er die klassische russische Linie in der Prosadichtung vertritt“ Iwan Bunin
Friedensnobelpreis
(verliehen 1934)
Norman Angell
(1874–1967)
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Mitglied der Exekutivkommission des Völkerbunds und des Nationalen Friedensrats Norman Angell

Geboren

Januar

  • 0 1. Januar: Joe Orton , britischer Dramatiker († 1967)
  • 0 2. Januar: Ian Axford , Astrophysiker († 2010)
  • 0 2. Januar: Eva Kerbler , österreichische Schauspielerin
  • 0 2. Januar: On Kawara , japanischer bildender Künstler († 2014)
  • 0 2. Januar: Richard Riley , US-amerikanischer Politiker
  • 0 2. Januar: Peter Ulmer , deutscher Jurist
  • 0 3. Januar: Maxie Wander , deutsche Fotografin, Journalistin, Drehbuchautorin und Schriftstellerin († 1977)
  • 0 4. Januar: Ilia II. , georgisch-orthodoxer Patriarch
Patriarch Ilia II.
  • 0 6. Januar: Emil Steinberger , Schweizer Kabarettist, Schriftsteller, Regisseur und Schauspieler
  • 0 7. Januar: Karl Heinrich Greune , deutscher Maler und Grafiker
  • 0 7. Januar: Richard F. Kneip , US-amerikanischer Politiker († 1987)
  • 0 7. Januar: Eberhard Mahle , deutscher Automobilrennfahrer
  • 0 8. Januar: Juan Marsé , spanischer Schriftsteller († 2020)
  • 0 9. Januar: Helmut Schäfer , deutscher Politiker
  • 0 9. Januar: Wilbur A. Smith , britischer Schriftsteller
  • 10. Januar: Akira Miyoshi , japanischer Komponist († 2013)
  • 12. Januar: Johanna Anderka , deutsche Schriftstellerin und Lyrikerin
  • 12. Januar: Kamal al-Ganzuri , ägyptischer Premierminister († 2021)
  • 16. Januar: Ivan Chtcheglov , französischer Künstler, Aktivist und Dichter († 1998)
  • 16. Januar: Susan Sontag , US-amerikanische Schriftstellerin, Essayistin und Publizistin († 2004)
  • 17. Januar: Sadruddin Aga Khan , persisch-französisch-schweizerischer UN-Flüchtlingshochkommissar († 2003)
  • 17. Januar: Dalida , französische Sängerin und Schauspielerin († 1987)
  • 17. Januar: Nat Finkelstein , US-amerikanischer Fotograf († 2009)
  • 18. Januar: Emeka Anyaoku , nigerianischer Generalsekretär des Commonwealth of Nations
  • 18. Januar: Benno Artmann , deutscher Mathematiker († 2010)
  • 18. Januar: John Boorman , britischer Regisseur, Drehbuchautor, Produzent
  • 18. Januar: Jean Vuarnet , französischer Skirennläufer († 2017)
  • 20. Januar: Earl Grant , US-amerikanischer Sänger und Gitarrist († 1970)
  • 20. Januar: Don Thompson , britischer Leichtathlet und Olympiasieger († 2006)
  • 21. Januar: Lauro Toneatto , italienischer Fußballspieler und -trainer († 2010)
  • 22. Januar: Hans-Jürgen Hinrichs , deutscher Handballspieler und Sportfunktionär († 2015)
  • 23. Januar: Bill Hayden , australischer Politiker
  • 23. Januar: Chita Rivera , US-amerikanische Schauspielerin und Tänzerin
  • 23. Januar: Joel Spiegelman , US-amerikanischer Komponist
  • 24. Januar: Hermann Ammon , deutscher Professor
  • 24. Januar: Johannes Fischer , deutscher Kirchenmusiker und Komponist († 2005)
  • 24. Januar: Erwin Waldner , deutscher Fußballspieler († 2015)
  • 25. Januar: Corazon Aquino , philippinische Präsidentin († 2009)
  • 26. Januar: Ercole Baldini , italienischer Radrennfahrer
  • 26. Januar: Javier Lozano Barragán , Bischof von Zacatecas und Kardinal
Javier Kardinal Lozano Barragán (2006)

