Þetta er frábær grein sem vert er að lesa.

Gat

frá Wikipedia, ókeypis alfræðiorðabókinni
Fara í siglingar Fara í leit
Mismunandi göt í andlitið

Piercing (úr ensku í pierce [ pɪəs ] "gata, gata", úr gömlu frönsku percier og dónalegu latínu * pertusiare frá latínu pertundere , pertusus "gata, slá í gegn") er líkamsbreyting þar sem skartgripir í formi hringa eða stanga í gegnum húðina á ýmsum punktar á mannslíkamann og undirliggjandi fitu eða brjóskvef er festur í gegnum hann. Þó að æfingin sjálf sé gömul, festi hugtakið göt ekki mark sitt fyrr en um miðjan tíunda áratuginn.

Saga og menning

Búrma kona með teygða eyrnalokka
Adivasi kona á Indlandi með götuð eyru og nef

Margvísleg menning og þjóðarbrot hafa æft margs konar húð og líkama eins og varir eða eyru sem hefðbundna líkamsskartgripi í mörg þúsund ár. Elstu sönnunargögnin í formi skartgripa eða teikninga geta verið frá 7000 árum aftur í tímann. Til viðbótar við skreytingaraðgerðirnar er venjulega um að ræða afmörkun frá öðrum ættkvíslum , andlegum helgisiðum eða táknrænni framsetningu og hátíð breytinga á þroska eða félagslegri stöðu. Flest göt á yfirborði , svo sem korsettgöt eða Madison -göt , eru aftur á móti nýútgáfur frá því seint á tíunda áratugnum.

Hefðbundin göt

Indversk kona með nef og eyrnatappa

Göt í eyrnasnepli, nösum og nefskim, vörum og kynfærum hafa verið afhent frumbyggjum Ameríku, Afríku og Asíu. Skartgripir þessara menningarheima voru úr tré, kvars , perlumóðir , leir, horn og bein og einfaldir málmar. Elstu götuðu eyru eru í Egyptalandi um 1550 f.Kr. Sannanlegt. Dauðagrímur forna egypska faraós Tutankhamons sýnir hann með stækkað eyrahol. Einnig með Búdda styttur eða minjar um Aztecs stækkað eyrum eru sýnd.

Hefðbundnir steinhöggmyndir frá Olmecs eru merki um lengdar eyraholur . Eyrnagöt, vörtappar og septum skartgripir frá mið -amerískum þjóðum eins og Purépecha , Zapotecs og Aztecs eru einnig þekktir. [1]

Mursi kona með vörplötu og teygða eyrnalokka

Með Mursi í suðurhluta Eþíópíu , göt eða skorið og breikkað götun í vörum og earlobes, auk plata varir, eru hluti af hugsjón fegurð . Því stærri sem diskurinn er, því virðulegri er konan. Í dag eru óvenjulegir skartgripir einnig notaðir sem ferðamannastaður. [2] Á Indlandi eru sumar konur venjulega með tappa í eyrnalokkum og nösum. Samkvæmt hindúatrú eru börn götuð sem hluti af Karnavedha helgisiðnum til að vernda þau gegn veikindum.

Fyrir Evrópu eru aðeins fáar tilvísanir í götahefðir fyrir miðalda. Ein fárra minja sem eftir lifa er um það bil 2600 ára gömul keltnesk bronsgríma frá Hallstatt -tímabilinu með göt í eyrun á báðum hliðum.

Andleg göt

Samkvæmt skýrslum frá spænskum landvinningum frá 16. öld og hefðbundnum steinhjálpum, eyrum, tungum, kinnum og kynfærum var stungið sem fórnir og til innri hreinsunar í Mið -Ameríku. [1]

Hátíð keisaraguðanna níu hefur verið haldin árlega í taílensku borginni Phuket síðan 1825. Á fyrstu níu dögum níunda mánaðar kínverska almanaksins settu þeir fjölmörgu þátttakendur sig í hálfgerða sveiflu sem hluta af hvatningu guðanna og, meðan á göngunni stóð , stungu sverð, greinar, járnstangir eða hversdagslega hluti, sumir þar af talsverðir þvermál, í gegnum kinnar þeirra, tungu eða aðra hluta líkamans. Þeir virka sem miðill níu verndarandanna og er litið svo á að þeir búi yfir þeim meðan á helgisiðunum stendur.

Ritual á Thaipusam hátíðinni

Svipuð hefð er haldin árlega í Malasíu í janúar / febrúar á Thaipusam hátíðinni .

Þátttakendur byrja að undirbúa sig fyrir hátíðarmánuðina fyrirfram með aðstoð kennara, þar sem þeir setja sig í trance ástand, stinga krókum eða spjótum í gegnum mismunandi hluta líkamans og síðan, litskrúðugt skreytt og með tilheyrandi fórnum, gangur til musteri Guðs Keppið um að Subramaniam efni heit um að þvo burt syndir eða biðja um heilsu og hamingju. Það er tiltölulega sjaldgæft að blóð leki út úr sárum, en sum þeirra eru sótthreinsuð með ösku.

Sóladansinn er athöfn ýmissa indverskra ættkvísla bandarísku sléttunnar og sléttunnar , þar sem dansararnir gata húðina á bringur eða bak og setja tréstaura bundna með snúrur í gegnum þær. Strengirnir eru bundnir við tré sem Indverjar dansa í kringum í fjóra daga frá sólarupprás til sólseturs án skugga, matar eða vatns. Þessi hefð hefur verið tekin upp af hreyfingu nútíma frumstæða undir nafninu Body-Suspension .

Göt í vestrænni menningu

Í sumum tilfellum er sagt að ýmsar göt, svo sem göt á geirvörtu , hafi fundist í Evrópu fyrr á öldum og takmarkast að mestu við litla, aðallega dómstóla hringi, sem síðar féllu í gleymsku. Slíkar fullyrðingar vísa hins vegar venjulega til ótraustra heimilda eins og erótískra bókmennta eða að mestu skálduðu sögum gatamannsins Doug Malloy . Sönnun þess að mörg nútíma göt hafa í raun langa evrópska hefð bíða enn. Aðeins gat í eyrnamerkið var útbreitt. Fram í upphafi áttunda áratugarins voru eyrnagöt hins vegar aðeins samþykkt af konum í vestrænni menningu og voru að mestu leyti götuð af sjálfum sér eða skartgripi. Eina undantekningin var trésmíðastéttin , sem venjulega hefur eyrað göt með nagli úr trésmiði sem hluta af veltingarferlinu . Á sjötta áratugnum færðu hippar sérstaklega eyru og nef göt frá hippastígum sínum til Indlands í vestræna menningu.

Pönkari með göng í göngin og öryggispinna sem eyrnagat

Samkynhneigð vettvangur samkynhneigðra gerði einnig tilraunir með göt strax á áttunda áratugnum, til dæmis var eyrnalokkur í hægra eyrnamerkinu kenndur við samkynhneigða sem aðgreiningarmerki í langan tíma. [3] Strax á fimmta og sjötta áratugnum, sem brautryðjandi, gerði Fakir Musafar miklar tilraunir með líkamsbreytingar á eldri menningu til að öðlast andlega reynslu. Bandaríkjamaðurinn Doug Malloy , sem var í sambandi við hann, stofnaði líkamsgöt skömmu síðar í minni hópi samkynhneigðra og fetískra atriða . Í vinnustofu sinni fyrir „húð- og líkamsskartgripi“ í Aschaffenburg og síðar í Frankfurt / Main gerði húðflúrlistamaðurinn Horst Straßenbach líkamsgöt síðan seint á fjórða áratugnum. Längenbach hitti Jim Ward „hanskann“ í Reno árið 1975 og þeir skiptust á reynslu sinni. Þrátt fyrir að Gauntlet [4] væri fyrsta götunarverslunin í Los Angeles árið 1975, byrjaði þessi tíska að breiðast út í Kaliforníu á níunda áratugnum þegar frumstæð hreyfing nútímans kom fram. Siðir sem eru útbreiddir meðal frumbyggja voru meðvitað samþykktir til að breyta eigin líkama . Þetta innihélt aðallega húðflúr , göt eða skeringu og síðar vörumerki . Tímaritið PFIQ var stofnað árið 1977 og festi sig í sessi sem vettvangur og vettvangur fyrir senuna.

Í upphafi tíunda áratugarins var göt aðallega takmarkað við pönkið - og þá sérstaklega crustcore senuna og BDSM senuna og dreifðist þaðan á nokkur ár. Piercing náði fyrirsögnum árið 1993 þegar leikkonan Alicia Silverstone fékk nafngat í tónlistarmyndband fyrir hljómsveitina Aerosmith . Myndbandið vann MTV Video Music Awards og, þökk sé gatinu sem var óvenjulegt á þeim tíma, vakti það mikla umfjöllun. Þess vegna var mikil eftirspurn eftir nafngötum, þróun sem fór yfir á aðrar göt á næstu árum. [5] Frá miðjum tíunda áratugnum var göt í auknum mæli fyrirbæri unglingamenningar, að hluta til með því að koma á fót undirmenningu eins og pönki og techno, þar sem sérstaklega andlitsgötin voru algengari og kynnt af fjölmörgum stjörnum eins og Lenny Kravitz , Tommy Lee eða NBA leikmaðurinn Dennis Rodman , sem höfðaði til breiðs almennings áhorfenda.

