Þetta er frábær grein sem vert er að lesa.

Apache OpenOffice

frá Wikipedia, ókeypis alfræðiorðabókinni
Fara í siglingar Fara í leit
Apache OpenOffice

merki
Apache OpenOffice 4.0 á Windows 8
Apache OpenOffice 4.0 á Windows 8 ,
Byrjaskjár með valmynd
Grunngögn

verktaki Apache hugbúnaðarstofnun
Útgáfuár 2002
Núverandi útgáfa 4.1.10
( 4. maí 2021 )
stýrikerfi Windows , macOS , GNU / Linux , Solaris , FreeBSD og önnur Unix afbrigði, í gegnum þriðja aðila eComStation og Android
forritunarmál C ++ , Java
flokki Skrifstofupakki
Leyfi Apache leyfisútgáfa 2 [1]
( Ókeypis hugbúnaður )
Þýskumælandi
www.openoffice.org
Merki meðan á ræktunarstigi stendur
Sögulegt merki (til 2011)

Apache OpenOffice (áður OpenOffice.org ) [2] er ókeypis skrifstofusvíta sem samanstendur af blöndu af mismunandi forritum fyrir ritvinnslu (Writer), töflureikna (Calc), kynningu (Impress) og teikningu (Draw). Gagnagrunnforrit ( grunnur ) og formúluritill (stærðfræði) eru einnig innifalin. Það er fáanlegt fyrir öll helstu stýrikerfi . Opinn uppsprettaverkefnið var einn af leiðandi alþjóðlegum skrifstofupökkum þar til frásnúningur frá LibreOffice , [3] síðan LibreOffice hefur tekið að sér þetta hlutverk vegna stærri fjölda þróunaraðila og tíðari öryggisuppfærslu [4] .

Forritapakki

Yfirlit

Start screen OpenOffice.org 3.2 undir Linux með KDE 4.4

Office föruneyti inniheldur eftirfarandi einingar, sem lýst er nánar í eftirfarandi köflum:

Apache OpenOffice er fáanlegt fyrir stýrikerfin Windows , Apple macOS (allt að útgáfu 2.x sem X11 útgáfa og sem hliðarverkefni NeoOffice ; frá útgáfu 3.0 Apache OpenOffice er innfætt Aqua forrit), IBM OS / 2 , eComStation , Linux , Solaris ( SPARC og x86 örgjörva arkitektúr ), FreeBSD og önnur Unix afbrigði í boði. ReactOS er studd af MS Windows útgáfunni, allt eftir útgáfunni.

Með „OpenOffice.org Portable“, einnig kallað „Portable OpenOffice.org“ (sjá einnig PortableApps ), hafa valdar útgáfur fyrir Windows verið tiltækar síðan 2.0.4, sem hægt er að keyra frá USB -staf , til dæmis án þess að endilega skilja eftir gögn á Skildu tölvuna eftir sem þú ert að nota (sjá einnig færanlegan hugbúnað ). Það er líka til U3 útgáfa sem hægt er að framkvæma með USB -staf og dulkóða geymd gögn og vernda þau með lykilorði. Núverandi flytjanlega útgáfan er 4.1.5.

Apache OpenOffice getur meðhöndlað gögn margra annarra forrita sem og sameiginleg skráarsnið Microsoft Word ( * .doc / *. Docx), Microsoft Excel ( * .xls / *. Xlsx) og Microsoft PowerPoint ( * .ppt / * . Pptx) að mestu leyti án vandræða við innflutning og útflutning (aðeins útflutningur *.doc / *. Xls / *. Ppt), en sniðvandamál geta komið upp (sem og milli mismunandi MS Office útgáfa), til dæmis runnin málsgrein. Einnig er hægt að flytja inn ýmis „ eldri snið “ (eldra skráasnið) frá öðrum veitendum. Hægt er að flytja öll snið beint í Portable Document Format (PDF).

Apache OpenOffice er með mátbyggingu en er hannað sem heill pakki. Sömu áhöld eru notuð í allri svítunni. Tækin sem eru fáanleg í Writer til að vinna með grafík er einnig að finna í Impress and Draw . Allar einingar deila einnig sama stafsetningarprófinu osfrv. Hægt er að setja upp alla skrifstofusvítuna í einu ferli.

Rithöfundur

Apache OpenOffice 4.0 Writer á Windows 8

Hægt er að nota rithöfund til að skrifa og hanna stutta texta eins og bréf , formbréf , minnisblöð , merkimiða , nafnspjöld og víðtæka leturgerð eins og bækur eða margþætt skjöl með töflum auk efnisyfirlita og heimildaskrár . Ritvinnsla býður upp á algengar aðgerðir eins og textareiningar , teymisaðgerðir, stafsetningarathugun , bandstrik , orðasafn , sjálfvirka leiðréttingu , margþrepa afturköllun og ýmis skjalasniðmát . Með hjálp aðstoðarmanns geturðu búið til þín eigin skjalasniðmát, bréf, fax og dagskrár . Til viðbótar við aðgang að kerfis letri, pakkinn inniheldur sett af ókeypis letri . Útgáfustjórnun skjala er möguleg. The pakki er að fullu Unicode -tauglich, það drottnar CJD -Stuðningur og næsta réttsælis og rangsælis snúningi.

Hægt er að búa til sniðmát fyrir einstaka stafi , málsgreinar , ramma og síður með stílistanum (frá útgáfu 2.0 sniðmátasniðglugga ). Navigator gerir þér kleift að hreyfa þig hratt í skjalinu, skoða það í útlínusýn og fylgjast með hlutunum sem eru settir inn í það. Hægt er að búa til og aðlaga ýmsar möppur ( innihald , bókmenntir , leitarorð , myndir osfrv.) Innan textanna. Millivísanir hægt að stilla, og tengla er hægt að nota til að stökkva beint í texta leið með bókamerki.

Hægt er að sníða texta í marga dálka og útbúa textaramma, töflur , grafík og aðra þætti. Teikningartækin eru notuð til að búa til teikningar, þjóðsögur og aðra teiknihluti innan skjalsins. Hægt er að samþætta grafík með mismunandi sniðum, til dæmis grafík í sniðunum GIF eða PNG . Hægt er að breyta algengum myndsniðum í ritvinnsluskjalinu með myndvinnsluverkfærunum . Klippimyndasöfnum , hreyfimyndum og hljóðum er stjórnað í galleríinu og raðað eftir efni.

Textaskjöl hafa samþætta reikniaðgerð sem gerir reikningsaðgerðir eða rökrétta krækjur til. Hægt er að búa til töfluna sem krafist er fyrir útreikninginn í textaskjali.

HTML ritstjórinn sem er innifalinn í Writer er WYSIWYG ritstjóri til að búa til HTML síður . Alhliða hjálparkerfi er í boði sem nær yfir leiðbeiningar fyrir bæði einfaldar og flóknar aðgerðir.

Calc

OpenOffice.org 2.4.0 Calc

Í Calc eru gögn unnin, greind, stjórnað og skýrt í töflum. Hægt er að raða, geyma og sía gögn. Töflureiknin býður upp á yfir 450 útreikningsaðgerðir, til dæmis frá sviðum grunn stærðfræði, fjármálum , tölfræði , dagsetningu og tíma . Aðgerðarhjálp er í boði til að búa til formúlur og flókna útreikninga þar á meðal vektoralgebru (fylkisútreikning). Hægt er að endurbæta viðbótaraðgerðir með utanaðkomandi viðbótum [5] .

Hægt er að flytja töflur úr gagnagrunnum með því að draga og sleppa þeim og hægt er að nota borðskjöl á ýmsum sniðum (OOo-innra, en einnig CSV, til dæmis) sem gagnagjafa. Það er einnig hægt að fella inn vefefni (töflur úr HTML skjölum). Hægt er að sýna eða fela ákveðin gagnasvæði. Það er gagnaflugmaður [6] fyrir greiningu á tölulegu efni og til að búa til snúningstöflur . Það er hægt að fylgjast með áhrifum breytinga á einstökum þáttum í útreikningum sem samanstanda af nokkrum þáttum. Ýmsar fyrirfram skilgreindar sviðsmyndir eru í boði til að stjórna stórum borðum; Hægt er að reikna hluta eða heildarniðurstöður.

Calc gerir kleift að birta töflugögn í kraftmiklum töflum sem eru uppfærðar sjálfkrafa þegar gögnin breytast. Það er aðstoðarmaður fyrir skýringarmyndir.