Februar

Than Shwe im Oktober 2010
  • 0 3. Februar: Varetta Dillard , US-amerikanische Rhythm and Blues-Sängerin († 1993)
  • 0 3. Februar: John Edmondson , US-amerikanischer Komponist († 2016)
  • 0 3. Februar: John Handy , US-amerikanischer Jazzsaxophonist
  • 0 3. Februar: Paul Sarbanes , US-amerikanischer Politiker († 2020)
  • 0 3. Februar: Heinrich Übleis , österreichischer Jurist und Politiker (SPÖ) († 2013)
  • 0 4. Februar: Mary Frank , US-amerikanische Malerin und Bildhauerin
  • 0 4. Februar: Hans Schumi , österreichischer Politiker († 2017)
  • 0 5. Februar: Jack Aspinwall , britischer Politiker († 2015)
  • 0 5. Februar: Miloš Milutinović , jugoslawischer Fußballspieler und Trainer († 2003)
  • 0 6. Februar: Hans Haberhauffe , deutscher Handballspieler, sowie Handball- und Fußballtrainer († 2015)
  • 0 6. Februar: Claus Leitzmann , deutscher Ernährungswissenschaftler
  • 0 7. Februar: Jerzy Boniecki , polnischer Schwimmer († 2021)
  • 0 7. Februar: Alfred Döring , deutscher Leichtathlet
  • 0 8. Februar: Elly Ameling , niederländische Sopranistin
  • 0 8. Februar: Georg Sperber , deutscher Forstbeamter und Forstwissenschaftler
  • 0 8. Februar: Josef Taus , österreichischer Wirtschaftsjurist, Manager und Politiker
  • 10. Februar: Gottfried Arnold , deutscher Politiker, MdB († 2015)
  • 12. Februar: Costa-Gavras , griechischer Regisseur
  • 12. Februar: Christel Merian , deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin († 2012)
  • 12. Februar: Carlos Alberto Peronace , argentinischer Schachproblemkomponist († 1990)
  • 13. Februar: Roberto Amadei , italienischer Kirchenhistoriker und Bischof († 2009)
  • 13. Februar: Paul Biya , Präsident von Kamerun
    Paul Biya
  • 13. Februar: Kim Novak , US-amerikanische Filmschauspielerin
  • 14. Februar: Míla Myslíková , tschechische Schauspielerin († 2005)
  • 14. Februar: Robert Shea , US-amerikanischer Schriftsteller († 1994)
  • 15. Februar: Kelvin Kardinal Felix , emeritierter Erzbischof von Castries
  • 15. Februar: Günter Schluckebier , deutscher Politiker, MdB († 2002)
  • 16. Februar: Yoshishige Yoshida , japanischer Filmregisseur und Drehbuchautor
  • 17. Februar: Karl S. Guthke , deutsch-amerikanischer Germanist
  • 18. Februar: Vincenzo Consolo , italienischer Schriftsteller († 2012)
  • 18. Februar: Gerhard Frey , deutscher Verleger und Politiker († 2013)
  • 18. Februar: Julius Louven , deutscher Politiker, MdB
  • 18. Februar: Yoko Ono , japanisch-amerikanische Künstlerin und Sängerin
Yoko Ono
  • 18. Februar: Bobby Robson , britischer Fußballspieler und -trainer († 2009)
  • 18. Februar: Gerhard Rödding , deutscher Theologe und Politiker
  • 20. Februar: Charles Kynard , US-amerikanischer Kirchenorganist und Hammond-Orgel-Spieler († 1979)
  • 20. Februar: Humberto Maschio , argentinisch-italienischer Fußballspieler
  • 20. Februar: Paul Söding , deutscher Physiker
  • 21. Februar: Bob Rafelson , US-amerikanischer Filmregisseur
  • 21. Februar: Nina Simone , Jazz- und Bluessängerin, Pianistin und Songschreiberin († 2003)
  • 22. Februar: Katharine, Duchess of Kent , Mitglied der britischen Königsfamilie
  • 22. Februar: Christopher Ondaatje , britisch-kanadischer Schriftsteller und ehemaliger Unternehmer
  • 22. Februar: Peter Rohland , deutscher Liedermacher und Sänger († 1966)
  • 23. Februar: Oskar Roth , deutscher Basketball- und Handballspieler († 2019)
  • 26. Februar: María Victoria , mexikanische Sängerin
  • 27. Februar: Raymond Berry , US-amerikanischer Footballspieler und -trainer
  • 27. Februar: Albert Caspers , deutscher Manager und Fußballfunktionär († 2015)
  • 27. Februar: Edward Lucie-Smith , jamaikanisch-britischer Dichter, Journalist und Kunsthistoriker
  • 27. Februar: Marek Mietelski , polnischer Pianist und Musikpädagoge
  • 27. Februar: Hans Hermann Reschke , deutscher Manager und Politiker
  • 27. Februar: Livio Vacchini , Schweizer Architekt († 2007)