Nú á dögum hefur göt að miklu leyti fest sig í sessi sem smart menningarlegt fyrirbæri í nútíma vestrænu samfélagi.

dreifingu

Hlutfall fólks með að minnsta kosti eitt gat (annað en eyrnalokkar) á aldurshóp (Stóra -Bretland, 2005)
Dreifing 506 gata (Þýskaland, 2008)

Nútíma göt eru sérstaklega vinsæl hjá yngra fólki. [6] Í Þýskalandi árið 2009 kom fram í fulltrúakönnun háskólans í Leipzig [7] að níu prósent allra kvenna og þrjú prósent allra karla voru með göt. Hjá konum 14 til 24 ára var hlutfallið 35 prósent, meðal 25 til 34 ára kvenna var það 22,5 prósent. Karlar voru oftast stungnir á aldrinum 25 til 34 ára (9,3 prósent). Rannsókn sem birt var árið 2008 frá Regensburg svæðinu [8] (gögnum var væntanlega safnað árið 2005) [9] fann göt í 8,6 prósent allra svarenda: 12,0 prósent kvenna og 4,1 prósent karla. Meira en helmingur fólks með göt (52,8 prósent) var yngri en 18 ára. Oftast breytti líkamshlutinn var auricle, eftir nafla og nös. Samkvæmt rannsókn sem háskólinn í Leipzig birti árið 2017 höfðu um þriðjungur kvenna á aldrinum 14 til 34 ára götað á meðan hlutfall karla á sama aldri var 14,4 prósent. [10] Í millitíðinni hafa meira en 5 milljónir karla og kvenna borið göt í Þýskalandi eingöngu. [11]

Árið 2005 gerðu vísindamenn frá Health Protection Agency hjá National Health Service og London School of Hygiene & Tropical Medicine könnun á götum í Bretlandi á 10.503 fullorðna frá mismunandi svæðum landsins. Í ljós kom að tíu prósent aðspurðra voru götuð (eyrnalokkar voru ekki meðtaldir), meðalfjöldi gatna (meðal gataðs fólks) var 1,71. Hlutfallið var hærra hjá konum og yngra fólki, um helmingur kvenna í aldurshópnum 16 til 24 ára var með að minnsta kosti eina götun. Líkamshlutar sem oftast voru nefndir fyrir göt voru nafli (33 prósent), nef (19 prósent), eyra (13 prósent nema eyrnasnipa / blaðamyndun), tunga (9 prósent), geirvörtur (9 prósent), augabrúnir (8 prósent), Var (4 prósent), kynfæri (2 prósent) og aðrir hlutar líkamans (3 prósent). Naflagötið var algengasta götin fyrir konur og götunarborgið fyrir karla. [12] [13]

Núverandi þróun og þróun

Ungur maður með teygða eyrnaslipa, labret og göt í geirvörtur

Fagið að gata er háð stöðugri þróun. Þó að mikill fjöldi piercings fara aftur í árþúsundir gamall hefðir ( nös Piercing , labret Piercing , apadravya osfrv) sem eru aðeins enduruppgötvuð í vestrænni menningu, á hinn bóginn fjölda götun ( vör hljómsveit , iðnaðar eða Nefertítí göt ) eða tækni ( Microdermal ) hefur verið fundin upp að nýju af tískuástæðum.

Gat er háð tísku og stefnum. Fyrstu götin til að höfða til breiðari markhóps á tíunda áratugnum voru gata í augabrúnir, tungur og nafla , þó að fyrstu tvær afbrigðin séu nú í minni eftirspurn. Varagormbandið sem Steve Haworth fann upp á tíunda áratugnum er einnig notað sjaldnar þessa dagana. Siðan á móti labret , tragus , septum gat og breikkun eyrnalokkanna njóta nú vaxandi vinsælda. [14] Hjá konum er Madonna gatið , sem kom upp úr labretinu, „trend piercing“. Hið sama á við um geirvörtuna sem hefur verið vinsæl af sumum stjörnum og er nú ein vinsælasta götin í Bandaríkjunum . [15] [16] [17] Algengi göt á kynfærum fer vaxandi, [18] þetta eru æ algengari, sérstaklega hjá ungu fullorðnu. [19] [20] [17] Til viðbótar við almennt vaxandi áhuga á götum stafar þetta af aukinni tilvist nektar í fjölmiðlum, fagurfræði þessa svæðis í líkamanum og fjarlægingu kynhárs , sem er nú orðin norm. Sálfræðingurinn Ada Borkenhagen talar um „félagslega stefnu í átt að náinni rakstur og gat á kynfæri“ meðal ungs fólks. [20] Leipzig vísindamaðurinn Aglaja Stirn sagði: [21]

"Og því er ekki að undra að sífellt fleiri konur hafa áhuga á því að fá leiðréttingar á kynfærasvæðinu með skurðaðgerðum eða veita því göt, þar sem þetta svæði er orðið aðgengilegra fyrir augað."

- Aglaya enni

Göt á haugasvæðinu (eins og Christina -götin eða Nefertiti -götin ) njóta sívaxandi vinsælda meðal kvenna, [22] [23] [24] en göt á kynfærum eru einnig í auknum mæli eftirsótt meðal karla. [22] [25]

Í heildina má segja að síðan á tíunda áratugnum, í síðasta lagi síðan um aldamótin, hafi göt breyst í merkingu í vestur -evrópskri menningu. Þó að göt hafi áður verið notað sem sjónrænt merki um aðgreiningu, sem tjáningu uppreisnar og gagnmenningar , hafa þau í auknum mæli orðið hluti af daglegri menningu, þau eru „aðeins líkamsskartgripir“. [26] [23]

námskeið

Sting

Aðferðir til að stinga

Fyrir götin eru inngangs- og útgöngustaðir merktir með tuskapenni - hér með göt í geirvörtu

Líkamshlutinn sem á að gata er fyrst sótthreinsaður til að forðast sýkingar. Ef nauðsyn krefur, er svæðið losað undan hárinu fyrirfram. Aðgangs- og útgöngustaður stunguskurðar er venjulega merktur með penna og festur með götutangi . Þetta hefur tvær hringlaga klemmur á höfðinu, sem hægt er að setja gatið á merkta punktinn og fara í gegnum. Í Evrópu eru göt venjulega gerð með útlægum bláæðum . Nálin er varin með plast- eða teflonhlíf. Eftir að nálin hefur farið í gegnum húðina er hún fjarlægð. Aðeins húðin er eftir í greinagöngunum. Með hjálp þessa kápa er skartgripurinn dreginn í gegnum götagöngina. Á þröngum stöðum sem erfitt er að nálgast er oft haldið á móti móttökurörum meðan á götum stendur til að mynda mótþrýsting og stöðva nálina áður en hún gæti skaðað vef sem liggur á móti gatgöngunum.

stinga tungu með gat í bláæð
Sting í helix göt

Í Bandaríkjunum, piercers nota yfirleitt sérstakan Piercing nál úr skurðaðgerð stáli með holrúmi. Skartgripirnir eru settir beint í nálina og síðan settir í bandvefinn þegar þeim er ýtt í gegn.

Fyrir eyra eða Nostril götun , er eyra göt byssan er oft notað utan göt vinnustofur, til dæmis á gimsteinasali . Alvarlegir götungar hafna þessari aðferð þó þar sem hætta er á að vefurinn rifni eða klofni á svæðum brjósksins . Að auki er ekki hægt að sótthreinsa skammbyssuna að fullu. Að auki eru eyrnatapparnir sem notaðir eru hér óhæfir til fyrstu notkunar.

Önnur aðferð er svokallaður húðhögg . Vefhlutar allt að átta millimetra þvermál eru slegnir út með holri nál. Þetta er aðallega notað til að geta sett stærri skartgripi í brjóskvef. Vegna þess að vefur er að fullu fjarlægður og ekki færður frá, gróa göt með götum betur því skartgripirnir hafa minni þrýsting.

Frumbyggjar gera venjulega göt með hefðbundnum náttúrulegum efnum eins og þyrnum eða beittum dýrabeinum . Á Kyrrahafseyjum eru til dæmis beittir endar sætkartöfluplantunnar notaðir. [27]

Verkir þegar stungið er

Áhyggjur sem lýst er oft tengjast vandamálunum í tengslum við sársauka í æðakerfinu. Hægt er að skynja sársaukafullan áreitið þegar sprautan er sett í með mismiklum styrkleika. Mismunandi göt eru mismunandi eftir því hversu sársaukafullt er þegar stungið er.

Þetta hefur annars vegar áhrif á lengd gataskurðar og hins vegar af gerð og næmi vefjarins sem gatið fer í gegnum. Göt með löngum skurði eru almennt sársaukafyllri. Í samræmi við það, z. B. gata á Christina gata minna en gata á Nefertiti göt , vegna þess að götin hylur lengri leið með nálinni og leiðir hana hægar í gegnum. Aftur er brjóskvefur , eins og á nösinni, og blandaður vefur sem inniheldur brjósk, eins og á vörinni, talinn vera tiltölulega næmur fyrir verkjum í tengslum við göt. Þess vegna hefur z. B. Göt í gegnum eyra brjóskið (eins og helix , hrókur eða tragus ) eru sársaukafyllri en göt í göt sem liggur í gegnum eyrnalokkinn („klassískt“ eyrahol).