Hrifist

Apache OpenOffice 3.4.1 Hrifið á Ubuntu 10.04 Lucid Lynx

Með Impress er hægt að búa til kynningarglærur með hreyfimyndum og mismunandi bakgrunni. Hægt er að útbúa kynningar með skýringarmyndum, teiknahlutum, margmiðlun og mörgum öðrum þáttum. Hægt er að úthluta mismunandi umbreytingaráhrifum á einstaka filmur.

Töframaður til að búa til kynningar er innifalinn sem og ýmis sniðmát. Það eru nokkrar skoðanir í boði þegar kynning er gerð. Glærusýningin sýnir til dæmis yfirlit yfir glærurnar en dreifibréfið inniheldur texta sem fylgir kynningunni. Hægt er að birta glærurnar sjálfkrafa á skjánum eða stjórna þeim handvirkt. Hægt er að breyta tímasetningu kynningarinnar. Hægt er að dreifa kynningunum sem dreifibréfum eða vista sem HTML skjöl.

Teikna

Apache OpenOffice 3.4.1 Teiknaðu á Ubuntu 10.04 Lucid Lynx

Með vektor-undirstaða teikna það er hægt að búa til tap án stigstærð 2D grafík vektor meðal þrívítt áhrif. Draga ferlum venjulegum helstu geometrísk þætti , splínur og Bezier línur og herrum grunn skygging og meðferð á ljósgjafa . Sniðmát og úrval af sérhannuðum upphafsformum fyrir teiknaefni eru innifalin. Rist og skyndilínur eru sjónræn hjálpartæki sem auðvelda að raða hlutum í teikningar. Textavinnsla er möguleg með FontWork einingunni [7] .

Í Draw er hægt að tákna samband milli mismunandi hluta með sérstökum línum, svokölluðum tengjum . Tengin eru fest við límpunkta teikningarhlutanna og losna ekki þegar tengdir hlutir eru fluttir. Aðlögunarvídd er því möguleg, til dæmis fyrir tækniteikningar. Með Draw er hægt að reikna út línulegt magn og birta það með víddarlínum. Að auki er hægt að útfæra flæðirit, hugtakakort og þess háttar með því.

Hægt er að setja töflur (úr Calc ), skýringarmyndir , formúlur (úr stærðfræðieiningunni ) og aðra þætti sem eru búnir til í Apache OpenOffice í teikningar og öfugt er hægt að fella grafíkina inn í OOo skjöl af öðrum gerðum.

Hægt er að vista teikningar í mismunandi sniðum - þar á meðal SVG , EPS , Windows WMF og MacPict, Adobe PDF og Shockwave SWF (en ekki DWG / DXF ). Það er einnig hægt að breyta raster grafík í BMP , GIF , PNG , TIFF og JPG .

Innflutningur á þessum skrám (nema PDF og SVG, þar sem ytri viðbætur eru fáanlegar, [8] [9] og SWF) er einnig mögulegt, og tæki til að vektora (breyta raster í vektor grafík) er einnig útfært. Innflutningssían fyrir PDF skrár er ekki lengur í beta, en hún er enn ekki að virka sem skyldi.

grunnur

Apache OpenOffice 4.0 grunnur á Windows 8

Gagnagrunnsstjórnunarkerfið (DBMS) Base getur geymt mikið magn gagna og gert þau aðgengileg fyrir fyrirspurnir og skýrslur. Það heldur utan um gagnagrunna í tengslum þar sem gögnin eru geymd á töfluformi . Ytri gagnagrunnskerfi, svo sem MySQL , HSQL , SQLite eða PostgreSQL , geta verið tengd með ODBC eða JDBC og eru því einnig fáanleg sem gagnagjafi fyrir formbréf, til dæmis. Það er innfæddur gagnagrunnur bílstjóri fyrir OpenOffice.org 3.1 í tengslum við MySQL 5.1 og hærra, þannig að krókur um ODBC / JDBC er ekki lengur nauðsynlegur. Base styður sum gagnasafnarsnið, svo sem dBASE snið. [10]

Stærðfræði

Apache OpenOffice 3.4.1 stærðfræði á Ubuntu 10.04 Lucid Lynx

Stærðfræði er notuð til að skrifa stærðfræðiformúlur. Formúlur eru ekki metnar í stærðfræði , þannig að það er ekki „útreikningsforrit“ (það er Calc -einingin) eða jafnvel tölvu algebruforrit , heldur ritstjóri fyrir formúlur sem byggja á TeX mállýsku. Formúlur eru búnar til sem hlutir í öðru skjali, svo hægt er að fella þær inn í textaflæði eins og myndir.

Þegar þú límir formúlu í annað skjal byrjar stærðfræði sjálfkrafa. Skipanirnar um uppbyggingu formúlanna er að finna í valglugga og hægt er að smella þar með músinni til að bæta þeim við. Forskilgreind tákn , sértákn og grunnval aðgerða eru í boði. Þú getur búið til þín eigin tákn og notað stafi úr öðrum leturgerðum . Hægt er annaðhvort að slá inn formúlu beint eða breyta henni í skipanaglugga - færslurnar í skipanaglugganum birtast samtímis í textaglugganum ( WYSIWYG ritstjóri), þar með talið villugreining.

Skrifstofuþættar aðgerðir

Leiðsögumaðurinn og aðalskjalið eru tvö grunnverkfæri sem sameina aðgerðirnar sem heildarpakka með ritvinnslu og annarri gagnavinnslu sem „Office“.

  • Navigator [11] gerir uppbyggileg lýsigögn skjals sýnileg; Til dæmis fyrirsagnir og möppur, innfelldir hlutir eins og töflur, myndir og grafík, önnur skilgreind og nefnd svæði, minnispunktar , stökkmerki og krossvísanir , tenglar , smáforrit og forskriftir . Það auðveldar siglingar innan skjals en veitir einnig aðgang að gögnum allra annarra opinna skjala. Drag- og sleppifallið gerir kleift að draga og sleppa hlutum innan skjals, úr öðrum opnum skjölum eða úr galleríinu og gagnagrunninum , með tengingu, truflunum ( OLE hlutum) og kraftmiklum uppfærslum ( DDE tenglum ) með ytri skrám er mögulegt .
  • Til betri vinnslu á viðamikilli leturgerð er hægt að sameina skjöl í kjölfarið til að mynda sameiginlegt alþjóðlegt skjal (.odm) [12] , þar sem hægt er að samþætta allar gerðir skjals í hvert annað. Skjalið uppfærir sig sjálfkrafa eftir breytingar á undirskjölum, það inniheldur tengt efni sem er aðeins vistað í aðalskjalinu og leyfir að fella undirskjölin inn í læsisham. Ef nauðsyn krefur er viðkomandi forritareining opnuð eftir gerð hluta skjals. Jafnvel hreinar textaskrár ( venjulegur texti ) og ríkur texti snið sem og HTML efni er hægt að sameina með öðrum gerðum skjala á þennan hátt. Síðunúmer, efnisyfirlit og þess háttar eru búnar til yfir allt aðalskjalið með undirskjölunum.
  • Stafrannsókn , orðasafn og gagnagrunnar eru fáanleg í öllum forritum. Hægt er að stilla tengla á hvaða stökkmerki, skrár, möppur eða vefföng sem er.

Fleiri aðgerðir

Hægt er að stilla notendaviðmótið. Hægt er að aðlaga tákn og valmyndir. Einnig er hægt að tilgreina flýtilykla . Ákveðnar dagskrárgluggar og flestar tækjastikur geta verið settar lauslega sem fljótandi gluggar eða hægt að tengja þær við brún vinnusvæðisins.

Töframenn til að umbreyta skjölum eru innifalin, til dæmis er hægt að breyta öllum Microsoft Word skjölum í möppu með einni aðgerð. Einnig er hægt að flytja inn skrár sem voru búnar til af öðrum skrifstofupökkum, svo sem Lotus Notes , Corel WordPerfect . Ennfremur er hægt að lesa önnur einstök snið, svo og öll fyrri snið frá StarOffice 3.0, og að mestu leyti einnig skrifa. [13] Breytir fyrir Wiki setningafræði og DocBook er einnig hægt að setja upp. [14] Oft er hægt að nota viðgerðaraðgerðina til að endurheimta skemmdar skrár og einnig er til sjálfvirkur, venjulegur vistunarbúnaður.