März

Hannelore Kohl (1976)

April

Jean-Paul Belmondo, 2001
David Hamilton

Mai

  • 0 1. Mai: Wayne Williams , US-amerikanischer Rockabilly-Musiker
  • 0 2. Mai: Harry Woolf , Lord Chief Justice of England and Wales (2000–2005)
  • 0 3. Mai: James Brown , US-amerikanischer Musiker, Tänzer und Sänger, Godfather of Soul († 2006)
    James Brown, 1973
  • 0 3. Mai: Steven Weinberg , US-amerikanischer Physiker († 2021)
  • 0 5. Mai: Dimitris Tsatsos , griechischer Rechtswissenschaftler († 2010)
  • 0 7. Mai: Axel Corti , österreichischer Regisseur († 1993)
  • 0 7. Mai: Martin Metz , rumäniendeutscher Kirchenmusiker und Komponist († 2003)
  • 0 7. Mai: Nexhmije Pagarusha , albanische Sängerin († 2020)
  • 0 8. Mai: Elio Boncompagni , italienischer Orchesterleiter († 2019)
  • 11. Mai: Louis Farrakhan , afro-amerikanischer Führer der Bewegung Nation of Islam
  • 11. Mai: Joe Hembus , deutscher Filmkritiker († 1985)
  • 11. Mai: Aníbal de Peña , dominikanischer Sänger, Pianist und Komponist
  • 13. Mai: Alfonsas Andriuškevičius , litauischer Mathematiker und Politiker
  • 13. Mai: Sid Morrison , US-amerikanischer Politiker
  • 14. Mai: Michael Chevalier , deutscher Schauspieler und Synchronsprecher († 2006)
  • 15. Mai: Marianne Hold , deutsche Schauspielerin († 1994)
  • 15. Mai: Jūzō Itami , japanischer Schauspieler und Filmregisseur († 1997)
  • 15. Mai: Ronald Roseman , US-amerikanischer Oboist, Musikpädagoge und Komponist († 2000)
  • 18. Mai: HD Deve Gowda , Premierminister von Indien
  • 18. Mai: Raúl Iglesias , kubanischer Pianist und Musikpädagoge († 2004)
  • 19. Mai: Antón García Abril , spanischer Komponist und Musikpädagoge († 2021)
  • 21. Mai: Maurice André , französischer Trompeter († 2012)
  • 21. Mai: Fernand Tavano , französischer Automobilrennfahrer († 1984)
  • 23. Mai: Joan Collins , britische Schauspielerin, Fotomodell und Autorin
    Joan Collins, 2012
  • 23. Mai: Ove Fundin , schwedischer Bahnsportler
  • 23. Mai: Alberto Natusch Busch , bolivianischer Militär und Staatspräsident († 1994)
  • 23. Mai: Ceija Stojka , österreichische Schriftstellerin und Künstlerin († 2013)
  • 25. Mai: Lo Man Kam , Wing-Chun-Kämpfer und Lehrer
  • 25. Mai: Amanda Guerreño , argentinische Komponistin
  • 26. Mai: Rudi Falkenhagen , niederländischer Schauspieler. († 2005)
  • 26. Mai: Jean Graczyk , französischer Radsportler († 2004)
  • 26. Mai: Walter Reichert , deutscher Motorradrennfahrer († 1999)
  • 27. Mai: Erkki Hytönen , finnischer Eishockeyspieler und -trainer († 2020)
  • 28. Mai: Ursula Am Ende , deutsche Schauspielerin
  • 29. Mai: Tarquinio Provini , italienischer Motorradrennfahrer († 2005)
  • 29. Mai: Helmuth Rilling , deutscher Dirigent und Pädagoge
  • 30. Mai: Winfried Zehetmeier , deutscher freischaffender Künstler und Kommunalpolitiker († 2019)
  • 30. Mai: Sergio Citti , italienischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Schauspieler († 2005)
  • 31. Mai: Norbert Leser , österreichischer Sozialphilosoph († 2014)