Ekki skal rugla saman næmi fyrir snertingu líkamshluta við næmi fyrir sársauka. Þetta er vegna mismunandi taugaleiða og viðtaka fyrir mismunandi gerðir áreitis. Venjuleg áþreifanleg áreiti á yfirborð húðarinnar (eins og léttur þrýstingur eða strjúkur) eru skráðir af vélnemum - einkum Ruffini líkama , Vater Pacini lamellar líkama og Merkel frumum - og sendar til heilans á samsvarandi taugafrumuleiðum . Sársaukinn sem stafar af stungu nálarinnar stafar aftur á móti af viðtökum sem kallast nociceptors , sem bregðast við vefjaskemmdunum og leiða sársaukann áfram til aðskildra taugafrumna . Sársaukinn sem stafar af götunum stafar aðallega af A-mechanonociceptors en dreifingin er tiltölulega jöfn á yfirborði líkamans. Þetta skýrir hvers vegna göt á kynfærasvæðinu, þó að vefurinn þar sé mjög viðkvæmur fyrir snertingu, þurfi almennt ekki að finnast sársaukafyllri en göt á öðrum svæðum líkamans. [5]

Deyfing

Í grundvallaratriðum er hægt að deyfa líkamshlutann áður en gatið er gert. Þetta er hægt að gera á tvo vegu:

  • Regional svæfing : A sprautan er notuð til að sprauta undir húð til (í vef) deyfingar . Eftir um það bil fimm til tíu mínútur er sá hluti líkamans dofinn. Hins vegar koma eftirfarandi vandamál upp hér: annars vegar, vegna lagalegra reglna, má sprauta aðeins af lækni eða lækni, ekki með götum. Ennfremur er ekki mælt með þessu formi, þar sem gataverkurinn er nánast aðeins „skipt“ fyrir sambærilega verki úr sprautunni og þetta svæfingarform tengist aukaverkunum og áhættu sem er ekki viðeigandi fyrir sársauka gatanna.
  • Yfirborðsdeyfing (staðbundin svæfing) : virkt innihaldsefni í formi smyrsli eða úða er borið beint á yfirborð húðarinnar, það er ekki úðað. Aðallega eru notaðar vörur byggðar á lidókaini , prokaini eða bensókaíni . Vandamálið með þessu formi er að það er aðeins hentugt fyrir slímhúðarvef, annars er ekki hægt að ná dýpri vefjalögum og sting á götunum skemmir ekki síður.

Af þeim ástæðum sem nefndar eru, er oft sleppt svæfingu fyrir götin. [5]

lækna

Þar sem sári nýrrar götunar er haldið opnu með skartgripunum sem komið er fyrir, myndast húðrör utan frá að innan meðfram göngaskurðinum sem umlykur skartgripina. Eftir storknun blæðinga er upphaflega stuðlað að blóðflæði í nærliggjandi vef, sem í fyrstu til annarri viku leiðir oft til roða, bólgu og hlýnunar. Blóðtappar skolast út með seyttum sáravökva. Komi sýkingu, bacteria- berjast blóðkornum ( gröftur ) getur lekið út.

Lengd lækningarinnar fer eftir ýmsum þáttum, svo sem skartgripaefni, hreinlæti, umhirðu og götuðum líkamshluta auk almennrar heilsu og áfengis- eða nikótínneyslu . Þó að vel perfused slímhúð og göt í kynfærum grói á hagstæðari hátt með reglulegri snertingu við eigin þvag, þá fer ferlið meira með brjóskvef, þar sem brjóskið hefur ekki eigin æðar heldur er súrefni og næringarefni veitt af yfirliggjandi brjóski himna.

Aðgerðir til að flýta fyrir lækningu

Hreinsa skal götin reglulega með saltvatni eða sótthreinsandi efni eins og oktenidíni meðan á heilunarferlinu stendur, forðast skal uppsprettur viðbótar sýkingarmengunar, svo sem bað í sundlaugum eða baðvötnum.

Eitt vandamálið er erting af völdum reglulegrar hreyfingar eða núnings, þar sem til dæmis getur lækning nafngats með varanlegri snertingu við mitti eða handflétta milli fingra verið sérstaklega erfið. Á sama hátt ætti að forðast kynmök við kynferðisleg göt á fyrstu fjórum vikunum, þar sem þetta veldur of mikilli álagi á göngin (þó er hægt að fara varlega með handvirkri örvun eftir nokkra daga). [18] Smokkur ætti að vera notaður þar til hann hefur gróið að fullu til að draga úr mengun af völdum sýkla og vélrænna áhrifa (skartgripirnir nudda fram og til baka). [28]

Ef skartgripum er breytt innan fyrstu vikna eftir göt getur lækningaferlið einnig haft neikvæð áhrif og sýkingarhætta eykst.

Lengd lækningar á ýmsum götum

Eftirfarandi tafla inniheldur viðmiðunargildi meðan á lækningu stendur fyrir hinar ýmsu göt: [29]

mynd Eftirnafn lengd
Ampallang cropped.jpg Ampallang um 3 til 6 mánuði
Fourchette foto.jpg Fourchette um 4 til 6 vikur
Munnhluti.jpg vör um 4 til 8 vikur
BCR-prins-albert.jpg Albert prins um 4 til 6 vikur
Labiaplasty með minnkun snípuhettu og Albertina prinsessa gata 1.jpg Albertina prinsessa um 2 til 3 vikur
Piercing micro banane.jpg Augabrún um 6 til 8 vikur
Brian Guiche eftir Tommy T.JPG Guiche um 8 til 12 vikur
Varan frenulum göt nærmynd.jpg Varan frenulum um 1 til 2 vikur
Augnþrunginn piercing.jpg Kynferðisleg um 8 vikur
Erl-piercing.jpg brú um 8 til 12 vikur
Hafada piercing cutout.jpg Hafada um 4 til 8 vikur
Gatahnappur piercing030a.jpg nafla um 3 til 6 mánuði
Septum.jpg Septum um 4 til 8 vikur
Piercing-Barbell-Nipple.jpg geirvörtur um 2 til 6 mánuði
Clitoris23.jpg Klitorishúfa um 4 til 6 vikur
Nefgöt.jpg Nasir um 6 til 9 vikur
Nap08 694.jpg Þríhyrningur um 4 til 8 vikur
Christina pierc.jpg Christina um 6 til 12 mánuði
Gata á kynfæri aeussere.jpg Labia Majora um 8 til 12 vikur
Brjósk gata.jpg Eyra brjósk um 2 til 6 mánuði
Forhúð göt2.jpg forhúð um 4 til 8 vikur
Dydoe.jpg Dydoe um 3 til 5 mánuði
Inner Labia Piercing Rings.jpg Labia Minora um 4 til 6 vikur
Hringlaga barbell.jpg Earlobe um 4 til 8 vikur
Tungugöt.jpg tungu um 2 vikur

Fjarlægt

Ef göt er fjarlægt áður en lækningunni lýkur mun götaskurðurinn halda sig saman og vaxa síðan aftur hratt og fullkomlega saman svo ekki sé lengur hægt að setja skartgripi síðar. Algjörlega gróið gataskurður er aftur á móti venjulega haldið eftir, sem þýðir að fitufellingar geta haldið áfram að myndast í honum. Oft þrengist það eftir að skartgripirnir hafa verið fjarlægðir og vaxa saman á götunum og stungustöðvunum, sem venjulega hafa í för með sér smá punktalaga ör.

Skartgripir og efni

Gatskartgripir: ýmis skartgripir og nöfn þeirra (á þýskumælandi svæðinu hafa ensku hugtökin fest sig í sessi)

Það er æskilegt að nota skrúfanlegur lyftistengur (stanga með tveimur slvúfa boltum á endunum) eða boltinn lokun hringir spennisnerlum bolta. Þessar eru fáanlegar í mismunandi þvermál og efnisþykktum. Venjulega er göt gert með vírþykkt 1,2 millimetra.

Gull , palladíum , platínu , níóbíum , títan , PTFE eða ryðfríu stáli úr læknisfræði er hentugt. Í nokkurn tíma má aftur nota 316L ígræðslustál til fyrstu notkunar.

Að auki er boðið upp á skartgripi úr fjölmörgum öðrum efnum eins og gleri og plasti eða lífrænum efnum eins og tré og horni. Hins vegar ætti þetta aðeins að nota þegar götin hafa gróið að fullu.

Tegundir göt eftir líkamssvæði

Ýmis göt í eyrun

Eyru

Eyra gat er yfirleitt átt við göt í gegnum earlobe (9), en göt skartgripir geta vera tengdur til fjölmargra öðrum stöðum í auricle, þar smærri bolti lokun hringir eru oft notuð. Þessar göt taka venjulega langan tíma að gróa.

Helix (1) liggur í gegnum brjóskvef eyrabrúnarinnar og er ein algengasta göt í auricle.