Fjölvi hægt að búa í StarOffice Basic IDE . Fjölmargar sniðmát , bæta við-ons, [16] viðbætur [5] og Fjölvi í StarOffice Basic , Python , Java og JavaScript tungumál eru í boði til að auka forrit virka [15] ; a þróun umhverfi fyrir þetta getur verið uppsett. Hægt er að samþætta Java smáforrit í skjölin. Einnig er hægt að bæta við viðbætur fyrir vefleit .

Java Runtime Environment (JRE) er nauðsynlegt fyrir suma töframenn, innbyggða HSQL gagnagrunninn og nokkrar útflutningssíur. Burtséð frá þessum aðgerðum getur Apache OpenOffice einnig keyrt án JRE. Ókeypis Java Runtime umhverfi er með sumum OOo uppsetningarpakka en einnig er hægt að setja það upp síðar.

Viðbætur í Libreoffice og Openoffice deila skráarnafnbótinni .oxt . [17]

saga

Upprunasaga

OpenOffice.org var stofnað árið 2000 úr útgefnum heimildatextum þáverandi StarOffice og hefur síðan verið þróað að miklu leyti af Sun Microsystems , sem síðar var keypt af Oracle . Í dag er það þróað frekar af Apache Software Foundation . Eftir að The Document Foundation, stofnað af mörgum fyrrverandi OpenOffice.org forriturum, myndaði afrennsli LibreOffice í september 2010 vegna óánægju með leyfis- og þróunarstefnu Oracle, tilkynnti Oracle í júní 2011 að réttindi þess til OpenOffice.org yrðu færð yfir á Apache Software Foundation (ASF) að vilja flytja. [18]

Apache OpenOffice verkefnið yfirgaf stöðu „Incubator“ verkefnisins innan um eins árs og var uppfært í „Top-Level Project“ árið 2012. [19]

Marco Börries stofnaði Star Division fyrirtækið í Lüneburg árið 1984 16 ára gamall en aðalafurðin var StarOffice skrifstofusvíta. Eftir að StarOffice hafði verið selt meira en 25 milljón sinnum keypti Sun Microsystems Star Division, sem nú er staðsett í Hamborg , árið 1999 fyrir tveggja stafa milljón upphæð. [20] Sun bauð upphaflega StarOffice sem hagkvæma samkeppnisvöru til Microsoft Office . Frá útgáfu 5.1a og síðar 5.2 var forritið með utanaðkomandi leyfisþáttum (svo sem stafsetningarprófun) boðið upp á ókeypis útgáfu til niðurhals og á geisladiskum sem voru með tölvutímaritum . Á sama tíma var auglýsingaútgáfa þar á meðal Adabas gagnagrunnsforritið einnig seld. Þann 19. júlí 2000 var OpenOffice.org verkefnið tilkynnt opinberlega af Sun Microsystems og 13. október 2000 fór vefsíða OpenOffice.org á netið, en þaðan var hægt að fá frumkóða fyrri útgáfu af StarOffice 6.0 og breyta og bæta af samfélaginu . Upprunatextinn á þessum tíma var um 400 MB að stærð og innihélt yfir 35.000 skrár með samtals um 7,5 milljónum lína af C ++ kóða. Hlutir sem hafa leyfi frá þriðja aðila höfðu áður verið fjarlægðir úr því.

Build 638c - fyrsta vinnandi, frjálslega fáanlega OpenOffice útgáfan - kom út í október 2001. OpenOffice.org 1.0 kom út 1. maí 2002 og OpenOffice.org 1.1 í september 2003. Í október 2005 fór skrefið í útgáfu 2.0 fram, í október 2008 var útgáfa 3.0 gefin út.

Síðustu útgáfur af StarOffice, þekktur sem Oracle Open Office frá árinu 2010, eru byggðar á OpenOffice.org, en komi Sun Microsystems / Oracle með efnisþáttum úr OpenOffice.org frumkóða (þar með talið stafsetningu leiðréttingar , samheitaorðabók , gagnasafn mát Adabas D og cliparts) stækkað. Vegna leyfisins er hægt að nota OpenOffice.org kóðann fyrir Oracle Open Office sem er ekki opinn. Þegar verkefnið hófst setti Sun Microsystems OOo undir GNU Lesser General Public License (LGPL) og undirSun Industry Standards Source License (SISSL). Síðan í september 2005 hefur OpenOffice.org aðeins verið undir LGPL eftir að Sun tilkynnti að það myndi ekki lengur nota SISSL í framtíðinni.

Síðan haustið 2007 eru til fleiri en 80 tungumálsútgáfur. Útgáfa 3 af OpenOffice.org einum hefur verið hlaðið niður yfir 100 milljón sinnum. [21]

Eftir að Sun var tekið yfir af Oracle Corporation 27. janúar 2010, verður OpenOffice.org áfram starfrækt í sérstakri deild. Ókeypis samfélagsútgáfan er enn til. [22]

Þann 28. september 2010 tilkynnti nýstofnað „ Document Foundation “ að þeir vildu halda verkefninu áfram undir nafninu LibreOffice og þar með aðskildir alveg frá Sun / Oracle. [23] Á vefsíðu stofnunarinnar kom fram að vonast væri til að Oracle myndi einnig afhenda stofnuninni réttindin að OpenOffice.org nafninu. [24] Það kom þó ekki að því.

Á tímabilinu á eftir fóru margir verktaki frá OpenOffice og héldu þess í stað áfram að vinna á LibreOffice. [25]

Árið 2015 varð ljóst að OpenOffice hafði tapað keppninni gegn LibreOffice. Of margir verktaki höfðu flutt til samkeppnisaðilans LibreOffice, það voru varla nýjar OpenOffice útgáfur og aðeins fáir nýir eiginleikar miðað við LibreOffice. Að auki einkenndist þróun OpenOffice ágreinings milli þróunarhópa tveggja forrita, aðallega vegna mismunandi leyfisveitinga hugbúnaðarpakkanna tveggja. [26]

Árið 2016 ræddi Dennis E. Hamilton, formaður OpenOffice verkefnisstjórnarnefndarinnar, opinberlega um lok verkefnisins. [27] Á þessum tímapunkti tóku aðeins sex verktaki þátt í þróuninni og þeir gátu varla fundið tíma til að laga öryggisbilin, hvað þá að þróa nýja eiginleika eða birta reglulega nýjar útgáfur. [28]

Útgáfusaga með lækkandi þróunargreinum

OpenOffice.org 1.x

OpenOffice.org 1.1.4 Rithöfundur undir KDE

OpenOffice.org 1.0 var gefið út 1. maí 2002. Áberandi breyting miðað við StarOffice 5.2 var sleppt innbyggða skjáborðinu . Póstforritinu, skipuleggjandanum og Adabas D gagnagrunninum sem er í StarOffice 5.2 var einnig eytt. Það voru þrjár uppfærslur, en sú síðasta var gefin út í apríl 2003 undir útgáfunúmeri 1.0.3.1. Útgáfa 1.0.3.1 var opinberlega síðasta útgáfan fyrir Windows 95, útgáfa 1.1.5 síðasta útgáfan fyrir Windows NT 4.0.

Útgáfa 1.1 kom út í október 2003. Í þessari útgáfu komu líka villuleiðréttar útgáfur út með óreglulegu millibili. Mikilvægar breytingar á útgáfu 1.1 voru:

  • Hægt er að búa til skrár á PDF sniði án viðbótarhugbúnaðar. Þetta er sérstaklega mikilvægt fyrir miðlun gagna, þar sem nánast hvert stýrikerfi hefur áætlun um að opna PDF skjöl og skipulag (útliti) alltaf sú sama.
  • Þú getur flutt skrár út í önnur XML snið með XSLT . XSLT síur eru nú til fyrir DocBook ,XHTML , Word 2003 og aðra.
  • Macro upptökutæki fyrir Writer og Calc gerir verkflæði kleift að taka upp.
  • Hægt er að flytja kynningar og teikningar á SWF ( Adobe Flash ) sniði.

OpenOffice.org 1.1.5 kom út 14. september 2005. Þessi síðasta uppfærsla undir útgáfu númer 1 inniheldur margar villuleiðréttingar sem aðal nýjungin, innflutningssíur fyrir OASIS OpenDocument sniðin, sem eru notuð sem staðlað snið frá OpenOffice.org 2.0. 4. júlí, 2006, var öryggisplásturinn 1.1.5secpatch gefinn út , sem kemur í veg fyrir óumbeðna framkvæmd stórskipana ( BASIC ) í breyttum OpenOffice.org skrám.