Juni

Charles Wilson
Claudio Abbado (1965)
  • 26. Juni: Enrique Arocena Olivera , uruguayischer Wirtschaftshistoriker
  • 26. Juni: Peter Michel Ladiges , deutscher Hörspielregisseur († 2004)
  • 26. Juni: Renato Pirocchi , italienischer Automobilrennfahrer († 2002)
  • 29. Juni: John Bradshaw , US-amerikanischer katholischer Theologe, Philosoph, Psychologe, Psychotherapeut und Buchautor († 2016)
  • 29. Juni: Peter Kafka , deutscher Physiker († 2000)
  • 30. Juni: Derek Bentley , Opfer der britischen Justiz († 1953)
  • 30. Juni: John Button , australischer Jurist und Politiker († 2008)

Juli

  • 0 2. Juli: David Lewin , US-amerikanischer Musiktheoretiker, Musikwissenschaftler, Pianist und Komponist († 2003)
  • 0 3. Juli: Alexandar Fol , bulgarischer Historiker und Thrakologe († 2006)
  • 0 4. Juli: Józef Stompel , polnischer Pianist und Musikpädagoge
  • 0 5. Juli: Michael Heltau , deutscher Schauspieler und Chansonnier
  • 0 6. Juli: Henry Anglade , französischer Radrennfahrer
  • 0 6. Juli: Jean-Pierre Mocky , französischer Filmregisseur und Filmschauspieler († 2019)
  • 0 7. Juli: Gerhard Franke , deutscher Fußballspieler († 1997)
  • 0 7. Juli: Murray Halberg , neuseeländischer Leichtathlet
  • 0 7. Juli: Toon Brusselers , niederländischer Fußballspieler († 2005)
  • 0 9. Juli: Arnfrid Astel , deutscher Lyriker († 2018)
  • 0 9. Juli: José Libertella , italienisch-französischer Bandoneonspieler, Komponist und Arrangeur († 2004)
  • 0 9. Juli: Elem Klimow , russischer Filmregisseur († 2003)
  • 0 9. Juli: Manfred Petersen , deutscher Schauspieler und Synchronsprecher († 2018)
  • 0 9. Juli: Oliver Sacks , britisch-US-amerikanischer Neurologe und Autor populärwissenschaftlicher Bücher († 2015)
Oliver Sacks