Iðnaðar (2) eru tvær andstæðar helixgöt sem eru tengd við stöng.

Hægt er að stinga hrókinn (3) í Anti-Helix.

Der Daith (4) wird durch die waagerechte Auswölbung in der Ohrmuschel gestochen und ist bedingt durch die geringe Größe der Stelle etwas schwieriger zu stechen.

Das Tragus-Piercing (5) führt durch den Knorpelfortsatz am Eingang des Gehörkanals. An dieser Stelle ist das Knorpelgewebe dünner als beim Conch, wird jedoch aufgrund der sehr kleinen und engen Stelle beim Stechen und besonders beim Einsatz des Piercingschmucks stärker belastet.

Das Snug (6) verläuft durch die innere Knorpelauswölbung parallel zur Ohrkante.

Der Conch (7) sitzt direkt in der inneren oder äußeren Ohrmuschel. Zunehmend ist an dieser Stelle ein durch Dermal Punch heraus gestanztes Loch mit größerem Durchmesser zu sehen.

Das Anti-Tragus-Piercing (8) befindet sich entsprechend am dem Tragus gegenüberliegenden Knorpelfortsatz.

Wangenpiercings

Gesicht

In den 1990er Jahren wurden besonders das Augenbrauenpiercing und das Labret-Piercing populär. Das Erste ist ein Oberflächenpiercing , wobei es bei entsprechender Position und Schmuckwahl weniger unter Spannung steht als klassische andere Oberflächenpiercings.

Lippen- und Mundbereich

Das Labret-Piercing wird meistens zentriert mit einem Labret-Pin unterhalb der Lippe getragen. Nicht zentrierte, sondern seitlich platzierte Piercings sind ebenfalls möglich. Verläuft der Stichkanal senkrecht und tritt aus dem Lippenrot aus, wird von einem Eskimo gesprochen. Analog zum klassischen Labret-Piercing ist ein Medusa-Piercing ein zentrierter Stecker über der Oberlippe.

Das Madonna-Piercing wird meistens von Frauen getragen und ist seitlich oberhalb der Oberlippe positioniert. Optisch erinnert es an ein aufgemaltes Muttermal wie es beispielsweise von Madonna oder Marilyn Monroe getragen wurde.

Relativ selten findet sich das Wangenpiercing , auch Cheek-Piercing genannt, für welches üblicherweise ein Labret-Stecker verwendet wird. Die Austrittsstelle des Piercings liegt auf der Wange.

Piercings im Nasen- und Lippenbereich

Im Mund ist das senkrecht gestochene Zungenpiercing am populärsten. Eher selten und riskant ist das Uvula-Piercing , das durch das Gaumenzäpfchen gestochen wird. Ebenfalls selten zu sehen ist das Mandible-Piercing . Es sitzt vertikal im Unterkieferbereich im Mundboden unterhalb der Zunge und tritt auf der Unterseite des Kinns heraus. Zu den weniger problematischen Piercings im oralen Bereich gehören das Lippenbändchenpiercing und das Zungenbändchenpiercing .

Nase

Mehrere spezielle Piercings sind an der Nase möglich. Vor allem etabliert hat sich dabei das Nostril-Piercing durch den Nasenflügel, das meistens gemeint ist, wenn von einem „Nasenring“ die Rede ist. Von der Hippie -Kultur wurde es erstmals aus Indien in den westlichen Kulturkreis übernommen.

In der Piercingszene ist jedoch das Septum-Piercing durch die Nasenscheidewand populärer. Es kann durch das Knorpelgewebe gestochen werden oder unterhalb dessen verlaufen.

Zu den seltenen Varianten gehören der Nasallang , bei dem ein Barbell durch beide Nasenflügel und die Nasenscheidewand führt, und der Austin Bar durch die Knorpelkappe auf der Nasenspitze.

Das sogenannte Bridge Piercing verläuft durch den Nasenrücken, sitzt meistens waagerecht zwischen den Augen und muss aufgrund der dort verlaufenden Gesichtsnerven besonders vorsichtig gestochen werden.

Körperrumpf

Brustwarzenpiercing

Als Schmuckpiercing und zur sexuellen Stimulation wird häufig das Brustwarzenpiercing getragen und ist mittlerweile ähnlich populär wie das vor allem von Frauen getragene Bauchnabelpiercing .

Oberflächenpiercings wie das Madison-Piercing in der Drosselgrube , das Hüftpiercing schräg am Becken in der Nähe der Hüftknochen, sowie das Handweb zwischen den Fingern sind aufgrund der problematischen Beschaffenheit der entsprechenden Körperstellen eher selten; Letzteres vor allem wegen der eingeschränkten Funktionalität der Hände. Das Korsett-Piercing auf dem Rücken besteht aus mehreren symmetrisch angeordneten Piercingreihen, wird jedoch meistens nur als temporäres Kunstpiercing gestochen.

Genitalien

Im Genitalbereich sind bei Männern und Frauen zahlreiche Piercingvarianten möglich; die meisten unterscheiden sich auf Grund der unterschiedlichen Anatomie zwischen den Geschlechtern. Einige Piercings sind jedoch bei Männern wie Frauen möglich: das Guiche und das relativ seltene Anuspiercing . Im erweiterten Sinne kann auch das Brustwarzenpiercing zu den Intimpiercings gezählt werden.

Intimpiercings werden zunehmend nachgefragt und haben die größte Verbreitung unter jungen Frauen. [18] Studien in den USA ergeben, dass 12–14 Prozent der College -Studenten (18–22 Jahre) ein Intim- oder Brustwarzenpiercing hatten. [30]

Für Männer [25] wie auch für Frauen [31] ist das Hauptmotiv, wie bei anderen Piercings auch, der ästhetische Aspekt sowie die Individualisierung der gepiercten Körperregion. Einige Intimpiercings haben neben ihrer rein ästhetischen Funktion noch den Effekt, beim Geschlechtsverkehr zusätzliche Stimulation auszuüben und somit eine Reizsteigerung herbeizuführen. Während Intimpiercings bei Frauen nur einen Effekt auf die Trägerin selbst haben, steigern Intimpiercings beim Mann (insbesondere Ampallang sowie Apadravya ) das Lustempfinden für beide Partner. [32] In traditionellen Gesellschaften kann ein Intimpiercing als Zeichen der Bindung an einen Partner, ähnlich dem Ehering im westlichen Kulturkreis, verstanden werden. [33]

Männlicher Genitalbereich

Prinz-Albert-Piercing

Zu den populärsten Intimpiercings bei Männern gehört das Prinz-Albert-Piercing (PA). Er verläuft von der Harnröhre ausgehend durch die untere Peniswand und wird wegen des erhöhten Tragekomforts meistens mit dickerer Materialstärke getragen. Der Ampallang verläuft horizontal, also quer durch die Eichel . Analog dazu sitzt der Apadravya vertikal. Die kreuzweise Kombination beider wird als Magic Cross bezeichnet. Der Reverse Prinz Albert (auch: Queen Victoria ) verläuft wie ein gewöhnlicher PA durch die Harnröhre, tritt jedoch oben aus der Eichel heraus und bildet somit quasi einen „halben Apadravya“.

Ein Dydoe sitzt im Eichelrand. Während bei den anderen Piercings die Heilung durch Urinkontakt gefördert wird, gestaltet sie sich hierbei etwas langwieriger.

Das Frenulumpiercing verläuft durch das Vorhautbändchen und gehört zu den unkompliziertesten männlichen Intimpiercings. Das Weiten dieses Piercings, um Schmuck mit höherer Drahtstärke einzusetzen, ist recht einfach und erhöht den Tragekomfort.

Das Pubic im Bereich oberhalb der Peniswurzel gehört zu den Oberflächenpiercings.

Ein Oetang sitzt in der Vorhaut. Es kann an beliebiger Stelle angebracht werden und wird meistens mit einem Ball-Closure-Ring getragen.

Piercings am vorderen Bereich des Hodensacks werden Hafada oder Scrotal genannt und gehören bezüglich Heilung und Pflege ebenfalls zu den unkomplizierten Intimpiercings. Transscrotal-Piercing hingegen bezeichnet eine Körpermodifizierung , die eine Verbindung zwischen Vorder- und Rückseite des Hodensacks herstellt. Da hierbei nicht gestochen, sondern mit einem Skalpell geschnitten und anschließend gegeneinander vernäht wird, ist die Bezeichnung Piercing technisch falsch.

Weiblicher Genitalbereich

Klitorisvorhautpiercing

Die häufigsten Formen von Intimpiercings bei Frauen sind das Klitorisvorhautpiercing , das Schamlippenpiercing und das Christina-Piercing .

Bei dem Schamlippenpiercing wird zwischen Piercings in den inneren und den äußeren Schamlippen unterschieden, die unterschiedlichen Umständen bezüglich Durchführung und Heilung ausgesetzt sind.

Das Christina-Piercing ist ein Oberflächenpiercing, das vertikal in der Falte gestochen wird, an der die äußeren Schamlippen oben zusammenlaufen.

Das untere Ende des Nefertiti-Piercings endet ähnlich dem Klitorisvorhautpiercing unter der Klitorishautfalte. Es verläuft durch Klitorisvorhaut und Venushügel .