OpenOffice.org 2.x

OpenOffice.org 2.0 (Beta) undir KDE
OpenOffice.org 2.0.2 Calc á Linux
OpenOffice.org 2.0.4 Writer - valmyndavalmynd

Þróun á útgáfu 2 af OpenOffice.org hófst í júlí 2003. Tvær beta útgáfur og nokkrar skyndimyndir voru gefnar út undir útgáfu númer 1.9. Endanleg útgáfa kom út 20. október 2005. Mikilvægustu nýjungarnar voru eigið gagnagrunnforrit (Base), nýja skráarsniðið OpenDocument og yfirborð sem hægt er að laga að skjáborðsstillingunum. Að auki hefur notendaleiðbeiningar verið fínstilltar til að gera Microsoft Office notendum kleift að skipta yfir á OpenOffice.org eins auðveldlega og mögulegt er. Mikilvægar breytingar á útgáfu 2.0 eru:

  • XML skráarsnið samkvæmt opnum staðli ( OASIS OpenDocument )
  • nýja „multi-pane“ útsýnið í Impress
  • ný CustomShapes (samhæft við Microsoft AutoShapes)
  • nýr framlengdur gagnagrunnur framenda
  • Sameining HSQLDB gagnagrunnsins
  • Aðstoðarmaður póstsamruna
  • Endurbætur á borðum í Writer
    • Stuðningur við hreiður borð
    • Stuðningur við síðuhlé í töflufrumum
  • Stuðningur við stafræna undirskrift
  • XForms stuðningur
  • WordPerfect sía
  • allt að 65.536 línur í töflureikninum
  • framlengdur stuðningur við snúningsborð
  • vettvangssértækir uppsetningaraðilar
  • Aðlögun að vinnuumhverfi
  • fljótandi tækjastikur (í útgáfu 1.1.x gætu aðeins stangir sem þú bjóst til sjálfstætt tengt og aflokað að vild)
  • veruleg stytting á upphafstíma

Impress hefur verið endurskrifað frá grunni og býður nú meðal annars upp á fleiri skyggnusýningar og hreyfimyndir. PDF útflutningur hefur verið stækkaður: Hægt er að tengja tengla, hægt er að velja snið fyrir innsendingu eyðublaða, flytja út minnispunkta, forskoða myndir og fleiri stig fyrir þjöppun mynda. Með nýju orðatalningaraðgerðinni er nú hægt að telja merkta textahluta. Útgáfa 2.0.1 var birt 15. desember 2005. Þessi fyrsta uppfærsla á OpenOffice.org 2.0 lagaði fjölda galla. Að auki hefur raðpóstaðgerð verið samþætt. OpenOffice.org 2.0.2 kom út 8. mars 2006. Þessi útgáfa kemur í stað MySpell sem áður var notað fyrir stafsetningarskoðun með Hunspell . Frekari nýjungar eru tákn fyrir KDE og Gnome auk innflutnings síu fyrir MS Word 2/5 textasniðið. Enska útgáfan af OpenOffice.org 2.0.3 var gefin út 29. Þýska útgáfan birtist 3. júlí 2006. Auk þess að útrýma villum hafa nýjar aðgerðir einnig verið innleiddar, þar á meðal stuðningur við x86-64 palla, uppfærsluaðgerð og valfrjáls stuðningur við grafíkasafnið í Kaíró . Hið síðarnefnda lofar meðal annars andlátssetningu í kynningum. Mest áberandi villa var útflutningur í PDF skrár, sem stundum (oft) mynduðu ógildar („óþekkt tákn“) og stundum ólesanlegar PDF skrár, sem varð aðeins sýnilegt þegar þær voru opnaðar með PDF lesanda. Útgáfa 2.0.4 var gefin út 13. október 2006. Þessi útgáfa fékk útflutnings síu fyrir LaTeX og PDF dulkóðun . Það myndar lok 2,0 vöruúrvalsins.

Version 2.1 von OpenOffice.org erschien am 12. Dezember 2006. In ihr wurden neu implementiert: ein Aktualisierungssystem, der überarbeitete Schnellstarter sowie die Verbesserung der Exportfunktion von HTML -Dateien aus Calc. Die Version enthielt einen auffälligen Fehler, durch den in Textdokumenten nach Seitenumbrüchen das Inhaltsverzeichnis versetzt und umformatiert wurde. Kapitel 7.2 des offiziellen Installationshandbuches beschreibt zudem die Installation (geht bis Version 2.1) unter Windows NT 4.0. Mit einer aktualisierten Systemdatei kann OOo 2.0.2 unter Windows 95 gestartet werden. [29] Unter diesen Windowsversionen gilt die OOo-Unterstützung als experimentell und wird nicht vom Support abgedeckt.

Am 28. März 2007 erschien die Version 2.2 mit erweiterten Vista-Funktionen, erweitertem Umgang mit Extensions und ebenfalls erweitertem PDF-Export. [30] Mit dieser Version ändert OpenOffice.org die Zeitabstände zwischen Aktualisierungen mit neuen Funktionen von drei auf sechs Monate. Auffälligster Fehler war in CALC unsichtbarer Text beim Bearbeiten von Notizen von Zellen. Dieser Fehler wurde mit der Version 2.2.1 behoben. OpenOffice.org 2.2.1 erschien am 12. Juni 2007 und brachte einige Fehlerkorrekturen – neue Funktionen wurden nicht integriert.

Version 2.3 wurde am 17. September 2007 veröffentlicht. Die Installationsdatei ist mit minimal 100 MB wesentlich größer als die der Vorgängerversionen. Neben Fehlerkorrekturen sind auch neue Funktionen integriert. In dieser Version ist das Diagrammmodul Chart neu programmiert worden. Verbesserungen gibt es bei der Geschwindigkeit der Darstellung, bei Regressionsdarstellungen in Diagrammen und der 3D-Funktionalität; auch der Diagrammassistent ist überarbeitet. Für das Datenbankmodul ist ein neuer Reportgenerator verfügbar. Writer beherrscht nun teilweise das MediaWiki -Format (Tabellen, Zeichenformatierung, Weblinks) als Exportoption. Weiterhin wurden Calc, die Rechtschreibprüfung und der HTML-Export bei Präsentationen verbessert. [31] OpenOffice.org 2.3.1 erschien am 4. Dezember 2007 und brachte einige Fehlerkorrekturen, neue Funktionen gab es nicht.

Die Version 2.4.0 erschien am 27. März 2008. Verbessert wurden in Calc die Formulareingabe und das Sortieren von Spalten im Datenpilot mittels Drag and Drop. Der Datenpilot erlaubt jetzt einen Drilldown aus Ergebniszellen. Mit der Komponente Chart sind Diagramm-Beschriftungen besser positionierbar. In Impress können Hintergrundgrafiken per Kontextmenü eingebunden werden. Folientitel werden beim PDF-Export als Lesezeichen abgespeichert. Die Statusleiste in Writer zeigt die Sprachversion des Absatzes an. Blockmarkierungen in Textdokumenten sind ab sofort möglich. Base unterstützt unter Windows zusätzlich Datenbanken im Access-2007-Format. Die Sicherheitsfunktionen wurden um ein Master-Passwort für Internet-Verbindungen erweitert. Der Zugriff auf WebDAV -Server über HTTPS ist ebenfalls möglich geworden. Der PDF-Export bietet PDF/A-1 (ISO 19005-1) zur Langzeitarchivierung. Beim automatischen Suchen von Programmaktualisierungen wird auch geprüft, ob neue Versionen installierter Erweiterungen vorliegen. Die Hilfefunktion wurde ebenfalls erweitert.

Die Version 2.4.1 erschien am 10. Juni 2008. Es handelt sich dabei um eine reine Fehlerkorrektur-Version ohne neue Funktionen; insbesondere wurde damit ein Sicherheitsproblem behoben. Ende Oktober 2008 erschien mit Version 2.4.2, [32] und im September 2009 mit Version 2.4.3 die letzte Aktualisierung der Version 2.4.x, welche ebenfalls reine Fehlerkorrektur-Versionen waren. [33] Es war die letzte Version für Windows 98, Windows 98 SE und Windows Me.