August

Sheldon Adelson 2010
Roman Polański, 2011

September

Mathieu Kérékou
  • 0 3. September: Roland Kayn , deutscher Komponist († 2011)
  • 0 5. September: Francisco Javier Errázuriz Ossa , chilenischer Erzbischof, römisch-katholischer Kardinal
  • 0 6. September: Buzz Busby , US-amerikanischer Rockabilly- und Bluegrass-Musiker († 2003)
  • 0 8. September: Walter Basano , italienischer Karosseriebauer und Automobildesigner
  • 0 8. September: Asha Bhosle , indische Playbacksängerin
  • 0 8. September: Lea Foli , kanadischer Geiger und Musikpädagoge
  • 0 8. September: Michael Frayn , englischer Schriftsteller
  • 0 8. September: Bob Garretson , US-amerikanischer Automobilrennfahrer und Rennstallbesitzer
  • 0 8. September: Eric Salzman , US-amerikanischer Komponist († 2017)
  • 0 9. September: Anna Arfelli Galli , italienische Medizinerin und Psychologin († 2019)
  • 10. September: Hanna Aroni , israelische Sängerin
  • 10. September: Jewgeni Chrunow , sowjetischer Kosmonaut († 2000)
  • 10. September: Karl Lagerfeld , deutscher Modeschöpfer († 2019)
Karl Lagerfeld, 2007
  • 11. September: Nicola Pietrangeli , italienischer Tennisspieler
  • 12. September: Jewel Akens , US-amerikanischer Sänger († 2013)
  • 14. September: Vinicio Franco , dominikanischer Sänger († 2020)
  • 14. September: Beppo Mauhart , österreichischer Industrieller († 2017)
  • 15. September: Rafael Frühbeck de Burgos , spanischer Dirigent († 2014)
  • 15. September: Henry Darrow , US-amerikanischer Schauspieler († 2021)
  • 15. September: Petra Schürmann , deutsche Fernsehmoderatorin und Schauspielerin († 2010)
  • 17. September: Chuck Grassley , US-amerikanischer Politiker
  • 18. September: Bob Bennett , US-amerikanischer Politiker († 2016)
  • 18. September: Scotty Bowman , kanadischer Eishockeytrainer
  • 18. September: Manfred Niehaus , deutscher Komponist, Bratschist und Dirigent († 2013)
  • 18. September: Jimmie Rodgers , US-amerikanischer Popmusik-Sänger († 2021)
  • 19. September: Gilles Archambault , kanadischer Schriftsteller
  • 20. September: Mitsuo Hama , japanischer Schriftsteller und Jugendbuchautor († 2011)
  • 20. September: Walentin Morkowkin , sowjetischer Ruderer († 1999)
  • 20. September: Wilfriede Otto , deutsche Historikerin und Publizistin († 2015)
  • 21. September: Lona Rietschel , deutsche Comiczeichnerin († 2017)
  • 22. September: Jesco von Puttkamer , deutscher Wissenschaftler und Buchautor († 2012)
  • 23. September: Lina Medina , gebar im Alter von fünf Jahren ihren ersten Sohn
  • 25. September: Maxl Graf , deutscher Schauspieler und Sänger der volkstümlichen Musik († 1996)
  • 25. September: Ian Tyson , kanadischer Country- und Folk-Sänger
  • 25. September: Hubie Brown , US-amerikanischer Basketballtrainer
  • 25. September: Erik Darling , US-amerikanischer Sänger und Musiker († 2008)
  • 26. September: Rudolf Scholz , österreichischer Organist und Musikpädagoge († 2012)
  • 27. September: Alfred Nemeczek , deutscher Kunstjournalist († 2016)
  • 27. September: Will Sampson , US-amerikanischer Schauspieler († 1987)
  • 28. September: Madeleine M. Kunin , US-amerikanische Politikerin
  • 29. September: Samora Machel , Staatspräsident von Mosambik († 1986)
  • 30. September: Don Willis , US-amerikanischer Rockabilly-Musiker († 2006)