Analog zum Prinz Albert beim Mann verläuft das Prinzessin-Albertina-Piercing von der Harnröhrenöffnung zur Vaginalöffnung.

Mit zum stimulierendsten Intimpiercing der Frau zählt das Klitorispiercing . Die starke Innervation des dabei zu durchstechenden Gewebes macht es in der Durchführung risikoreicher und schmerzhafter als andere Piercings. Es kann horizontal und vertikal durch die Klitoris gestochen werden.

Das Isabella-Piercing wird vertikal unter der Klitoris platziert, ein Triangle dagegen horizontal. Beide Varianten sind sehr tief gestochene Piercings.

Ein zentriertes, senkrechtes Piercing am unteren Ende der inneren Schamlippen wird Fourchette genannt.

Relativ selten und risikoreich ist das Suitcase-Piercing , das zwischen Anus und Vagina verläuft.

Variationen

Geweitete Piercings

Gedehntes Lobe-Piercing mit Fleshtunnel
Oberflächenpiercing im Nacken

Um Schmuck mit größerem Durchmesser einzusetzen, kann ein Piercing vorsichtig geweitet werden. Diese Praxis ist vor allem vom Lobe-Piercing bekannt. Dabei wird meistens ein konisch verlaufender Dehnungsstift verwendet, der zuvor mit Gleitgel bestrichen und vorsichtig in den Stichkanal eingeführt wird. Der Schmuck mit größerem Durchmesser wird anschließend am Ende des Dehnungsstiftes angesetzt und hinterhergeschoben.

Um Ausstülpungen, Einrisse und ähnlichen Nebenerscheinungen (ausgefranst wirkende Lobes, auch Katzenarsch genannt, Arschlocheffekt, deutlich sichtbar bei Entfernen des Schmuckes) vorzubeugen, muss mit größter Sorgfalt und Geduld vorgegangen werden. Auch wenn es immer wieder Übereifrige gibt, welche binnen weniger Wochen ein frisches Lobe auf 20 mm bringen, ist das keinesfalls zu empfehlen. Als Leitfaden wird die Dehnung um einen Millimeter alle vier Wochen empfohlen. Das verhindert oben genannte unerwünschte Nebenerscheinungen. Zwischen diesen vier Wochen hat das gedehnte Gewebe dann genügend Zeit, um sich zu beruhigen.

Es sollte nicht verhehlt werden, dass gedehnter Schmuck pflegeintensiver ist. Durch die vergrößerte Oberfläche setzen sich Talg, Hautschuppen und alltäglicher, mikroskopisch kleiner Schmutz ab, der zu dem typischen Geruch der gedehnten Ohrlöcher führt. Man sollte also Tunnel jeden Tag reinigen oder nach Beendigung des letzten Dehnschrittes und der völligen Abheilung des gedehnten Lobes auf organische Materialien wechseln. Geeignete Materialien hierfür sind Horn, Knochen, Holz oder Perlmutt. Dies verhindert das Entstehen dieses nicht wirklich unangenehmen, aber doch deutlich wahrnehmbaren Geruches.

Auch sollten Lobes, welche noch in der Dehnphase sind, häufiger massiert und gut gepflegt werden. Das hält sie geschmeidig und erleichtert weitere nachfolgende Dehnschritte. Nach dem Dehnen sollte das Lobe für einige Zeit wie ein frisches Piercing behandelt werden.

Oberflächenpiercings

Bei einem Oberflächenpiercing handelt es sich um ein Piercing, bei dem Einstich- und Austrittskanal auf einer Ebene liegen. Diese stehen meistens unter Spannung und werden häufiger vom Körper abgestoßen als andere Piercings. Beim Korsett-Piercing werden beispielsweise mehrere Oberflächenpiercings kunstvoll in mindestens zwei Reihen auf dem Rücken angebracht. Beim Dermal Anchor werden kleine Metallplatten unter die Haut implantiert , die über der Haut mit einem Gewinde abschließen, auf das gegebenenfalls verschiedene Aufsätze, wie Kugeln usw., aufgeschraubt werden können. [34]

Play-Piercings

Play-Piercings mit Kanülen

Vor allem im Bereich BDSM ist das kurzzeitige Anbringen sogenannter Play-Piercings verbreitet. Hierbei werden Nadeln ( Akupunkturnadeln oder Kanülen ) am Körper des Bottom gesetzt, die nach dem Ende des Spiels wieder entfernt werden. Mitunter werden an den so mit dem Körper verbundenen Elementen dünne Ketten oder Fäden befestigt, um diese miteinander zu verbinden und so den Körper im Rahmen einer Bondage in einer definierten Haltung zu fixieren. Das Verletzungsrisiko ist hierbei durch ein mögliches ungewolltes Ausreißen der Piercings hoch. Oft werden an Körperpiercings leichte Gewichte befestigt, die die Bewegungen des gepiercten Bottoms in Schmerzreize umsetzen. Intimpiercings sind in der BDSM-Subkultur ebenfalls sehr verbreitet. Die Motivation zur Durchführung von Play-Piercings kann neben Fetischismus in der erhöhten Adrenalin -Ausschüttung oder der entsprechenden Körpererfahrung begründet sein. Play-Piercings können zudem aus ästhetischen Gründen gestochen werden, beispielsweise im Rahmen von Foto-Shootings. [35]

Anordnung

Je nachdem, wie mehrere Piercings miteinander kombiniert oder angeordnet werden, sind diese als Orbital - oder Venom-Piercings , beziehungsweise bei mehreren in der Lippe angeordneten Piercings als Bites zu bezeichnen. Venom-Piercings sind mehrere in der Zunge symmetrisch zueinander verlaufende Stecker.

Bei einem Orbital werden zwei Piercings mit einem Ring verbunden. So kann beispielsweise ein Ring durch zwei gegenüberliegende Vorhautpiercings geführt werden. Analog zeichnet sich das Industrial-Piercing dadurch aus, dass ein Barbell durch zwei Helix-Piercings verläuft, sowie der Nasallang der durch beide Nasenflügel und die Nasenscheidewand führt.

Body-Suspension

Bei der Body-Suspension wird der Körper mit Haken gepierct, an denen Seile oder Ketten befestigt sind. An diesen wird der Gepiercte hochgezogen. Oft sind Body-Suspensions Teil besonderer Veranstaltungen ( Conventions ). Der Körper ist dabei besonderen Belastungen ausgesetzt: Starke Schmerzen, Kreislaufprobleme bis zur Ohnmacht, Infektionen, Rückenprobleme und Ausreißen gehören zu den möglichen Risiken. Body-Suspension kann wegen der Adrenalinausschüttung ein Nervenkitzel sein, aber auch als persönliche Herausforderung, besondere Körpererfahrung oder zur Bewusstseinserweiterung betrieben werden. Auch im BDSM-Bereich wird Body-Suspension gelegentlich betrieben.

Mögliche Probleme und Gefahren

Professionell durchgeführte und gut gepflegte Piercings verursachen normalerweise keine Probleme und stellen keine Gefahr dar. Die meisten genannten Probleme treten nur in seltenen Ausnahmefällen auf oder lassen sich leicht durch einfache Verhaltensregeln verhindern. Dennoch sollten, gerade bei einem neuen Piercing, mögliche Probleme oder gesundheitliche Komplikationen mit bedacht werden.

Gesundheitliche Probleme

Wird ein Piercing nicht fachgerecht vorgenommen, kann es zu verschiedenen Komplikationen kommen. Wird es unter Einfluss von Koffein oder Alkohol und anderen Drogen, sowie gerinnungshemmenden Medikamenten gestochen, können der Kreislauf und die Blutgerinnung beeinträchtigt werden.

Bei allen Formen des Piercings kann es zu lokalen Schwellungen und leichten Blutungen kommen, die meistens nach einer Weile abklingen. Piercings durch den Ohrknorpel führen leicht zu Entzündungen. Beim Augenbrauen- und beim Nasenflügelpiercing können Ausläufer des Trigeminusnervs getroffen werden. Unter Umständen kann ein Piercing zu einer Phlegmone führen. [36]

Infektionen der Augen können in einigen Fällen auf eine Infektion des Piercings zurückzuführen sein. Erreger kommen beim Wechseln oder Reinigen des Piercingschmucks an die Hände der Gepiercten und von dort beim Ein- oder Aussetzen auf Kontaktlinsen in die Augen, wo sie beispielsweise eine Bindehautentzündung auslösen können. [37] Häufig schieben Patienten bei Infektion den Arztbesuch auf. Sie befürchten die Entfernung des Piercings oder zumindest Kommentare, da manche Ärzte dies als vorsätzliche Körperbeschädigung ansehen, und wenden sich stattdessen an das Piercingstudio. [38]

Bei Temperaturen unter minus zehn Grad Celsius kann es bei offen getragenen Piercings aus Metallschmuck zu Erfrierungen kommen, da Metall Wärme besser ableitet als organisches Gewebe. Hiervon sind insbesondere Piercings im Gesichtsbereich betroffen.