Seit Dezember 2009 wird der 2.x-Versionszweig von der Entwickler-Community nicht mehr kostenfrei weiterentwickelt. [34]

OpenOffice.org 3.x

OpenOffice.org 3.0, Notizfunktion unter Writer

Version 3.0 wurde am 13. Oktober 2008 veröffentlicht. Diese Version enthält gegenüber den Versionen 2.x zahlreiche neue Funktionen und ist erstmals auch nativ, also ohne X11 , für macOS mit Aqua-Unterstützung erhältlich. OpenOffice 3 enthält eine Überarbeitung von Calc sowie erweiterte Kommentarfunktionen. Ab Version 3.0.1 wurde der Extension Manager für freie Programmerweiterungen mit StarOffice 9 PU 1 harmonisiert, um dieselben Erweiterungen verwenden zu können. Zusätzlich sind die Importfunktionen um die Dateiformate aus Microsoft Office 2007 für Text- und Tabellendokumente, das „ Office Open XML “, ergänzt worden. [35]

Ab der Version 3.1.1 werden Grafikobjekte mit Hilfe von Antialiasing in höherer Qualität dargestellt. [36] Die Version 3.2 brachte eine erhöhte Stabilität und Geschwindigkeit. [37] Außerdem unterstützt OpenOffice.org ab Version 3.2 Graphite - und OpenType -Schriften, Kommentarfunktionen für Impress und Draw und neue Blasendiagramme für Calc. Zusätzlich wurde die Startgeschwindigkeit (Kalt- und Warmstart) erheblich erhöht. [38]

Die ebenfalls vorgesehene Erweiterung um einen Personal Information Manager (PIM) wurde auf eine spätere Version verschoben. Sun Microsystems betätigt sich zu diesem Zweck im Lightning-Projekt der Mozilla -Foundation. Ziel ist die Integration des Mail-Clients Mozilla Thunderbird mit Adressbuch und Kalender als Groupware -Client in OpenOffice.org. [39] [40] Version 3.3 unterstützt letztmals offiziell Windows 2000, [41] spätere Versionen allenfalls noch inoffiziell ohne Support. [42]

Die Version 3.4.0 ist am 8. Mai 2012 veröffentlicht worden. Der Name wurde von OpenOffice.org auf Apache OpenOffice (ohne „.org“) geändert. [43] Sie ist die erste Version nach der Übernahme durch die Apache Software Foundation . Die Version 3.4.1 ist am 23. August 2012 veröffentlicht worden.

Apache OpenOffice 4.x

Version 4.0.0 wurde am 23. Juli 2013 veröffentlicht. [44] Die auffälligste Neuerung dieser Version stellt eine Seitenleiste dar. Diese soll die Arbeit an Breitbildmonitoren erleichtern, weil dadurch die sonst oben liegenden Bedienelemente an die Seite verlagert werden. Darüber hinaus wurde die Unterstützung für drei weitere Sprachen geschaffen, 500 Programmfehler bereinigt, die Kompatibilität mit Microsoft Office erhöht, die Arbeit mit Grafiken verbessert und vieles mehr. [45] Die Unterstützung für Windows 2000 entfiel. Version 4.1.0 wurde am 29. April 2014 veröffentlicht. Es wurden neue Funktionen hinzugefügt und Verschiedenes geändert: Unterstützt werden nun Kommentare/Anmerkungen zu Textbereichen, iAccessible2, In-place -Bearbeitung von Eingabefeldern sowie eine interaktive Funktion zum Zuschneiden. [46] Sie setzt macOS 10.7 oder höher voraus,[47] die Version OS 10.6 (Snow Leopard) wird damit nicht mehr unterstützt.

Version 4.1.9 wurde am 7. Februar 2021 veröffentlicht. [48] Es ist ein Wartungs-Release, das diverse Fehler korrigiert (6) und Wörterbücher für Dänisch, Englisch (GB), (AU), (CA), (US) aktualisiert. Die aktuelle Version 4.1.10 wurde am 4. Mai 2021 veröffentlicht. [49]

Verbreitung

OpenOffice.org wurde nur selten auf neuen Rechnern vorinstalliert. Im Sommer 2007 hat das amerikanische Unternehmen Everex Computer mit OOo 2.2 ausgestattet und in Nordamerika über den Einzelhandel vertrieben. Im Frühjahr 2008 wurden einige Modelle des Eee PC (mit Linux ) in Deutschland und Österreich mit OOo ausgeliefert. [50]

Studien aus den Jahren 2003 bis 2010 [51] kamen auf Zahlen zwischen 3 und 15 Prozent für den internationalen Marktanteil und 5 Prozent für den deutschen Marktanteil im professionellen Umfeld. Im Oktober 2005 wurde eine strategische Partnerschaft von Google Inc. und Sun Microsystems geschlossen. Sie sollte unter anderem die Verbreitung von OpenOffice.org fördern. In einer Studie eines Web-Analytics -Dienstes im Januar 2010 wurde der OpenOffice-Marktanteil in Deutschland auf 21,5 Prozent bestimmt. [52] Dazu wurden die installierten Office-Programme von über einer Million Internetnutzern in Deutschland bestimmt. Damit liegt Deutschland bei der OpenOffice-Marktdurchdringung im internationalen Vergleich im vorderen Bereich. [53]

In einigen Firmen und öffentlichen Verwaltungen, wie etwa in München ( LiMux -Projekt) und Wien ( Wienux -Projekt), wurde zeitweilig OpenOffice.org eingesetzt. Seit 2009 wurde das Projekt in Wien nicht weiter verfolgt; 2017 beschloss auch der Stadtrat der Stadt München, zukünftig anstatt der Open-Source-Lösung einen Windows-Basis-Client mit Produkten aus dem Hause Microsoft zu nutzen. Die Open-Source-Lösungen hinkten den kommerziellen Produkten bisweilen im Funktionsumfang hinterher und wiesen nicht diejenige Kompatibilität mit anderen Produkten auf, die gewünscht sei. [54] Ein großer Anwender war beispielsweise auch die französische Gendarmerie , die im Jahr 2005 etwa 70.000 Desktoprechner von Microsoft Office zu OpenOffice.org migriert hat. [55]

In den wichtigsten Linux-Distributionen wurde OpenOffice mittlerweile durch LibreOffice ersetzt.

Systemvoraussetzungen

Apache OpenOffice lässt sich unter aktuellen Windows-, macOS-, Linux-, Unix- und eComStation -Systemen nutzen und ist damit weitgehend plattformunabhängig.

Windows

Die aktuelle Version 4.1.8 von OpenOffice lässt sich unter Windows XP, Windows Vista, Windows 7, Windows 8 bzw. 8.1 und Windows 10 [56] installieren.

macOS (OS X)

Die Mac-OS‑X - Portierung von OpenOffice.org erfordert mindestens Mac OS X Tiger (10.4, 2005) und bis OpenOffice.org Version 2.4.3 auch die X11 -Bibliotheken. Ab Version 3.0 wurde sowohl die PowerPC - als auch die Intel - x86 -Architektur nativ unterstützt (separate Versionen, nicht als Universal Binary ); Version 3.2.1, gleichzeitig die letzte PowerPC-Version [57] des Office-Paketes, ist als „OpenOffice.org X11“ wie zuvor als X11-Version und als „OpenOffice.org Aqua “ nativ für die grafische Benutzeroberfläche von Mac OS X verfügbar; letztere setzt Mac OS X Tiger 10.4.11 (November 2007) voraus.

Die letzte unter Mac OS X Snow Leopard (10.6, 2009) lauffähige OpenOffice-Version ist 4.0.1.[47] ; ab Version 4.1 wird Mac OS X Lion (10.7, 2011) oder neuer vorausgesetzt.

Linux/Unix

Bei den verbreiteten Linux - Distributionen (z. B. openSUSE , Fedora , Ubuntu ) wurde OpenOffice durch LibreOffice ersetzt. OpenOffice kann aber von der Webseite des Apache-Projektes heruntergeladen werden, wird dann aber nicht automatisch mit Updates versorgt. [58]

Für Solaris wird mindestens Solaris 8 auf der SPARC- oder x86-Prozessorplattform vorausgesetzt.

Weitere Betriebssysteme

Für OS/2 und eComStation gab es bis zur Version GA 3.2 spezielle Versionen von OpenOffice.org von Serenity Systems International und Mensys BV im Rahmen kostenpflichtiger Supportverträge. Apache OpenOffice 4.1.8 wird für diese Betriebssysteme über die Firma bww bitwise works distribuiert. [59]

Apache weist darauf hin, dass es Portierungen von Drittanbietern gibt. Insbesondere ist eine Portierung auf Android ab Version 2.3 erhältlich, sowie verschiedene Anpassungen an bestimmte Linux-Varianten, die nicht offiziell unterstützt werden. [60] Bedingt durch die Quelloffenheit des Programmcodes und der freien Lizenzen hängt es von den Bedürfnissen und Kompetenzen externer Entwickler ab, ob und welche weiteren Betriebssysteme mit entsprechenden Anpassungen unterstützt werden.