Oktober

Diane Cilento
  • 0 5. Oktober: Billy Lee Riley , US-amerikanischer Musiker und Sänger († 2009)
  • 0 6. Oktober: Louis Begley , US-amerikanischer Schriftsteller
  • 0 6. Oktober: Horst Bingel , deutscher Schriftsteller, Lyriker und Grafiker († 2008)
  • 0 7. Oktober: Jerry H. Bilik , US-amerikanischer Komponist und Hochschullehrer
  • 0 7. Oktober: Gilbert Chapron , französischer Boxer († 2016)
  • 0 7. Oktober: Josef Raulf , deutscher Kommunalpolitiker († 1993)
  • 0 9. Oktober: Joe Ashton , britischer Politiker († 2020)
  • 0 9. Oktober: Johann Auernhammer , deutscher Fußballspieler († 2002)
  • 0 9. Oktober: Frithjof Aurich , deutscher Physikochemiker († 2013)
  • 0 9. Oktober: Aloys Coppenrath , deutscher Kaufmann und Unternehmer († 2013)
  • 0 9. Oktober: Peter Mansfield , britischer Physiker und Nobelpreisträger († 2017)
Peter Mansfield
  • 12. Oktober: Klaus Frühauf , deutscher Science-Fiction-Autor († 2005)
  • 12. Oktober: Guido Molinari , kanadischer Maler und Grafiker († 2004)
  • 12. Oktober: Mike Salmon , britischer Automobilrennfahrer († 2016)
  • 12. Oktober: Günter Zehm , deutscher Publizist und Philosoph († 2019)
  • 13. Oktober: Thomas Henry Bingham , britischer Jurist, Lord Chief Justice of England and Wales (1996–2000) († 2010)
  • 14. Oktober: Wilfried Dietrich , deutscher Ringer († 1992)
  • 15. Oktober: Harry Ott , Botschafter der DDR, Vertreter bei der UN und stellvertretender Außenminister († 2005)
  • 17. Oktober: William Anders , ein US-amerikanischer Luftwaffenoffizier und Astronaut
  • 17. Oktober: Sœur Sourire , belgische Ordensschwester und Chansonnière († 1985)
  • 17. Oktober: Campbell Trowsdale , kanadischer Geiger und Musikpädagoge
  • 18. Oktober: Jacques Charpentier , französischer Komponist und Organist († 2017)
  • 18. Oktober: Ludovico Scarfiotti , italienischer Automobilrennfahrer († 1968)
  • 19. Oktober: Geraldo Majella Agnelo , Erzbischof von San Salvador da Bahia und Kardinal
  • 19. Oktober: Alfons Stemmer , deutscher Fußballspieler († 1985)
  • 20. Oktober: Hilda Herrera , argentinische Pianistin, Komponistin und Musikpädagogin
  • 21. Oktober: Francisco Gento , spanischer Fußballspieler
  • 24. Oktober: Earl Anderza , US-amerikanischer Altsaxophonist († 1982)
  • 24. Oktober: Joram Aridor , israelischer Politiker
  • 24. Oktober: Rainer Stadelmann , deutscher Ägyptologe († 2019)
  • 24. Oktober: Jun'ichi Watanabe , japanischer Schriftsteller († 2014)
  • 25. Oktober: Eberhard Esche , deutscher Schauspieler († 2006)
  • 25. Oktober: Wiktor Kapitonow , russischer Radsportler († 2005)
  • 27. Oktober: Floyd Cramer , US-amerikanischer Pianist und Komponist, Vertreter der Country-Musik († 1997)
  • 28. Oktober: Garrincha , brasilianischer Fußballspieler († 1983)
Garrincha