Probleme bei Piercings im Mundbereich

Piercingschaden an den mittleren unteren Frontzähnen

Piercings im Mundbereich (Zunge, Lippe, Lippenbändchen) bergen ein hohes langfristiges Gefahrenpotential für Zähne und Zahnhalteapparat . Der Schmuckknopf eines Zungenpiercings führt relativ häufig zu Traumatisierungen der zungenwärts gelegenen Zahnhöcker, was zu Zahnfrakturen und Absterben des Zahnmarks führen kann. Die innen gelegene Konterplatte von Lippenpiercings drückt bei ungünstiger Lokalisation bei jeder mimischen Bewegung auf das Zahnfleisch und den darunter liegenden sehr dünnen Alveolarknochen . Da Knochen auf Druckbelastung schwinden, kann es so zu Zahnlockerungen bis hin zum Zahnverlust kommen. Ähnliches gilt für Piercings des Lippenbändchens.

Bei Verwendung von nichtmetallischem Schmuck, beispielsweise aus Acryl , Horn oder PTFE , ist die Gefahr von Zahnschäden aufgrund der geringeren Härte des Materials zwar geringer, das Risiko von Knochenschwund bleibt jedoch unverändert hoch.

Probleme bei Intimpiercings

Ein nicht vollständig abgeheiltes Intimpiercing erhöht, wie jede andere offene Wunde im Genitalbereich , die Gefahr einer Ansteckung mit sexuell übertragbaren Krankheiten, wie zum Beispiel Hepatitis B , Hepatitis C oder HIV . Bei nicht verheilten Intimpiercings ist deswegen das Tragen eines Kondoms zu empfehlen.

Beim Prinz-Albert-Piercing wird der Ring durch den Ausgang der Harnröhre zur unteren Seite der Eichel des Penis gezogen. Zu dünne Ringe bis etwa zwei Millimeter Materialstärke bergen die Gefahr des „Käseschneidereffekts“: Bei mechanischer Belastung kann der Schmuck durch das Gewebe schneiden; das Piercing reißt aus, was zu einer Subinzision führt. Bei ausreichender Materialstärke kann ein Prinz Albert jedoch recht belastbar sein. Bei zu engen Ringen kann es zu Quetschungen kommen.

Bestimmte Piercings können die Schamhaarentfernung erschweren (Piercings der äußeren Schamlippen, Nefertiti und Christina bei Frauen, Pubic und Hafada bei Männern). Bei Rasur oder Brazilian Waxing ist es mitunter schwer, den Bereich unmittelbar um den Schmuck zu enthaaren. Verbleibende Haare lassen sich dort besser mit einer Pinzette entfernen. Gerade bei unverheilten Piercings können Keime in den Stichkanal gelangen wenn der Rasierer nicht nach jeder Rasur intensiv gereinigt wird. Bei verheilten Piercings stellt dies weniger ein Problem dar, weil der Schmuck vor der Enthaarung entfernt werden kann. [5]

Piercings im Dammbereich können bedingt durch längeres Sitzen dauerhafte Entzündungen verursachen. Ferner sind Fälle von Fournier-Gangrän nach Genitalpiercings beschrieben worden. [39] [40]

Vernarbung eines Oberflächenpiercings an der Schläfe

Herauswachsen von Piercings

Unter Umständen können Piercings vom Körper abgewiesen werden, aus dem Bindegewebe herauswachsen und eine Narbenbildung verursachen. Besonders häufig passiert dies bei unter Spannung stehenden Oberflächenpiercings .

Piercings bei Sicherheitskontrollen (Metalldetektor)

Den offiziellen Erklärungen der Hersteller zufolge reagieren die Geräte, welche bei Sicherheitskontrollen an Flughäfen und bestimmten Gebäuden zum Einsatz kommen, nicht auf Piercings. Die in normalem BCR- oder Barbellschmuck befindliche Metallmenge liegt üblicherweise unter dem als Alarmschwelle vorgegebenen Wert, der Metallanteil ist meist geringer als in einem Reißverschluss oder einem Hosenknopf. Liegen jedoch mehrere Piercings nahe beieinander oder es wird größerer Schmuck wie beispielsweise ein Nippleshield getragen, kann dies einen Metalldetektor auslösen. Somit ist das Auslösen eines Metalldetektors durch Brustwarzenpiercings unter normalen Bedingungen möglich, jedoch nur bei sehr empfindlichen Geräten. [41] [42]

Neben der Größe und dem Metallgehalt des Schmucks sind der Typ des Detektors (während die großen Rahmendetektoren üblicherweise nicht auf Piercings reagieren, sind die mobilen Handgeräte empfindlicher) sowie die vom Sicherheitspersonal eingestellten Schwellenwerte entscheidend. In aller Regel ergeben sich durch ein „piependes“ Piercing keine Probleme, unter Umständen muss das Piercing jedoch dem Sicherheitspersonal vorgezeigt werden (je nach Position des Piercings in einem separaten Raum). [5] Die für Flughafenkontrollen zuständige US-Behörde Transportation Security Administration musste im März 2008 bei einer Frau öffentlich um Entschuldigung bitten, nachdem diese genötigt worden war, vor dem Flug ihre Brustwarzenpiercings zu entfernen, um die Sicherheitskontrolle passieren zu können. [43]

Piercings und bildgebende Verfahren

Zungenpiercing auf einer Röntgenaufnahme

Im medizinischen Bereich kommen zunehmend bildgebende Verfahren , wie Magnetresonanztomographie oder Computertomographie zum Einsatz, welche mittels gezielter Röntgenstrahlung oder starker Magnetfelder einen Blick ins Innere des Körpers ermöglichen. Hierbei können Piercings unter Umständen ein Problem darstellen. Dies gilt jedoch nur für Piercingschmuck aus ferromagnetischem Metall, andere Materialien (Acryl, PTFE, Titan, organische Stoffe) stellen keine Einschränkungen dar.

Bei mit Röntgenstrahlen operierenden Geräten wie einem Computertomographie-Scanner kann ein Piercing unter Umständen eine darunterliegende Stelle verdecken und für die Bildgebung unsichtbar machen (beispielsweise kann ein Brustwarzenpiercing in einer radiologischen Untersuchung einen in unmittelbarer Nähe liegenden Tumorknoten verdecken und unerkannt lassen).

Im Fall von mit Magnetfeldern arbeitenden Geräten (Magnetresonanztomographie) besteht einerseits die Möglichkeit, dass der Schmuck sich stark erhitzt, zum anderen wird eine hohe Zugkraft auf den Schmuck ausgeübt, was im schlimmsten Fall zum Ausreißen führen kann. Um Schmerzen und Verletzungen zu vermeiden, sollte der Schmuck vorher entfernt werden (sofern dieser ferromagnetisches Metall enthält).

Piercings und Blutspenden

Da durch Piercings übertragene Infektionskrankheiten bei einer Blutspende weitergegeben werden können, wird wegen der diagnostischen Lücke zwischen einem neu gestochenen Piercing und der Blutspende ein zeitlicher Abstand von mehreren Monaten vorausgesetzt, um die Infektionsgefahr möglichst auszuschließen. [44] Im Einzelfall muss berücksichtigt werden, ob es bei dem frisch gestochenen Piercing zu unerwünschten Nebenwirkungen wie Entzündungen gekommen war. [45] Der Mindestzeitraum zwischen einem Piercing und der Blutspende variiert je nach Region und nach durchführender Institution. ( Siehe auch: Ausschlusskriterien bei der Blutspende )

Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit

Bauchnabelpiercing

Während der Schwangerschaft kann es zu Problemen mit Bauchnabelpiercings kommen. So kann es bei einigen Frauen durch die Dehnung des Gewebes zu einem verstärkten Druck auf das Piercing bis zum Herauswachsen desselben kommen. Dies lässt sich durch den Einsatz von flexiblem PTFE-Schmuck umgehen. Sollte dies nicht helfen, kann der Schmuck (bei einem verheilten Piercing) bis nach der Geburt entfernt werden.

Vor der Geburt sollten Intimpiercings entfernt werden. Somit lässt sich eine Verletzung des Neugeborenen und einem Ausreißen des Schmucks vorbeugen. Dies gilt für alle Piercings im Bereich des Vaginaleingangs. Eine Entfernung von Christina-Piercings ist unter Umständen nicht nötig, was jedoch vorher mit einem Arzt oder einer Hebamme abgeklärt werden sollte.