Auf OpenOffice.org aufbauende Projekte

Anpassungen von OpenOffice

Inzwischen gibt es einige Projekte, die OpenOffice.org an besondere Bedürfnisse oder Verwendungszwecke angepasst haben:

  • StarOffice : Der Quelltext des früheren StarOffice wurde nach der Übernahme der Star Division durch Sun Microsystems unter dem Namen OpenOffice.org unter freier Lizenz veröffentlicht. Im Gegenzug flossen Neuentwicklungen von OpenOffice.org in Star Office ein – dieses wurde als proprietäre Software verbreitet, ua da es lange Zeit noch ein weiterlizenziertes proprietäres Datenbankprogramm enthielt. Dieses Datenbankprogramm war aus diesem Grunde auch nie in OpenOffice.org enthalten – die freie Variante OpenOffice Base wurde von Grund auf neu entwickelt. Im Jahr 2011 verlautbarte Oracle (welches zwischenzeitlich Sun übernommen hatte), dass StarOffice als kommerzielle Produktschiene eingestellt werden soll. [61]
  • OpenOffice.org Portable ist eine freie Version des Office-Paketes für Windows , die nicht fest im Betriebssystem installiert wird und damit auch auf jedem Wechseldatenträger parallel zu einem anderen Office betrieben werden kann. Bis zur Version 2.2.1 wurden die ins Deutsche übersetzen Pakete von OpenOffice.org Portable eigenständig und danach von John T. Haller zusammen mit den Entwicklern der PortableApps [62] und dem Verein „OpenOffice.org Deutschland“ [63] gepflegt.
  • Lotus Symphony von IBM . Es enthält als Teilanwendungen die Textverarbeitung Documents, das Präsentationsprogramm Presentations sowie die Tabellenkalkulation Spreadsheets. IBM Lotus Symphony verwendet auch Tabs, so dass mehrere, auch verschiedene, Dokumente in demselben Fenster angezeigt werden können.
  • NeoOffice bringt unter macOS mittels Java (deshalb ehemals NeoOffice/J ) eine bessere Systemintegration (als „natives Mac-Programm“) ohne Verwendung eines X11-Servers, der bei OpenOffice.org ab Version 3.0 auch nicht mehr benötigt wird.
    Zwei davon abgeleitete Projekte sind RetroOffice (soll als dessen „Nebenprodukt“ eine verbesserte Version von OpenOffice.org/X11 darstellen) und NeoOffice/C (inzwischen eingestellt, benutzte die unter macOS verwendeten Cocoa -APIs).
  • OpenOffice.org Aqua ist eine weitere native Portierung von OpenOffice.org auf macOS, die von Sun Microsystems und Nachfolger Oracle offiziell unterstützt wird. [64]
  • Mit OxygenOffice Professional (vormals OpenOffice.org Premium ) liegt eine erweitere Version von OpenOffice.org vor (basierend auf Go-oo), die um beschränkte VBA -Unterstützung in Calc, weitere Cliparts, Vorlagen und Schriften ergänzt wurde. Zusätzliche Dokumentationen und Tools wie OOoWikipedia, das Begriffe in der freien Enzyklopädie nachschlägt, sind ebenfalls inbegriffen. [65]
  • Um zusätzliche Funktionen ergänzte Spezialversionen, zum Beispiel NextOffice , AOL Office , KaiOffice .
  • Mit einigen Versionen liegen spezielle Anpassungen an verschiedene Sprachen vor, so etwa MagyarOffice ( Ungarisch ), Pladao Office ( Thai ).
  • OOo4Kids ist ein Projekt, das OpenOffice.org für Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren handlicher, leichter anwendbar und „schmackhafter“ machen soll. [66] [67]
  • Go-oo , das auf Weiterentwicklungen von Novell basierte und speziell auf besseren Import und Export von Microsoft-Formaten und deren Excel-VBA-Makros setzte sowie geschwindigkeitsoptimiert war, um gerade auf älteren Systemen besser zu laufen. Inzwischen fusionierte das Projekt Go-oo mit LibreOffice . [68] [69]

Abspaltung und Projektaufteilung

Im Gegensatz zu den vorgenannten Projekten ist LibreOffice eine Abspaltung von OpenOffice.org. Sie wird durch die Document Foundation [70] koordiniert und seit September 2010 entwickelt. Ziel ist es, im Rahmen einer unabhängigen Stiftung die Arbeit aus der vorangegangenen zehnjährigen Entwicklung von OpenOffice.org weiterzuführen und neue Beiträge zentral durch die Stiftung zu verwalten. Die Stiftung wurde von OpenOffice.org-Projektmitgliedern aus Unzufriedenheit darüber gegründet, dass die Unterstützung durch die Entwicklungsabteilung von Oracle (vormals Sun Microsystems ) für OpenOffice.org immer spärlicher ausgefallen war und die Markenrechte unklar waren. [71] Nachdem Oracle eine Beteiligung an der Document Foundation abgelehnt und OpenOffice.org wie bisher weiterführen wollte, war die Übertragung der Namensrechte an die Document Foundation und eine Zusammenführung von OpenOffice.org und LibreOffice zunächst unwahrscheinlich geworden. [72] [73] 2011 übergab Oracle das OpenOffice.org-Projekt samt Namens- und Logorechten an die Apache Software Foundation [74] , was neue Chancen für einen Codeaustausch zwischen beiden Projekten brachte.

Dateiformat

Das Dateiformat von OpenOffice.org wurde von der Organization for the Advancement of Structured Information Standards (OASIS) als Basis für das neue offene Austauschformat OpenDocument verwendet, welches das Standardformat von OpenOffice.org ab Version 2.0 ist. Die XML-Dateien sind gepackt und belegen deshalb sehr wenig Speicherplatz. Die Dokumentinhalte werden im Java-Archive -Format gespeichert, einer ZIP-Datei mit speziellen Einträgen. Die Dateiendung eines Java-Archivs ist normalerweise „.jar“, jedoch werden für OpenDocument-Dateien Dateiendungen des Musters „.od?“ verwendet, wobei an der Stelle des ‚?' je nach Dokumententyp ein spezifischer Buchstabe steht, z. B. ‚t' für Writer-Dokumente: „.odt“.

Es kann mit jedem üblichen Packprogramm entpackt werden. Die eigentliche Textinformation (Datei content.xml ) kann danach mit jedem Texteditor angesehen und verändert werden. Zum Beispiel kann man Programme schreiben, die Formulare automatisch mit Inhalten einer Datenbank ausfüllen. Außerdem ist sichergestellt, dass auch in vielen Jahren noch uneingeschränkt auf diese Dateien zugegriffen werden kann; das ist gerade im kommerziellen und behördlichen Einsatz wegen der langen Aufbewahrungsfristen für Unterlagen ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Die Europäische Union plant, das OASIS-Dateiformat als einheitliches Standarddatenformat für ihre Dokumente einzusetzen.

Im Mai 2006 wurde „OASIS- OpenDocument 1.0“ zum ISO-Standard (ISO 26300) erklärt.

In OpenOffice.org 1.0 und 1.1 wurden Dokumente standardmäßig im eigenen XML-basierten Dateiformat mit der Dateiendung „.sx?“ gespeichert. Dieses Dateiformat ist nicht identisch mit dem OpenDocument-Format, das in diesen OOo-Versionen noch nicht unterstützt wurde. Erst mit OpenOffice.org 1.1.5 konnten OpenDocument-Dateien zumindest geöffnet und bearbeitet werden – das Speichern musste im alten Dateiformat geschehen. OpenOffice.org 2.0 kann alle Dateiformate früherer Versionen verlustfrei lesen und schreiben, dazu zählen auch die alten StarOffice-Dateiformate mit der Dateiendung „.sd?“.

Rechtschreibprüfung

Ab OpenOffice.org 2.0.3 und dem darin neu eingeführten Rechtschreibprogramm Hunspell wird mit der deutschsprachigen Version von OpenOffice.org auch die Hunspell-Variante des deutschen Wörterbuchs igerman98 [75] mitgeliefert. In früheren Versionen musste dieses teilweise noch aufgrund nicht kompatibler Lizenzen nachträglich hinzugefügt werden. Das Rechtschreibprogramm Hunspell, das ein direkter Nachfolger des vorher verwendeten Myspell ist, ermöglicht eine deutlich bessere Unterstützung von Sprachen, die Kompositabildung (Wortzusammensetzungen) erlauben. Die Wörterbücher für eine Kontrolle in weiteren Sprachen können ab Version 3.0 als „Extensions“ aus dem Internet bezogen werden und wie alle Programmerweiterungen automatisch auf Aktualisierungen überprüft werden.