November

Amartya Sen
  • 0 3. November: Mildred McDaniel , US-amerikanische Hochspringerin und Olympiasiegerin († 2004)
  • 0 3. November: Louis Wade Sullivan , US-amerikanischer Politiker
  • 0 4. November: Volker Kühn , deutscher Regisseur und Autor († 2015)
  • 0 4. November: Chukwuemeka Odumegwu Ojukwu , nigerianischer Offizier und Politiker († 2011)
  • 0 5. November: Hans Amler , deutscher Politiker
  • 0 5. November: Donald McDonnell , australischer Boxer († 2021)
  • 0 6. November: Else Ackermann , deutsche Pharmakologin, Hochschullehrerin und Politikerin († 2019)
  • 0 8. November: Peter Arundell , britischer Automobilrennfahrer († 2009)
  • 0 8. November: Lothar Fischer , deutscher Bildhauer († 2004)
  • 0 8. November: Werner Golz , deutscher Schachspieler und -journalist († 1974)
  • 0 9. November: Lucian Pintilie , rumänischer Regisseur, Schauspieler und Drehbuchautor († 2018)
  • 10. November: Bobby Rush , US-amerikanischer Blues-Musiker
  • 11. November: Edgar Bessen , deutscher Schauspieler († 2012)
  • 11. November: Martino Finotto , italienischer Automobilrennfahrer († 2014)
  • 11. November: Jerzy Grotowski , polnischer Regisseur und Theatertheoretiker († 1999)
  • 11. November: Hans Uhlmann , Schweizer Politiker
  • 11. November: Gerd Wolf , deutscher Physiker
  • 12. November: Bruno Sacco , Konstrukteur und Designer („Stilist“) bei Mercedes-Benz
  • 12. November: Wolfgang Schlüter , deutscher Jazzmusiker († 2018)
  • 13. November: Karl-Otto Alberty , deutscher Schauspieler
  • 13. November: Peter Härtling , deutscher Schriftsteller († 2017)
  • 13. November: Hermann Ilaender , deutscher Politiker, Verwaltungsbeamter und Verbandsfunktionär († 2021)
  • 14. November: Fred Haise , US-amerikanischer Astronaut
  • 16. November: Lee Burswold , US-amerikanischer Komponist, Pianist und Musikpädagoge († 2017)
  • 18. November: Charlotte Moorman , US-amerikanische Musikerin († 1991)
  • 19. November: Siegfried Behrend , deutscher Gitarrist und Komponist († 1990)
  • 19. November: Larry King , US-amerikanischer Journalist († 2021)
  • 19. November: Ton Veerkamp , niederländischer katholischer Theologe, evangelischer Studentenpfarrer und Autor
  • 20. November: Hermann von Richthofen , deutscher Diplomat († 2021)
  • 20. November: Per Wästberg , schwedischer Schriftsteller
  • 22. November: Klaus Dörner , deutscher Psychologe
  • 23. November: Clémence DesRochers , kanadische Schauspielerin, Singer-Songwriter und Schriftstellerin
  • 23. November: Kurt Falk , Zeitungsherausgeber († 2005)
  • 23. November: Krzysztof Penderecki , polnischer Komponist († 2020)
Krzysztof Penderecki
  • 23. November: Gerhard Roth , deutscher Politiker
  • 24. November: Jürgen Abeler , deutscher Kunstsammler, Uhrmachermeister, Goldschmied und Gemmologe († 2010)
  • 24. November: Gerhard Jakob , deutscher Weihbischof († 1998)
  • 24. November: Milt Minter , US-amerikanischer Automobilrennfahrer († 2004)
  • 25. November: Alan Arnell , englischer Fußballspieler († 2013)
  • 25. November: Jürgen Kromphardt , deutscher Wirtschaftsweiser
  • 25. November: George Riashi , libanesischer Erzbischof von Tripoli († 2012)
  • 25. November: Augie Pabst , US-amerikanischer Automobilrennfahrer
  • 25. November: Jean Vinatier , französischer Rallye- und Rennfahrer
  • 27. November: Klaus Höpcke , deutscher Politiker
  • 29. November: Horst Assmy , deutscher Fußballspieler († 1972)
  • 29. November: John Mayall , britischer Musiker