Die mitunter geäußerte Befürchtung, ein Brustwarzenpiercing würde die Fähigkeit zum Stillen beeinträchtigen, trifft nicht zu. Jedoch sollte während des Stillvorgangs der Schmuck entfernt werden. [5]

Rechtliche Situation

Deutschland

Gepierct werden darf in Deutschland grundsätzlich jeder. Der Piercingvorgang ist rechtlich gesehen eine strafbare Körperverletzung . Deshalb muss der Klient üblicherweise vor dem Piercen eine schriftliche Einverständniserklärung abgeben, die den Piercer vor rechtlichen Folgen diesbezüglich befreit. Diese Erklärung ist jedoch unwirksam, sofern vor dem Eingriff nicht ausführlich über die Risiken des Piercings aufgeklärt wurde. [46]

Der Piercer hat Beratungspflicht. Weist der Piercer nicht auf mögliche negative Folgen des Piercings, insbesondere etwaige Entzündungen oder Nervenschädigungen hin, kann dieser belangt werden. In einem Fall, bei dem bei einer Klientin die Teilamputation der Zunge drohte, wurde der Piercer zu 300 Euro Schmerzensgeld verurteilt. ( Amtsgericht Neubrandenburg , AZ 18 C 160/00)

Das Piercen befindet sich aus gesetzlicher Sicht in einer Grauzone. Wer Piercings vornehmen darf und wer nicht, ist nicht klar definiert. Das Verwaltungsgericht Gießen kam mit Urteil vom 9. Februar 1999 ( AZ 8 G 2161/98) zu dem Schluss, dass der Piercingvorgang, gleichgültig, ob dabei lokale Anästhesie eingesetzt wird oder nicht, ausschließlich von Personen mit entsprechendem Fachwissen durchgeführt werden darf. So sei mindestens eine Ausbildung zum Heilpraktiker nötig, um Piercings setzen zu dürfen.

Oben genanntes Urteil wurde in nächster Instanz vom Hessischen Verwaltungsgerichtshof mit Urteil vom 2. Februar 2000 (AZ 8 TG 713/99) insofern bestätigt, als zumindest für das Piercen mit lokaler Anästhesie mittels Injektion eines Betäubungsmittels , Personal mit entsprechender Kompetenz (Heilpraktiker, Arzt) vorausgesetzt wird.

Piercing bei Minderjährigen

Bei Minderjährigen unter 18 Jahren ist ein schriftliches Einverständnis eines Erziehungsberechtigten notwendig, aber nicht hinreichend. Entscheidend ist die geistige Reife des Jugendlichen. [47] Einige Studios führen unabhängig von gesetzlichen Verpflichtungen keine Piercings an Personen unter einem bestimmten Alter durch. Der Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte hält Piercings und Tätowierungen für bedenklich und fordert daher ein gesetzliches Verbot dieser Eingriffe bei Minderjährigen. „Piercings und Tätowierungen können Entzündungen, Verletzungen und andere Komplikationen verursachen. Der Gesetzgeber sollte Minderjährige vor diesen Verletzungen der körperlichen Unversehrtheit und ihren oft nachhaltigen Folgen schützen“, so Dr. Wolfram Hartmann, Präsident des BVKJ e. V. [48]

Kostenbeteiligung bei Komplikationen

Ärzte und Krankenhäuser unterliegen nach § 52 Abs. 2 SGB V einer Anzeigepflicht von Folgeerkrankungen medizinisch nicht notwendiger Behandlungen . Bei einem Piercing handelt es sich um eine solche medizinisch nicht indizierte Maßnahme. Gesetzlich versicherte Patienten sind daher an den Kosten einer entstandenen Komplikation, einschließlich des Krankentagegeldes , in angemessenem Rahmen zu beteiligen.

Außerdem besteht bei Arbeitsunfähigkeit kein Anspruch auf Entgeltfortzahlung , denn der Arbeitgeber hat nur das normale Krankheitsrisiko des Arbeitnehmers zu tragen. [49] [50]

Österreich

In Österreich muss die zu piercende Person 14 Jahre alt sein. Bei Minderjährigen ist eine Einwilligung der gesetzlichen Vertreter erforderlich, wenn nicht zu erwarten ist, dass das Piercing innerhalb von 24 Tagen verheilt. [51]

Andere Länder

In den meisten westlichen Ländern dürfen Piercings bei nicht volljährigen Personen nur mit schriftlichem Einverständnis der Eltern gestochen werden. In Australien sind Intimpiercings generell erst ab 16 Jahren erlaubt. [52]

EU-Nickelrichtlinie

Nach der EU-Nickelrichtlinie (94/27) vom 30. Juni 1994 durfte für den Ersteinsatz kein nickelhaltiger Schmuck verwendet werden.

In der Richtlinie blieb zunächst unberücksichtigt, dass nicht der Nickelgehalt, sondern dessen Abgabemenge ausschlaggebend für allergische Reaktionen ist. Der bis dahin meistens verwendete Edelstahl 316L war demzufolge nicht mehr zugelassen, da dessen Nickelgehalt mit 10 Prozent bis 14 Prozent die in der Richtlinie vorgegebene Werte deutlich überstieg. Stattdessen wurde anschließend vor allem auf Titan ausgewichen. Da die Oberfläche von Titan jedoch auch nach intensiver Politur mehrere Unebenheiten aufweist, welche die Ansiedlung von Mikroben und somit Entzündungen begünstigen, galt Stahl trotz der Richtlinie weiterhin als besser geeignetes Material für den Ersteinsatz. Am 27. September 2004 [53] wurde die Richtlinie dahingehend geändert, wonach sich die Obergrenzen für Nickel an der Nickelfreisetzung orientieren. [54] [55] Somit ist Edelstahl wieder als Erststecker zugelassen.

Demzufolge geeignet sind Edelstahl (316L), Titan , Niob und PTFE , also Materialien, deren Nickelfreisetzung fünf Nanogramm pro Quadratzentimeter und Woche durch Abrieb nicht übersteigt. [56]

Verbände

Mit der zunehmenden Verbreitung begannen auch unerfahrene Piercer das Stechen auszuführen, worauf im Jahr 1994 in den USA die Association of Professional Piercers (APP) gegründet wurde, die es sich zur Aufgabe macht, Mindeststandards für das Gewerbe festzulegen. [57] Mittlerweile existieren weitere Berufsverbände und Lobbyorganisationen. Beispielsweise die 1997 gegründete Erste Organisation Professioneller Piercer (OPP e. V.). Der Verein engagierte sich unter anderem für eine anerkannte einjährige Ausbildung zum Piercer und möchte durch strenge Aufnahmebedingungen und Kontrollen der Mitglieder Qualitätsstandards garantieren.

2006 gründete sich die European Association for Professional Piercing (EAPP), [58] um „im Sinne seiner Mitglieder zukünftig bei der Gestaltung neuer EU Verordnungen und Gesetze maßgeblich beteiligt zu sein“. Zudem wurden verschiedene Seminare angeboten. Der Verband änderte in den Folgejahren seinen Namen in DGP und ist mittlerweile (Stand März 2019) nicht mehr aktiv.

2015 gründete sich in Deutschland der VPP – Verband Professioneller Piercer e. V. Es handelt sich dabei um einen Zusammenschluss hochspezialisierter Piercer. Zu den selbstformulierten Zielen des Verbandes gehört die umfangreiche Aufklärung der Kunden zu sämtlichen Bereichen rund um Piercings und Bodymodification sowie dem internen Austausch, Weiterbildung und Unterstützung der Mitglieder untereinander. Des Weiteren sollen verbandseigene Qualitätsstandards erstellt werden. Der Verband organisiert regelmäßige, deutschlandweite Stammtische und war an der Entstehung der ersten europaweit anerkannte und nach EurasCert zertifizierten Hygieneschulung für Piercer beteiligt.

Piercing in der Kunst

Skulpturen „Jardin Punk“

Im Garten der Grande Bibliothèque der Bibliothèque et Archives nationales du Québec befinden sich drei Steinskulpturen mit dem Namen „Jardin Punk“ (deutsch: „Punker-Garten“) des 1956 in Rimouski geborenen Künstlers Roger Gaudreau. Die Steine sind mit überdimensionalem Piercingschmuck durchbohrt. Das Kunstwerk wurde 2005 errichtet. [59]

Rekorde

Luis Antonio Aguero, ehemaliger Piercing-Rekordhalter

Die Brasilianerin Elaine Davidson gilt mit über 2500 Piercings laut Guinness-Buch der Rekorde als weltweit meistgepiercte Frau. [60] Zuvor war der auf Kuba lebende Luis Antonio Aguero mit über 300 Piercings Rekordhalter. Einen weiteren Rekord stellte der US-Amerikaner Ed Burns im Jahr 2010 auf, als er sich an einem Tag 1501 temporäre Piercings setzen ließ. [61] Im darauf folgenden Jahr brach die US-Amerikanerin Staysha Randall den Weltrekord mit einer Anzahl von 3200 temporären Piercings. [62] 2012 erhielt der deutsche Rolf Buchholz mit seinen 453 Piercings einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde als meist gepiercter Mann der Welt. [63]

Siehe auch

Portal: Body Modification – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Body Modification
  • BMEzine – weltweit größtes Onlineportal zum Bereich Piercing und Körpermodifikation

Literatur

Weblinks

Commons : Piercing – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b Anne Schinke: Piercing in Deutschland: Eine historisch-analytische Betrachtung . Grin Verlag, 2007, ISBN 978-3-638-69180-2 .
  2. Körpermodifikation bei den Mursi.
  3. Rolf Wilhelm Brednich, Heinz Schmitt (Hrsg.) Symbole - Zur Bedeutung der Zeichen in der Kultur: Deutscher Volkskundekongress in Karlsruhe vom 25. Bis 29. September 1995 , Waxmann Verlag, 1997, ISBN 3-89325-550-8 , S. 363
  4. Running the Gauntlet. ( Memento vom 8. Juli 2011 im Internet Archive )
  5. a b c d e f Elayne Angel: The Piercing Bible: The Definitive Guide to Safe Body Piercing . ( Memento vom 26. Oktober 2010 im Internet Archive ) Crossing Press, ISBN 1-58091-193-5
  6. Piercings und Tattoos: Schön oder hässlich? @1 @2 Vorlage:Toter Link/www.apotheken-umschau.de ( Seite nicht mehr abrufbar , Suche in Webarchiven ) Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Umfrage bei apotheken-umschau.de
  7. Ärzte Zeitung online, 6. Oktober 2009
  8. Petra Gutsche, Gottfried Schmalz, Michael Landthaler: Prevalence of piercing in a German population . In: Eur J Dermatol m 2008m 18 (1), S. 26–28.
  9. Petra Gutsche: Statistische Erhebung zur Häufigkeit von Piercings . Regensburg, Univ., Diss., 2005, DNB 978419146
  10. Studie: Jeder fünfte Deutsche ist tätowiert Leipziger Volkszeitung vom 22. September 2017
  11. Das Piercing – Von der Tradition zum Modetrend. Abgerufen am 27. Februar 2019 .
  12. Body Piercing Popular In England, But Also Risky .
  13. A Sum Bone, F Ncube, T Nichols, ND. Noah: Body piercing in England: a survey of piercing at sites other than earlobe. In: BMJ , 2008 Jun 21, 336(7658), S. 1426–1428, PMID 18556275 .
  14. Cooler Tunnel im Läppchen ( Memento des Originals vom 16. November 2007 im Internet Archive ) Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. @1 @2 Vorlage:Webachiv/IABot/www.rhein-berg-online.ksta.de
  15. Female Nipple Piercing – A New Style Icon ( Memento vom 2. November 2007 im Webarchiv archive.today )
  16. Janet Jackson's Bare Breast Stunt Increases Body Piercing Interest ( Memento des Originals vom 17. November 2007 im Internet Archive ) Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. @1 @2 Vorlage:Webachiv/IABot/tattoo.about.com
  17. a b Zeigen, dass man anders ist. Die Oberbadische
  18. a b c Nachgefragt bei Martina Lehnhoff, Expertin für Intimpiercings: „Mit frischem Intimpiercing ist Sex tabu“. – Lifeline
  19. Piercings für Jugendliche: Wenn der Nachwuchs dem Trend erliegt! CleanKids Magazin
  20. a b Intimmodifikationen bei Jugendlichen ( Memento des Originals vom 26. Februar 2014 im Internet Archive ) Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. @1 @2 Vorlage:Webachiv/IABot/forum.sexualaufklaerung.de - Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
  21. Körperhaarentfernung bei immer mehr jungen Erwachsenen im Trend . Informationsdienst Wissenschaft der Universität Leipzig
  22. a b Durch die Haut . @1 @2 Vorlage:Toter Link/www.maerkischeallgemeine.de ( Seite nicht mehr abrufbar , Suche in Webarchiven ) Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. In: Märkische Allgemeine
  23. a b Der Mensch und sein Metall: eine feste Verbindung. Schockieren kann man mit Piercings kaum noch jemanden – Intimschmuck wird beliebter . @1 @2 Vorlage:Toter Link/www.stuttgarter-zeitung.de ( Seite nicht mehr abrufbar , Suche in Webarchiven ) Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. In: Stuttgarter Zeitung
  24. Leiden für die Leidenschaft . Spiegel TV
  25. a b Hogan, K. Rinard, C. Young, A. Roberts, M. Armstrong, T. Nelius:A cross-sectional study of men with genital piercings . (PDF; 251 kB) In: British Journal of Medical Practitioners , 3 (2) (2010), S. 315–322, ISSN 1757-8515 .
  26. Anne Schinke: Piercing in Deutschland: Eine historisch-analytische Betrachtung . Grin Verlag, 2007, ISBN 3-638-69180-2
  27. A History of Body Piercing throughout Society
  28. Lust am Intimpiercing – Freenet
  29. Body Piercing Info. (PDF)
  30. C Caliendo, ML Armstrong, AE Roberts: Self-reported characteristics of women and men with intimate body piercings. In: Journal of advanced nursing , 2005, 49(5), S. 474–484, PMID 15713179
  31. G. Van der Meer, WW Schultz et al.: Intimate body piercings in women . In: Journal of Psychosomatic Obstetrics & Gynecology , 29(4), 2008, S. 235–239, doi:10.1080/01674820802621874
  32. E. Kasten (2007): Genitale Body-Modifications bei Frauen. In: Der Gynäkologe , Volume 40, Number 6, S. 489–500, doi:10.1007/s00129-007-1985-8
  33. R Rowanchilde: Male genital modification: A sexual selection interpretation. In: Human Nature , Vol. 7, 1996, Nr. 2, S. 189–215, doi:10.1007/BF02692110
  34. Microdermal + Dermal Anchor ( Memento des Originals vom 28. September 2007 im Internet Archive ) Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. @1 @2 Vorlage:Webachiv/IABot/www.wildcat.de
  35. Play-Piercing ( Memento vom 1. März 2010 im Internet Archive ) bei bodymod.ch
  36. Piercing - Unter die Haut: Körperschmuck mit Risiken . In: Deutsches Ärzteblatt
  37. H Krause, A Bremerich, M. Sztraka: Complications following piercing in the oral and facial region , Mund Kiefer Gesichtschir., 2000, S. 21–24, PMID 10662915 .
  38. Brustabszess nach Brustwarzenpiercing: Übersicht publizierter Fallberichte und Forderung nach gesundheitspolitischen Konsequenzen . In: Deutsches Ärzteblatt
  39. L. Ekelius, H. Björkman ua: Fournier's gangrene after genital piercing. In: Scandinavian journal of infectious diseases. Band 36, Nummer 8, 2004, S. 610–612, ISSN 0036-5548 . doi:10.1080/00365540410017086 . PMID 15370675 .
  40. L. Ekelius, J. Fohlman, M. Kalin: The risk of severe complications of body piercing should not be underestimated. In: Läkartidningen. Band 102, Nummer 37, 2005 Sep 12-18, S. 2560–2, 2564, ISSN 0023-7205 . PMID 16200902 .
  41. Christina Aguilera - Reiseprobleme wegen Intim-Piercing
  42. Nicole Richie's Nipple Piercing causes alarm
  43. „Sorry“ - Frau musste Brust-Piercing entfernen . In: Süddeutsche Zeitung , 30. März 2008
  44. Informationen zur Blutspende ( Memento des Originals vom 20. Dezember 2013 im Internet Archive ) Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. @1 @2 Vorlage:Webachiv/IABot/www.einfachlebenretten.de Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
  45. Wer darf Blut spenden? ( Memento vom 17. April 2009 im Internet Archive ) Deutsches Rotes Kreuz
  46. Brustwarzen-Piercing: Piercing-Studio muss ausführlich aufklären @1 @2 Vorlage:Toter Link/www.juraforum.de ( Seite nicht mehr abrufbar , Suche in Webarchiven ) Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  47. Recht Relaxed, Jugendseite des Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz
  48. Pressemeldung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ): Piercing für Jugendliche verbieten - Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte
  49. Manfred Löwisch, Alexander Beck, Betriebsberater 2007, S. 1960–1961
  50. Bei gesetzlich Krankenversicherten kann die Krankenkasse in diesen Fällen nach § 52 Abs. 2 SGB V die Leistung einschränken oder versagen.
  51. Verordnung des Bundesministers für Wirtschaft und Arbeit über Ausübungsregeln für das Piercen und Tätowieren durch Kosmetik (Schönheitspflege)-Gewerbetreibende . Auf: ris.bka.gv.at am 9. September 2013
  52. Genital, nipple piercing ban for under 16s ( Memento vom 1. Dezember 2008 im Internet Archive )
  53. Neue Nickelrichtlinie
  54. Materialien und Normen im Verordnungsdschungel ( Memento des Originals vom 5. April 2007 im Internet Archive ) Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. @1 @2 Vorlage:Webachiv/IABot/www.facit-facit.de
  55. Änderungen zur Nickelverordnung (PDF)
  56. In Anhang I der Richtlinie 76/69/EWG erhält unter Ziffer 28, Nickel, in der zweiten Spalte Ziffer 1 folgende Fassung: „1. in allen Erststeckern, die in durchstochene Ohren oder andere durchstochene Körperteile eingeführt werden, sofern nicht die Rate der Nickelabgabe aus solchen Erststeckern weniger als 0,2 μg/cm²/Woche (Freisetzungsgrenzwert) beträgt;“. aus: PDF
  57. serious-piercing.de. ( Memento vom 10. März 2010 im Internet Archive )
  58. EAPP – Berufsverband für Piercer gegründet
  59. Jardin punk | Art Public Montréal. Abgerufen am 31. Januar 2017 (kanadisches Englisch).
  60. Die irrsten Rekorde der Modewelt Die Welt vom 6. August 2007
  61. Wyoming: Tausendfach Gepiercter stellt Rekord auf Focus vom 13. April 2010
  62. Weltrekordversuch: Amerikanerin lässt sich 3600 Piercings stechen - Lifestyle - Bild.de
  63. Meistgepiercter Mann darf nicht nach Dubai einreisen Focus vom 17. August 2014