Eine Grammatikprüfung wird bislang nicht angeboten. Mit der freien Erweiterung LanguageTool lässt sie sich für einige Sprachen, darunter Deutsch, nachrüsten. [76]

Die Brockhaus -Tochter Brockhaus-Duden Neue Medien (BDNM) bot bis Ende 2013 die proprietäre Erweiterung „Duden-Korrektor“ für OpenOffice.org an, die eine Rechtschreib-, Stil- und Grammatikprüfung sowie eine automatische Silbentrennung und einen Thesaurus umfasste. Das Produkt wurde jedoch im Zuge der Aufgabe des Geschäftsbereichs Sprachtechnologie eingestellt und ist mit aktuellen Versionen von Apache OpenOffice und LibreOffice nicht mehr kompatibel. [77]

Entwicklung

SDK für Add-ons, API, UNO

Mit dem Apache OpenOffice Software Development Kit (SDK) können Entwickler das Office-Paket um weitere Funktionen erweitern oder externe Programme einbetten. Im SDK sind alle notwendigen Werkzeuge und Anleitungen enthalten. Die englischsprachige Dokumentation beschreibt die Konzepte der API und Komponententechnik UNO ( Universal Network Objects ) , seit 2.0 auch Common Language Infrastructure (CLI). [78] Es kann in den Sprachen StarOffice Basic , C , C++ , Python und Java programmiert werden, in der Standardinstallation von Apache OpenOffice sind jedoch nur StarBasic und Python als portable Laufzeitumgebungen vorhanden. Das SDK steht unter der Apache-Lizenz Version 2 und kann für Windows , macOS und Linux von den Projektseiten kostenlos geladen werden. [79]

Auch ein API-Plugin für NetBeans ist verfügbar. [80]

Projektentwicklung

Die Arbeit am Quelltext wird vorrangig von den Entwicklern von Oracle (ehemals Sun Microsystems) übernommen. Weitere Unternehmen, die Entwickler stellen, sind beispielsweise IBM , Novell , Intel , Red Hat [81] und Red Flag . [82]

Die vielen Unterprojekte sind in drei Kategorien aufgeteilt:

  • Akzeptierte Projekte – darunter fallen vor allem die technischen Projekte wie Installation, API und Portierung, aber auch solche wie Website oder Marketing, die sich aktiv um die Verbreitung von OOo kümmern
  • „Native-lang“-Projekte (Native Language Confederation), wie etwa das deutschsprachige Projekt, diese stellen auf den Webseiten Dokumentationen und Hilfen bereit
  • Die „Incubator-Projekte“, die sich noch im Aufbau befinden – zum Beispiel das Business-Development-Projekt, das Firmen bei der Entwicklung ihres Geschäfts mit OOo unterstützen möchte

Im Gesamtprojekt bildet der Community Council das oberste Organ. Er legt unter anderem die Ziele des Projektes fest.

Rechtliches

Lizenz

Der Zugang zu Funktionen und Daten wird durch offengelegte Schnittstellen und ein XML-basiertes Dateiformat ermöglicht. OpenOffice.org wurde unter der LGPL verbreitet. Apache OpenOffice wird unter der Apache-Lizenz Version 2 herausgegeben. Da diese keine Verbreitung zu gleichen Lizenzbedingungen vorschreibt, kann der Code weiterhin in das Projekt LibreOffice fließen.

Urheberrechte

Sun Microsystems hält die Urheberverwertungsrechte an Apache OpenOffice. Entwickler unterschreiben eine Sun Microsystems Inc. Contributor Agreement (SCA) genannte Vereinbarung (Nachfolger des früher verwendeten Joint Copyright Assignment [83] ), womit Sun ein gemeinsames Verwertungsrecht an Beiträgen erhält, die die Entwickler an Apache OpenOffice leisten. [84] Die Übertragung der Nutzungsrechte wird von einigen Entwicklern, zum Beispiel vom Novell-Mitarbeiter Michael Meeks, als problematisch angesehen. [85] Durch das SCA wird Sun Microsystems unter anderem in die Lage versetzt, mögliche Urheberrechts- bzw. Lizenzverletzungen rechtlich verfolgen zu lassen und die Lizenz festzulegen. So wurde für die Version 1 von OpenOffice.org eine duale Lizenzierung aus GNU Lesser General Public License (LGPL) und derSun Industry Standards Source License (SISSL) verwendet, für die Version 2 wurde nur noch die LGPL (Version 2) genutzt und die Version 3 des Programms ist unter den Bedingungen der LGPL Version 3 veröffentlicht worden. [86]

Die Rechte an der Wort- und Wort-Bild-Marke „OpenOffice.org“ hält in den USA und in der EU Oracle America, Inc. [87] [88] In manchen Ländern werden aber von Dritten Rechte am Markennamen „OpenOffice.org“ oder ähnlich klingenden geltend gemacht, so dass OpenOffice.org dort nicht unter seinem eigentlichen Namen in den Markt eintreten kann. Deshalb heißt zum Beispiel in Brasilien die Software „BrOffice.org“. [89]

Namensrechte

Das Programm wird oft auch kurz OpenOffice genannt; dieser Begriff ist bzw. war jedoch in einigen Ländern markenrechtlich durch Dritte für andere Produkte geschützt. [90] [91] Das Projekt und das Programm nannten sich deshalb OpenOffice.org (Abkürzung OOo ) und seit 2012 (ab Version 3.4.0) Apache OpenOffice (Abkürzung AOO ), um dieses Problem zu umgehen. Zwischenzeitlich war die Notwendigkeit hinzugekommen, Apache OpenOffice von dem damit nicht identischen, inzwischen eingestellten StarOffice (zwischenzeitlich Oracle Open Office ) zu unterscheiden.

Literatur

Weblinks

Commons : OpenOffice.org – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
Wikiversity: Kurs:OOo Impress – Kursmaterialien

Einzelnachweise

  1. Licenses (englisch)
  2. Product Release. In: OpenOffice Wiki. Abgerufen am 19. Dezember 2020 .
  3. iX: Die Freiheit, die ich meine … Abgerufen am 15. März 2017 .
  4. heise online: Apache diskutiert über Ende von OpenOffice. Abgerufen am 12. März 2017 .
  5. a b Add-in , wiki.services.openoffice.org (englisch)
  6. DatenPilot , ooowiki.de
  7. Fontwork , ooowiki.de
  8. PDF Import Filter (englisch)
  9. SVG Import Filter , wiki.openoffice.org (englisch)
  10. Datenbanken , ooowiki.de
  11. Navigator , ooowiki.de
  12. GlobalDokument , ooowiki.de
  13. Dateiformate Des Writer , ooowiki.de
  14. WikiKonverter , ooowiki.de
  15. OpenOffice.org extensions (englisch)
  16. Add-ons , DevGuide, wiki.services.openoffice.org (englisch)
  17. OXT File Extension – What is an .oxt file and how do I open it? In: fileinfo.com. Abgerufen am 11. September 2017 .
  18. Statements on OpenOffice.org Contribution to Apache. 1. Juni 2011, abgerufen am 1. Juni 2011 (englisch).
  19. Apache OpenOffice. Pressemitteilung. In: openoffice.org. 18. Oktober 2012, abgerufen am 14. Oktober 2016 .
  20. Die Angaben über den genauen Betrag sind widersprüchlich. Viele Quellen, wie etwa heise.de über StarFinanz mit einem Hinweis auf den Kauf von StarDivision am Ende des Artikels, nennen über 70 Mio. US-Dollar, andere Quellen, wie etwa chip.de ( Memento vom 29. Oktober 2009 im Internet Archive ), nennen 59,5 Mio. US-Dollar.
  21. OpenOffice.org Clocks up One Hundred Million Downloads
  22. https://www.heise.de/developer/meldung/Oracle-stellt-ein-und-investiert-in-Hard-und-Software-Update-914637.html
  23. https://www.heise.de/newsticker/meldung/OpenOffice-wird-zu-LibreOffice-Die-OpenOffice-Community-loest-sich-von-Oracle-1097356.html
  24. FAQ der Document Foundation ( Memento vom 6. Oktober 2010 im Internet Archive ) (abgerufen am 15. September 2012)
  25. https://t3n.de/news/openoffice-aus-oracle-hats-742772/
  26. https://www.golem.de/news/freie-buerosoftware-libreoffice-liegt-im-rennen-gegen-openoffice-weit-vorne-1503-113222.html
  27. http://www.mail-archive.com/[email protected]/msg28186.html
  28. http://winfuture.de/news,93862.html
  29. OOo 2.0.2 und 2.0.3 ( Memento vom 19. September 2011 im Internet Archive ) (nur englische Version; EXE ; 96,8 MB) kann mit Hilfe der aktualisierten Systemdatei „ sal3.dll @1 @2 Vorlage:Toter Link/62nds.com ( Seite nicht mehr abrufbar , Suche in Webarchiven ) Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. “ erfolgreich gepatcht werden.
  30. Vortrag von Jacqueline Rahemipour in Bern ( Memento vom 21. März 2007 im Internet Archive ) (PDF)
  31. OpenOffice.org veröffentlicht Version 2.3 der freien Office-Suite – Pressemitteilung bei OpenOffice.org , vom 17. September 2007
  32. OOoRelease242 (englisch) – Release-Plan für Version 2.4.2 beim OpenOffice.org Wiki , vom 6. Januar 2009
  33. OOoRelease243 (englisch) – Release-Plan für Version 2.4.3 beim OpenOffice.org Wiki , vom 26. Oktober 2009
  34. Openoffice.org beendet Unterstützung für Version 2.x – Artikel bei Golem.de , vom 22. Dezember 2009
  35. Interview mit Jacqueline Rahemipour, Projektleiterin des deutschen OpenOffice-Projekts , 4. März 2008
  36. Neue Funktionen in OpenOffice.org 3.1
  37. Neue Funktionen in OpenOffice.org 3.2
  38. Golem.de: Openoffice.org 3.2 steht als Release Candidate bereit (vom 21. Dezember 2009)
  39. Vortrag von Michael Bemmer (PDF; 738 kB) , Director StarOffice Engineering bei Sun Microsystems in Hamburg, am 12. September 2006 auf der OpenOffice.org-Konferenz in Lyon
  40. Interview: Michael Bemmer on Mozilla Lightning and OpenOffice.org , 1. November 2006
  41. Systemanforderungen für OpenOffice.org 3.0 - 3.3 auf der Website von Apache, abgerufen am 25. August 2019
  42. Angaben zu aktuellen Versionen (hier: V. 4.1.6) auf der Website von Apache. Abgerufen am 25. August 2019
  43. heise online: OpenOffice meldet sich zurück
  44. https://www.heise.de/newsticker/meldung/OpenOffice-4-0-mit-neuer-Seitenleiste-1921880.html
  45. http://www.openoffice.org/development/releases/4.0.0.html
  46. https://cwiki.apache.org/confluence/pages/viewpage.action?pageId=40507525
  47. a b AOO 4.1 Release Notes – General Remarks – Note: Mac users should be aware that with this release Apache OpenOffice is a 64-bit application and requires Mac OSX 10.7 or above.
  48. Announcing Apache OpenOffice 4.1.9. 8. Februar 2021, abgerufen am 14. März 2021 (englisch).
  49. Announcing Apache OpenOffice 4.1.10. Abgerufen am 11. Mai 2021 .
  50. Meldung auf heise.de: Eee-PC-Nachfolger für 400 Euro mit größerem Display
  51. Market Share Analysis im OpenOffice.org-Wiki
  52. Webanalyse: OpenOffice auf über 21 Prozent der Computer
  53. Webanalyse: International OpenOffice market shares Februar 2010
  54. Stefan Krempl: Aus für LiMux: Münchner Stadtrat sagt zum Pinguin leise Servus. In: Heise online . 15. Februar 2017 . Abgerufen am 30. September 2017.
  55. Heise Online-Meldung vom 17. Januar 2005
  56. System Requirements for Apache Openoffice 4.1.x
  57. Blog „PPC Luddite“: OpenOffice Aqua vs. NeoOffice vs. OpenOffice X11 (englisch) vom 24. August 2010; abgerufen am 29. Januar 2017.
  58. openoffice.org: Download
  59. http://www.ecsoft2.org/openoffice
  60. Übersicht auf der Website openoffice.org/de
  61. Pressemitteilung von Oracle vom 15. April 2011. 15. April 2011, abgerufen am 21. April 2011 (englisch).
  62. OpenOffice.org Portable – Offizielle Seite bei PortableApps.com
  63. OpenOffice.org Portable ( Memento vom 22. September 2009 im Internet Archive ) – Offizielle Seite beim OpenOffice.org Deutschland
  64. porting: OpenOffice.org Aqua for Mac OS X ( Memento vom 20. November 2007 im Internet Archive ) (englisch)
  65. OOo42.org ( Memento vom 11. April 2008 im Internet Archive )
  66. Archivlink ( Memento vom 29. März 2010 im Internet Archive ) Wiki des Projektes
  67. pro-linux.de: OOo4Kids – OpenOffice.org für die Kleinen
  68. Go-oo: Erster Fork von OpenOffice.org – Artikel bei Pro-Linux , vom 30. Juli 2008
  69. Go-oo: A Lighter, Faster OpenOffice, With Extras – Artikel bei OStatic , vom 10. November 2008 (englisch)
  70. The Document Foundation Website, abgerufen am 28. September 2010
  71. OpenOffice wird zu LibreOffice: Die OpenOffice-Community löst sich von Oracle. In: heise.de. 28. September 2010, abgerufen am 28. September 2010
  72. OpenOffice.org Community announces The Document Foundation. (Nicht mehr online verfügbar.) The Document Foundation, 28. September 2010, archiviert vom Original am 1. November 2010 ; abgerufen am 8. Oktober 2010 (englisch).
  73. Oracle macht bei LibreOffice nicht mit. In: heise.de. 5. Oktober 2010, abgerufen am 8. Oktober 2010.
  74. www.openoffice.org weist zum Zeitpunkt dieser Textergänzung am 8. April 2012 zudem mehrfach das Apache-Text- und Bildlogo aus und weist darauf hin, dass sich das Projekt in der Eingliederungsphase befindet („incubating“).
  75. Björn Jacke: Deutsches Wörterbuch für Ispell, Myspell und Hunspell nach den neuen Rechtschreibregeln . http://www.j3e.de/ispell/igerman98/ , August 2007
  76. LanguageTool Extension
  77. http://www.buchreport.de/nachrichten/nachrichten_detail/datum/2013/08/14/duden-kippt-die-sprachtechnologie.htm
  78. OpenOffice lagert UNO aus , heise-newsticker , 10. Juni 2005
  79. The Apache OpenOffice Software Development Kit (SDK) , download.openoffice.org
  80. OpenOffice NetBeans Integration , wiki.openoffice.org (englisch)
  81. The Consortiuminfo.org: „The Emerging ODF Environment Part III: Spotlight on StarOffice 8“ – Interview mit Erwin Tenhumberg, Suns Produkt Marketing Manager, Client Systeme Gruppe (englisch)
  82. Sun.com: „Sun and Redflag Chinese 2000 to Collaborate on OpenOffice.org Projects“ ( Memento vom 19. Juli 2014 im Internet Archive ) auf prnewswire.com (englisch)
  83. Vortrag von Michael Bemmer (PDF; 738 kB)
  84. http://www.openoffice.org/FAQs/faq-licensing.html#usinglicenses
  85. derStandard.at: „Vollständiger Rückzug von Sun wäre nicht unbedingt negativ“, Interview mit Michael Meeks.
  86. http://wiki.services.openoffice.org/wiki/DE/FAQ/Allgemeines_zum_Programm#Welcher_Lizenz_unterliegt_OpenOffice.org.3F
  87. http://tess2.uspto.gov/bin/gate.exe?f=login&p_lang=english&p_d=trmk , Registration Number 3063339 und 3287409
  88. http://oami.europa.eu/CTMOnline/RequestManager/de_SearchBasic , Nummer der Marke 006552905 und 008475824
  89. http://www.broffice.org/
  90. OpenOffice Forum: Who is owner „OpenOffice.org“ brand? (englisch); abgerufen am 29. Januar 2017.
  91. OpenOffice Forum: Why do you guys put „OpenOffice.org“ in the title? (englisch); abgerufen am 29. Januar 2017.