Dezember

  • 0 1. Dezember: Horst Eylmann , deutscher Politiker († 2014)
  • 0 1. Dezember: Jimmy Lyons , US-amerikanischer Jazzsaxophonist († 1986)
  • 0 1. Dezember: Lou Rawls , US-amerikanischer Jazz- und Soulsänger († 2006)
  • 0 1. Dezember: James Wolfensohn , neunter Präsident der Weltbank († 2020)
James Wolfensohn
  • 0 2. Dezember: Gotthold Hasenhüttl , Priester, Kirchenkritiker
  • 0 2. Dezember: Mike Larrabee , US-amerikanischer Sprinter und Olympiasieger († 2003)
  • 0 3. Dezember: Paul J. Crutzen , niederländischer Meteorologe, Nobelpreisträger († 2021)
  • 0 4. Dezember: Horst Buchholz , deutscher Schauspieler († 2003)
Horst Buchholz
  • 0 5. Dezember: Bernard van Beurden , niederländischer Komponist und Musiker († 2016)
  • 0 6. Dezember: Henryk Mikołaj Górecki , polnischer Komponist († 2010)
  • 0 6. Dezember: Hilmar Selle , deutscher Politiker († 2007)
  • 0 8. Dezember: Paul Ewe , deutscher Fußballspieler
  • 10. Dezember: Makoto Iwamatsu , japanisch-US-amerikanischer Schauspieler († 2006)
  • 10. Dezember: Larry Morris , US-amerikanischer Footballspieler († 2012)
  • 10. Dezember: William Armstrong Percy , US-amerikanischer Historiker
  • 11. Dezember: Tito Arecchi , italienischer Physiker († 2021)
  • 12. Dezember: Fabio De Agostini , Schweizer Dramatiker, Filmregisseur und Dokumentarfilmer
  • 12. Dezember: Manu Dibango , kamerunischer Saxophonist, Vibraphonist und Pianist († 2020)
  • 12. Dezember: Christa Stubnick , deutsche Leichtathletin und Olympionikin († 2021)
  • 13. Dezember: Lou Adler , US-amerikanischer Produzent, Manager und Geschäftsführer
  • 13. Dezember: Borah Bergman , US-amerikanischer Jazzpianist († 2012)
  • 14. Dezember: Hans Jürgen Sonnenberger , deutscher Rechtswissenschaftler
  • 14. Dezember: Leo Wright , US-amerikanischer Jazz-Klarinettist († 1991)
  • 15. Dezember: Gregor III. Laham , Patriarch von Antiochia
  • 15. Dezember: Donald Woods , südafrikanischer Jurist und Journalist († 2001)
  • 16. Dezember: Johnny Hammond Smith , US-amerikanischer Jazzmusiker († 1997)
  • 17. Dezember: Walter Buczynski , kanadischer Pianist, Komponist und Musikpädagoge
  • 17. Dezember: Marilyn Eastman , US-amerikanische Schauspielerin
  • 18. Dezember: Lonnie Brooks , US-amerikanischer Blues-Gitarrist († 2017)
  • 18. Dezember: Hartmut Stegemann , deutscher Theologe († 2005)
  • 20. Dezember: Rik Van Looy , belgischer Radrennfahrer
  • 23. Dezember: Akihito , Tenno von Japan
    Kaiser Akihito, 2009
  • 25. Dezember: Joachim Meisner , deutscher Geistlicher, Erzbischof des Erzbistums Köln († 2017)
  • 25. Dezember: Walter Oberste , deutscher Sprinter
  • 25. Dezember: Phan Văn Khải , vietnamesischer Politiker († 2018)
  • 26. Dezember: Maurizio Arena , italienischer Schauspieler († 1979)
  • 26. Dezember: Billy Bean , US-amerikanischer Jazz-Gitarrist († 2012)
  • 26. Dezember: Joe Rosenblatt , kanadischer Dichter, Schriftsteller und Maler († 2019)
  • 27. Dezember: Gianni Amico , italienischer Dokumentarfilmregisseur, Filmregisseur, Drehbuchautor und Kulturschaffender († 1990)
  • 27. Dezember: Amanullah Parsa , afghanischer Künstler und Professor für Kunst
  • 27. Dezember: Mahmoud Zakzouk , ägyptischer Theologe († 2020)
  • 28. Dezember: Franz Rutzen , deutscher Verleger
  • 31. Dezember: Elisa Gabbai , israelische Sängerin († 2010)

Genaues Geburtsdatum unbekannt

Gestorben

Januar/Februar

  • 0 3. Januar: Frederick S. Armitage , US-amerikanischer Kameramann, Regisseur und Filmproduzent (* 1874)
  • 0 3. Januar: Gabriel Anton , österreichischer Neurologe und Psychiater (* 1858)
  • 0 5. Januar: Calvin Coolidge , US-Vizepräsident und 30. Präsident der USA (* 1872)
Wilhelm Cuno

März/April

Sigfrid Karg-Elert
Anna Blos

Mai/Juni

Clara Zetkin, in den 1920er Jahren

Juli/August

Hipólito Yrigoyen

September/Oktober

Hans Freiherr von Berlepsch

November/Dezember

König Mohammed Nadir Schah

Genaues Todesdatum unbekannt

Weblinks

Commons : 1933 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien