Hermaður (Þýskaland)

frá Wikipedia, ókeypis alfræðiorðabókinni
Fara í siglingar Fara í leit

Hermaður í Þýskalandi er í herþjónustu vegna herskyldu eða sjálfviljugrar skyldu, sem miðar að því að tryggja stöðugan reiðubúin til að verjast árásum utan frá. Hermenn mynda hermenn Bundeswehr . Hermaðurinn og vinnuveitandi hans, Sambandslýðveldið Þýskaland, tengjast hver öðrum með gagnkvæmri tryggð ( § 1 SG ). Eftir embættismenn og dómarar , mynda hermenn tölulega næststærsta stöðu hópur fólks í opinberum þjónustu og hollusta sambandi . Fjöldi þeirra er 183.131 [1] (júní 2021) .

Lagalegur grundvöllur og staða

Hermannalögin (SG) liggja til grundvallar réttarstöðu hermanna. Þar er stjórnað réttindum þeirra og skyldum, meginreglum um stofnun og uppsögn ráðningarsambands og ýmiss konar ráðningarsambönd . The undirstöðu réttindi hermönnum er hægt að takmarka vegna opinbers nauðsyn samkvæmt 17a grein Basic Law (GG). Að auki takmarkast grundvallarréttur til lífs og líkamlegrar heilindum við skyldu trúfastrar þjónustu ( kafla 7 SG ) og skyldu til að halda hermönnum heilbrigðum ( kafla 17a SG ).

Öfugt við málshætti fyrri tíma, milli hermanna og foringja voru mismunandi, hugtakið hermaður í þýskum lögum felur í sér alla stöðu hershöfðingja .

Vinnuveitandi hermannanna er Sambandslýðveldið Þýskaland. Atvinnurekandi samsvarar vinnuveitanda í ráðningarsambandi samkvæmt einkarétti . Öfugt við opinbera starfsmenn, ríki , félagasamtök eða sveitarfélög , fyrirtæki , stofnanir eða stofnanir samkvæmt almannarétti geta ekki haft hermenn.

Tegundir atvinnu

Tegundir herþjónustu fela í sér ráðningarsamband atvinnumanns hermanns (BS), ráðningarsamband tímabundins hermanns (SaZ), sjálfboðavinnu sem sérstök borgaraleg skuldbinding (FWD; § 58ff. SG ), varasambandsþjónusta sinna sjálfboðavinnu í varasamtökunum Federal Armed Forces ( § 58a SG í tengslum við § 4 ResG ), herþjónustu í formi þjónustu samkvæmt fjórða kafla hermannalaga og - komi til spennu og varnar - hernaðar þjónustu samkvæmt lögum um herskyldu .

Starfsmenn sem eru í herþjónustu sem er ekki ævilangt geta tekið þátt í sérstakri hernaðarþjónustu sem staðfestir réttarstöðu tímabundins hermanns ( kafli 6 EinsWVG ).

Allir sem eru kallaðir til að mæta á opinberan viðburð í samræmi við kafla 81 SG (opinber verkefni, einkum vegna herþjálfunar, framhaldsmenntunar og þjálfunar) eru í herþjónustu. Þetta á einnig við um þátttakendur í viðskiptaviðburði í upplýsingaskyni .

Þátttakendur í líkamsræktaræfingu hafa réttarstöðu tímabundið hermanns og eru því í herþjónustu.

Þjónusta samkvæmt fjórða kafla hermannalaga er:

Tegundir herþjónustu við spennu og varnir samkvæmt lögum um herþjónustu eru:

Stofnun ráðningarsambands

skipun

Herþjónustuhlutfallið er hjá hermönnum á réttum tíma og atvinnumönnum eftir samkomulagi (einhliða, til samvinnu og myndunar sem krefst stjórnsýslulegra ) ástæðna. Ráðningin er gerð með því að afhenda skipunarvottorð og fá það mótmælalaust. Öfugt við starfsmenn hjá hinu opinbera kemur ráðningarsamband ekki frá ráðningarsamningi . Skipunin skal gerð í samræmi við hæfi , hæfni og faglega frammistöðu ( 3. mgr. 3. gr. SG í tengslum við 2. mgr. 33. gr. GG ).

Forsenda fyrir ráðningu í ráðningarsamband atvinnumanns eða tímabundins hermanns er að viðkomandi sé þýskur í skilningi 116. gr . Varnarmálaráðuneytið getur leyft undantekningar í einstökum tilvikum ef opinber þörf er á þessu ( 37. gr. 2. mgr. SG ). Árið 2014 var ríkisborgari ESB , sem er ekki þýskur, Rúmeni með doktorsgráðu í læknisfræði, skipaður í þjónustu tímabundins hermanns á ferli lækna í fyrsta sinn. [3]

Enn fremur verður sá sem á að skipa að ábyrgjast að standa ávallt fyrir frjálsu lýðræðislegu grundvallarröðinni og hafa þann karakter, andlega og líkamlega hæfileika sem þarf til að sinna skyldum sínum sem hermaður ( 37. gr. 1. mgr. SG ). Í þessu skyni, til dæmis, er gerð læknisskoðun fyrir ráðningu, óskað er eftir vottorði um góða háttsemi eða óheft skoðun á sambandsríkisskránni . Hann má ekki hafa verið dæmdur af þýskum dómstól í fangelsi í að minnsta kosti eitt ár fyrir glæp eða vísvitandi athæfi, geta ekki gegnt opinberu embætti vegna dóms dómara eða sæta umbótum og öryggi ( 38. gr. 1. mgr. SG ).

Fyrir einstaklinga sem upphaflega skipaður er atvinnumaður eða tímabundinn hermaður er ætlaður, þarf að framkvæma einfalda öryggisathugun (Ü 1) í samræmi við lög um öryggiseftirlit ( 37. gr. 3. mgr. SG ). Til viðbótar við kröfur um sérhæfða ráðningu til starfsráðgjafa verður viðkomandi að hafa náð 17 ára aldri fyrir allar ráðningar og hafa lokið grunnskólanámi ( kafli 8 (1) SLV ).

Aðdráttarafl

Ef um er að ræða hermann sem er kallaður til þjónustu (samkvæmt fjórðu kafla hermannalaga, td heræfingu), hefst ráðningarsamband á þeim tíma sem tilgreint er í tilkynningu um skipun til inngöngu í þjónustu.

Raunverulegt hlutfall hermanna

Í öllum öðrum tilfellum hefst samband hermannsins við upphaf þjónustunnar. Með þessum svokölluðu "staðreynd hermönnum", z. B. getur komið fram með hermönnum tímabundið fyrir formlega skipun, en aðlögun að herþjónustunni er forsenda. [4]

Starfslok

Uppsögn herþjónustusambands hermanns fer eftir tegund þjónustusambands. Hermenn geta hins vegar ekki sagt upp eða sagt upp samkvæmt borgaralegum lögum þar sem ekki er um samningsbundið ráðningarsamband að ræða .

Fagmenn og tímabundnir hermenn

Ráðningarsambandi atvinnumanns hermanns lýkur þegar hann kemur inn eða lætur af störfum ( kafli 43 (1) SG ). Lífeyrisgreiðslan fer fram þegar almennt aldurstakmark hershöfðingja og hæstv., Auk liðsforingja á hlaupabrautum læknisþjónustunnar , tónlistarþjónustunnar og Bundeswehr landfræðilegrar upplýsingaþjónustu frá 65 ára aldri, fyrir alla aðra atvinnuhermenn á 62. ári ( kafli) 45 (1) SG ). Hins vegar er reglan er starfslok á að ná sérstaka aldurstakmark fyrir faglega yfirmenn, almenn feril sjónarhorni Lieutenant Colonel hafa náð með hinum 61 aldursári, fyrir 55. afmæli faglegur NCOs er ( § 45 mgr. 2. SG ).

Ráðningarsambandi atvinnumanns hermanns lýkur einnig með því að breyta í ráðningarsamband tímabundins hermanns, sem hægt er að gera sé þess óskað, en er aðeins veitt ef faglegir hagsmunir eru fyrir hendi (t.d. umfram starfsmenn) ( kafli 45a (1) SG ).

Tímabundnu ráðningarsambandi hermanns lýkur með því að tímabilið sem hann hefur verið skipað í ráðningarsambandið rennur út ( 1. mgr. 54. gr. 1. málsl. SG ).

Ennfremur lýkur ráðningarsambandi með uppsögn ( kafli 46 SG ). Nokkrar staðreyndir geta verið afgerandi hér. Hermanni er vísað frá (lögum) ef hann missir þýskan ríkisborgararétt ( 46. gr. 1) SG ) eða hefur verið skipaður embættismaður. Honum á að vísa frá (stjórnsýslulög) ef hann, vegna dóms dómara, hefur ekki getu til að gegna opinberu embætti eða er háð breytingum og öryggi . Önnur mál, sem ekki eru tæmandi, eru ef skipunin var tilkomin vegna þvingunar, sviksamlegra blekkinga eða mútuþægni , atvinnumaðurinn sem neitar að sverja eiðinn , hefur verið viðurkenndur sem samviskusamur eða tekur sér búsetu utan Þýskalands án leyfis.

Hermaðurinn missir réttarstöðu sína þegar þýskur dómstóll fyrir glæp til fangelsisvistar í eitt ár eða sakfelldur er ( § 48 SG ).

Hægt er að fjarlægja atvinnumenn og tímabundna hermenn frá störfum sínum í dómsmálum.

Atvinnumaðurinn getur í grundvallaratriðum óskað eftir lausn hvenær sem er. Tímabundnum hermanni verður aðeins vísað frá vegna umsóknar hans ef áframhaldandi þjónusta myndi þýða sérstaka erfiðleika fyrir hann ( kafli 55 (3) SG ). Tímabundnir hermenn eru almennt bundnir við starfstímann sem þeir hafa skuldbundið sig af sjálfsdáðum. Algeng aðferð sem tímabundnir hermenn nota sem vilja enn sleppa fyrr er að sækja um samviskusamlega mótmæli ( § 2 KDVG ). Ef þetta tekst, skal vísa hermanni frá í einhvern tíma ( 55. mgr. 1. mgr. 1 samhliða 3. mgr . 46. gr. SG ), þar sem rökstuðningur fyrir umsókninni er aukinn vegna fyrri skyldu til að þjóna af sjálfsdáðum. í hernum Kröfur eru gerðar. Tímabundnir hermenn missa almennt allan rétt til atvinnuþróunar og þjónustu samkvæmt lögum um velferð hermanna ; Kostnaður við borgaralega nothæfa þjálfun eða nám skal endurgreiða.

Það á að vísa hermanni frá og atvinnumanni að hætta störfum ef hann er óvinnufær . Það má einnig líta á það sem vanhæft ef ekki er hægt að ætlast til þess að hæfni til að sinna opinberum skyldum verði endurreist innan eins árs ( kafli 44 (3); kafli 55 (3) SG ).

Hægt er að vísa tímabundnum hermanni frá störfum fyrstu fjögur ár þjónustunnar ef hann uppfyllir ekki lengur þær kröfur sem gera þarf til hans á ferlinum . A frambjóðandi vera vísað ef hann er ekki opinber staða er hentugur fyrir sem hann er frambjóðandi fyrir. B. umsóknarfulltrúi er ekki hentugur sem yfirmaður ( kafli 55 (4) SG ).

Hægt er að vísa tímabundnum hermanni upp án fyrirvara á fyrstu fjórum starfsárunum ef hann hefur brotið gegn opinberum skyldum sínum og ef áframhaldandi starfssamband hans myndi stofna hernum eða orðspori Bundeswehr alvarlega í hættu ( 55. gr. 5) SG ) .

Þjónustuaðilar

Þjónusta þeirra sem sinna herþjónustu samkvæmt lögum um herþjónustu (WPflG) og fjórða hluta hermannalaga auk þeirra sem stunda sjálfboðavinnu samkvæmt 58b lið SG lýkur með uppsögn, útilokun eða breytingu á embættismannatengsl. ( Kafli 28 nr. 3 WPflG ).

Uppsögn á sér stað til dæmis þegar tíminn sem þjónustunni er veittur er liðinn, með viðurkenningu sem samviskusamur mótmæli, með því að vera ómissandi eða vegna vinnufærni. Útilokun á sér stað z. B. ef þjónustuaðili hefur verið dæmdur af þýskum dómstóli fyrir glæp í fangelsi í að minnsta kosti eitt ár.

Notkunarsvið

Hermenn eru almennt notaðir í Bundeswehr.

Hermenn þjóna almennt í herafla Bundeswehr . Herinn er sex herdeildir hersins: þrjár greinar hersins , flughersins og flotans auk miðlæknisþjónustu hersins , sameiginlegs stuðnings- og skipulagssvæðis net- og upplýsingasvæði og Eftirlitsmaður Bundeswehr var beint undir hernaðaryfirvöldum . Að auki eru einnig nokkur embætti til að fylla með hermönnum í Bundeswehr stjórninni og á borgaralegum skipulagssvæðum hernaðarkirkju og dómsmála í Bundeswehr . Hermenn eru einnig notaðir í varnarmálaráðuneyti sambandsins , sem er ekki formlega hluti af Bundeswehr sjálfu, í hernum gegn leyniþjónustunni (MAD), alríkislögreglunni (BND), sem er víkjandi hjá sambands kanslara og ber ábyrgð fyrir njósnir hersins erlendis , á skrifstofum og starfsfólki NATO , skiptingu utanríkisráðuneytisins í sendiráð sem viðhengi í hernaði auk hermanna í leyfi í einkafyrirtækjum í sambands eigninni, svo sem BWI , BwFuhrparkService , HIL og LHBw .

The notkun af hermönnum á færslu og stöðu þeirra veltur á fulltrúa sviðum umsókn handan útibú þjónustu eða röð af notkun , frá stöðu og feril auk notkun þjónustunnar frá.

Starfsferlar og starfsferilshópar

Viðkomandi lagagrundvöllur fyrir starfsþróunar og starfsframa hópa hermanna er Soldiers ' Career Fótaþvottur (SLV). Það eru 32 störf, þar af 16 varaferlar. Ferli hvers hermanns er falið ferilhópi ( kafli 3 SLV ). Úthlutunin leiðir af viðauka 3 (við § 3) SLV . Starfsferlið er falið í starfsferilshópum liðanna (sex störfum), undirstofnunum (6 störfum sérfræðinga undirstofnana og 10 í liðsforingja) og yfirmönnum (10 störfum). The störf í starfsframa hópi liða samsvara þeim sem einföldum þjónustu , the non-pantað yfirmenn miðju þjónustunnar og yfirmenn í hærri ( rank hópi sem lieutenants og skipstjórar ) og hærri þjónusta (staða hópur af starfsmenn og hershöfðingjar ) - mælt með flokkunum í launalögum A og B.

Lið

Ferilhópur liðanna samanstendur af eftirfarandi störfum:

  1. Starfsferill herþjónustuhópa,
  2. Ferill læknisþjónustuteymanna ,
  3. Ferill herþjónustuhópa ,

NCOs

Starfshópur undirstofnana er skipt í feril sérhæfðra undirstjórnenda og feril sjúkraþjálfara :

Starfsferill undirstofnana er

  1. Starfsferill ríkisstjóra í almennri tækniþjónustu ,
  2. Starfsferill ríkislækna,
  3. Starfsferill undirmanna hjá tónlistarþjónustunni.

Starfsferill lögreglustjóra:

  1. Starfsferill liðþjálfa í þjónustu,
  2. Ferill sjúkraþjálfara í læknisþjónustunni,
  3. Starfsferill hershöfðingja í tónlistarþjónustunni,
  4. Ferill hershöfðingja í landupplýsingaþjónustu hersins ,
  5. Starfsferill sem liðþjálfi í almennri tækniþjónustu.

Lögreglumenn

Starfshópur yfirmanna inniheldur eftirfarandi störf:

  1. Starfsferill herforingja,
  2. Starfsferill lækna,
  3. Starfsferill yfirmanna tónlistarþjónustunnar,
  4. Starfsferill foringja í landupplýsingaþjónustu hersins,
  5. Ferill yfirmanna í tækniþjónustu hersins .

Varastarf

Það er varaferill í ferli fyrir hvern þriggja starfsferlahópa sem taldir eru upp hér að ofan.

Raðir og flokkar

Raðmerki hersins

Sérhver hermaður hefur stöðu . Hermönnum sem hafa hætt störfum við herþjónustu er heimilt að bæta stöðu sinni með því að bæta við „varaliðinu“ (almennt), að því tilskildu að þeir hafi ekki misst stöðu sína eða, sem fyrrverandi atvinnumaður, átt rétt á stöðu sinni með því að bæta við „ af þjónusta “(a. D.) ( § 2 Abs. 1 ResG . Sambandsforsetinn setur í staðinn tilnefningar hermanna ( § 3 Abs. 4 SG ). Í þessu skyni hefur hann gefið út fyrirmæli sambandsforseta um flokkunarmerkin og einkennisbúning hermannanna . Það eru 85 stigs tilnefningar. Her og flugher hafa í grundvallaratriðum sömu einkunnaheit. Í læknisþjónustu hersins eru að hluta til mismunandi bekkjarmerkingar gerðar eftir viðfangsefni ( mann / tannlæknir , dýralæknir , lyfjafræðingur ) og Uniform svæði (her / flugherinn eða sjóher). fógeti meðlimir bera bekk heita Fahnenjunker eða Seekadett , Ensign eða Ensign hafsins og Oberfähnrich eða Oberfähnri ch á sjó . Að undanskildum stigatáknunum sem eru nefndir hér á eftir er samsvarandi skammstöfun innan sviga bætt við umsækjendur í skriflegri notkun: ( OA ), ( FA ) eða ( BA ), ( UA ) eða ( MA ). Aðeins yfirmenn her-tækni þjónustu er hægt að ná stöðu starfsmanna skipstjóra eða starfsfólk fyrirliða Lieutenant ( BBesO 13, í samræmi við eldri embættismann ).

Til viðbótar við ferilhópa er hægt að skipta hermönnum í stöðuhópa. Þetta er aðallega viðeigandi fyrir vald til að stjórna innan lokaðra herstöðva innan og utan þjónustu ( kafli 4 (3) VorgV ). Það eru eftirfarandi sjö stöðuhópar: [5] [6]

númer

Dreifing hermanna í Bundeswehr (%)

Bundeswehr samanstendur af samtals 183.131 virkum hermönnum. Þeim er dreift á eftirfarandi hátt:

  • Varnarmálaráðuneytið: 1.149
  • deildir beint undir þessu: 3.288
  • Force Force: 27.621
  • Miðlæknisþjónusta: 19.719
  • Her: 62.569
  • Flugher: 27.343
  • Navy: 16.138
  • CIR: 14.321
  • Innviðir, umhverfisvernd, þjónusta: 958
  • Búnaður, upplýsingatækni, notkun: 1.754
  • Starfsmannasvæði: 8.226, þar af allt að 5.400 nemendur við Bw háskólana

Bundeswehr samanstendur nú af 53.142 atvinnumönnum og 121.031 reglulegum hermönnum (samtals: 174.173) auk 8.778 sjálfboðaliða herþjónustu og 180 sjálfboðaliða í herþjónustu.

Í Bundeswehr eru 23.161 kvenkyns hermenn. [1]

einkennisbúningur

Hermenn á æfingu

Hermönnum er almennt skylt að vera í einkennisbúningi. Klæðaburðurinn og hönnunin eru byggð á „miðlægri reglugerð A1-2630 / 0-9804-klæðaburð fyrir hermenn Bundeswehr“. [7] Venjulega klæðist hermaðurinn jakkafötunum . Það er líka þjónustufötin , sem eru mismunandi eftir því hvar einkennisbúningur er (her, flugher, sjóher), svo og íþróttafötin. Sjálfboðavinna og á eigin kostnað er hægt að kaupa fullan kjól , sem er aðeins notaður við hátíðleg tækifæri. Það eru margar breytingar og viðbætur við allar gerðir af fötum.

Að auki hafa hermenn sérstakar reglur um hár og skegg, snyrtivörur, neglur, skartgripi, líkamsbreytingar og líkamsmálun og fylgihluti. [8.]

Skyldur

Hermanni ber skylda til að þjóna Sambandslýðveldinu Þýskalandi dyggilega og verja rétt og frelsi þýsku þjóðarinnar af kappi ( § 7 SG ). Þetta er einnig nefnt grunnskylda hermannsins og er „grípandi brot“, að því tilskildu að það séu engar sérstakar hernaðarskyldur.

Hermaðurinn verður að viðurkenna hina frjálsu lýðræðislegu grundvallarreglu og standa fyrir varðveislu hennar með allri hegðun sinni ( § 8 SG ).

Fagmenn og bráðabirgðaliðar verða að sverja eið af þjónustu ( kafli 9 (1) SG ). Synjunin leiðir til uppsagnar. Hermenn sem stunda sjálfboðavinnu samkvæmt § 58b SG eða herþjónustu samkvæmt WPflG viðurkenna skyldur sínar með hátíðlegu loforði ( § 9. Mgr. 2 SG ). Neitun um að sverja eið leiðir til útilokunar frá kynningum.

Skyldur yfirmanna ( § 10 SG ) fela í sér að sýna fordæmi með hegðun og skyldustörfum, hafa eftirlit með þjónustunni og taka ábyrgð á aga undirmanna, sjá um undirmenn, gefa fyrirmæli aðeins í opinberum tilgangi og aðeins í samræmi við með reglum um að gefa út alþjóðalög , samþykktir og þjónustureglur , að taka ábyrgð á fyrirmælum og framfylgja þeim á þann hátt sem hentar aðstæðum. Lögreglumenn og undirmenn verða einnig að gæta aðhalds í yfirlýsingum sínum, bæði innan og utan þjónustunnar, sem er nauðsynlegt til að viðhalda trausti sem yfirmönnum.

Hermaðurinn verður alltaf að hlýða yfirmönnum sínum. Eftir bestu getu verður hann að framkvæma skipanir þínar fullkomlega, samviskusamlega og tafarlaust. Fyrirskipun má ekki hlýða ef það framdi glæp ; Það er ekki nóg að fremja stjórnsýslubrot (t.d. skipun um að fara yfir leyfilegan hámarkshraða). Ekki þarf að hlýða skipunum ef þær voru ekki gefnar í opinberum tilgangi eða ef þær brjóta gegn mannlegri reisn ( kafli 11 SG ).

Félagsskylda skyldar alla hermenn til að virða reisn, heiður og réttindi félaga og standa með þeim í neyð og hættu. Þetta felur í sér gagnkvæma viðurkenningu, tillitssemi og virðingu fyrir skoðunum annarra, því samstaða í Bundeswehr er í meginatriðum byggð á félagsskap ( kafli 12 SG ).

Hermaðurinn verður að segja sannleikann í opinberum málum. Aðeins má óska ​​eftir skýrslu ef þjónustan réttlætir hana ( § 13 SG ).

Jafnvel eftir að hann hefur hætt herþjónustu verður hermaðurinn að halda leyndum um atriði sem hafa vakið athygli hans í starfi hans ( kafli 14 (1) 1. málsliður SG ).

Í þjónustu má hermaðurinn ekki beita sér fyrir eða gegn ákveðinni pólitískri stefnu, sem hefur ekki áhrif á réttinn til að tjá eigin skoðun í samtali við félaga. Hermaðurinn má ekki klæðast einkennisbúningi á pólitískum atburðum og sem yfirmaður má hann ekki hafa áhrif á undirmenn sína með eða á móti pólitískri skoðun ( § 15 SG ).

Erlendis er hermönnum bannað að blanda sér í málefni búsetulandsins ( kafli 16 SG ).

Hermaðurinn þarf að viðhalda aga og virða opinbera stöðu yfirmannsins í persónu sinni líka utan skyldunnar. Hegðun hans verður að réttlæta orðspor Bundeswehr sem og þá virðingu og traust sem þjónusta hans sem hermaður krefst ( kafli 17 (1) f. SG ).

Hermaðurinn þarf að gera allt sem í hans valdi stendur til að viðhalda eða endurheimta heilsu sína. Hann má ekki skaða heilsu sína af ásetningi eða af mikilli vanrækslu . Ef hann limlestir sjálfan sig til að komast hjá herþjónustu er þetta ekki aðeins brot á skyldum heldur herglæpur ( § 17 WStG ). Hermaðurinn verður að þola læknisfræðilegar ráðstafanir gegn vilja sínum undir vissum kringumstæðum ( § 17a SG ).

Samkvæmt opinberum fyrirmælum er hermanni skylt að búa í samfélagslegri gistingu og taka þátt í sameiginlegri veitingum ( kafli 18 SG ). [9]

Der Soldat darf, auch nach seinem Ausscheiden aus dem Wehrdienst, keine Belohnungen, Geschenke oder sonstigen Vorteile für sich oder einen Dritten in Bezug auf seine dienstliche Tätigkeit fordern, sich versprechen lassen oder annehmen ( § 19 Abs. 1 S. 1 SG ).

Berufssoldaten und der Soldaten auf Zeit müssen sich grundsätzlich die Ausübung einer entgeltlichen Nebentätigkeit genehmigen lassen ( § 20 SG ). Eine Genehmigungspflicht kann unter bestimmten Umständen auch für unentgeltliche Tätigkeiten und für Tätigkeiten nach dem Wehrdienst bestehen ( § 20a SG ).

Ahndung von Pflichtverstößen

Verletzt ein Soldat schuldhaft die ihm obliegenden Pflichten, begeht er ein Dienstvergehen ( § 23 SG ), welches disziplinarrechtliche Folgen haben kann. In Deutschland ist das formelle Disziplinarrecht für Soldaten in der Wehrdisziplinarordnung (WDO) geregelt. Das Verfahren kann als einfaches oder gerichtliches Disziplinarverfahren geführt werden.

Werden Tatsachen bekannt, die den Verdacht eines Dienstvergehens rechtfertigen, hat der Disziplinarvorgesetzte die Pflicht, ein Disziplinarverfahren einzuleiten ( § 32 Abs. 1 SG). Der Soldat ist über die Einleitung des Disziplinarverfahrens unverzüglich zu unterrichten, sobald dies ohne Gefährdung der Aufklärung des Sachverhalts möglich ist ( § 32 Abs. 4 SG).

Bei Art und Maß der Disziplinarmaßnahme sind zu berücksichtigen Eigenart und Schwere des Dienstvergehens und seine Auswirkungen, das Maß der Schuld des Soldaten, sein Persönlichkeit, seine bisherige Führung und seine Beweggründe ( § 38 Abs. 1 WDO ).

Begeht ein Soldat Dienstvergehen, welches zugleich eine Straftat ist (z. B. einfache Körperverletzung , Sachbeschädigung ) kann der Disziplinarvorgesetzte die Staatsanwaltschaft informieren, wenn dies zur Aufrechterhaltung der militärischen Ordnung oder wegen der Art der Tat oder der Schuld des Täters geboten ist. Handelt es sich um ein Offizialdelikt (z. B. gefährliche Körperverletzung , Trunkenheit am Steuer, Totschlag ) muss die Staatsanwalt schaft informiert werden. Wurde durch das Dienstvergehen eine Wehrstraftat (z. B. entwürdigende Behandlung, Fahnenflucht , Verstümmelung) begangen, so muss ebenfalls die Staatsanwaltschaft informiert werden.

Dem Soldaten kann sowohl eine strafrechtliche Würdigung als auch eine Disziplinarmaßnahme drohen. Dies verstößt nicht gegen das Verbot der Doppelbestrafung aus Art. 103 Abs. 3 Grundgesetz , da Disziplinarrecht und Strafrecht unterschiedliche Intentionen haben. Während des Strafverfahrens kann das Disziplinarverfahren ausgesetzt werden. Spätestens mit rechtskräftigen Abschluss des Strafverfahrens hat der Dienstherr das gerichtliche Disziplinarverfahren fortzusetzen ( § 83 Wehrdisziplinarordnung ).

Eine außerdienstliche Straftat kann auch ein Dienstvergehen sein, wenn das Verhalten des Soldaten dem Ansehen der Bundeswehr sowie der Achtung und dem Vertrauen nicht gerecht geworden ist, die sein Dienst als Soldat erfordert ( § 17 Abs. 2 SG).

Für strafrechtlich relevantes Verhalten von Soldaten ist die ordentliche Gerichtsbarkeit zuständig. Die Errichtung von Wehrstrafgerichten ist gemäß Art. 96 Abs. 2 Satz 1 Grundgesetz möglich, aber nicht vorgeschrieben. Wehrstrafgerichte können die Strafgerichtsbarkeit nur im Verteidigungsfalle sowie über Angehörige der Streitkräfte ausüben, die in das Ausland entsandt oder an Bord von Kriegsschiffen eingeschifft sind. Der Bund hat von der Errichtungsmöglichkeit bislang keinen Gebrauch gemacht.

Einfaches Disziplinarverfahren

Zuständig für das einfache Disziplinarverfahren sind die Disziplinarvorgesetzten . Bei Soldaten sind einfache Disziplinarmaßnahmen gemäß § 22 Abs. 1 WDO :

  • Verweis,
  • strenger Verweis,
  • Disziplinarbuße,
  • Ausgangsbeschränkung und
  • Disziplinararrest.

Nebeneinander können verhängt werden Disziplinararrest und Ausgangsbeschränkung sowie, bei unerlaubter Abwesenheit des Soldaten von mehr als einem Tag, Ausgangsbeschränkung und Disziplinarbuße oder Disziplinararrest und Disziplinarbuße ( § 22 Abs. 2 WDO).

Gerichtliches Disziplinarverfahren

Das gerichtliche Disziplinarmaßnahmen findet erstinstanzlich vor einem Truppendienstgericht statt, das durch Urteil entscheidet ( § 58 ff. SG ). Die Truppendienstgerichte sind mit einem Berufsrichter und zwei Soldaten als ehrenamtliche Richter besetzt. Berufungs instanz sind entweder der Erste oder der Zweite Wehrdienstsenat beim Bundesverwaltungsgericht , die ausschließlich mit Berufsrichtern besetzt sind.

Gerichtliche Disziplinarmaßnahmen, die nur gegen Berufssoldaten und Soldaten auf Zeit ergehen können, sind gemäß § 58 Abs. 1 WDO:

  • Kürzung der Dienstbezüge,
  • Beförderungsverbot,
  • Herabsetzung in der Besoldungsgruppe,
  • Dienstgradherabsetzung und
  • Entfernung aus dem Dienstverhältnis.

Gerichtliche Disziplinarmaßnahmen gegen Soldaten im Ruhestand sind gemäß § 58 Abs. 2 WDO :

  • Kürzung des Ruhegehalts,
  • Herabsetzung in der Besoldungsgruppe,
  • Dienstgradherabsetzung und
  • Aberkennung des Ruhegehalts.

Rechte und Fürsorge

Der Dienstherr ist gegenüber seinen Soldaten zu besonderer Fürsorge verpflichtet. Staat und Soldaten sind durch gegenseitige Treue miteinander verbunden ( § 1 SG ). Der Bund hat im Rahmen des Dienst- und Treueverhältnisses für das Wohl seiner Soldaten zu sorgen. Für Soldaten auf Zeit gilt dies auch nach Beendigung des Dienstverhältnisses, insbesondere in Bezug auf die Eingliederung in das Berufsleben. Dazu besteht der Berufsförderungsdienst . Die Fürsorgepflicht erstreckt sich auch auf die Familien der Berufssoldaten und Soldaten auf Zeit ( § 31 Abs. 1 SG ).

Zur Fürsorge gehört ua eine dem Dienstgrad angemessene Alimentation (Besoldung), die Unterstützung im Krankheitsfall sowie zur Gewährung einer angemessenen Pension .

Geld- und Sachbezüge

Berufssoldaten und Soldaten auf Zeit erhalten Besoldung nach dem Bundesbesoldungsgesetz ( § 1 Abs. 1 Nr. 3 BBesG ). Dazu zählen das Grundgehalt , welches sich aus der Besoldungsgruppe und der Erfahrungsstufe ergibt, Familienzuschlag , Amts-, Stellen- und Erschwerniszulagen, Mehrarbeitsvergütungen, Leistungsprämien und -zulagen, Prämien und Zuschläge für die Tätigkeit in bestimmten Dienstbereichen und Verwendungen sowie vermögenswirksame Leistungen .

Soldaten, die Wehrdienst nach dem Wehrpflichtgesetz, freiwilligen Wehrdienst nach § 58b des Soldatengesetzes oder nach dem Vierten Abschnitt des Soldatengesetzes leisten, erhalten Wehrsold nach dem Wehrsoldgesetz ( § 1 Abs. 1 WSG ). Die Zuordnung eines Dienstgrades zu einer Besoldungsgruppe richtet sich nach Anlage WSG bzw. zu einer Wehrsoldgruppe nach Anlage I BBesG (Bundesbesoldungsordnungen A und B) . Dienstbezüge und Wehrsold werden grundsätzlich monatlich im Voraus bezahlt.

Soldaten wird Dienstbekleidung und Ausrüstung unentgeltlich bereitgestellt. Offizieren wird grundsätzlich für den Dienstanzug ein einmaliger Bekleidungszuschuss und eine monatliche Abnutzungsentschädigung gewährt. Dienstkleidung, die zur Einsatz- und Arbeitsausstattung gehört, sowie die Ausrüstung wird den Offizieren unentgeltlich bereitgestellt.

Wehrsoldempfängern wird Gemeinschaftsverpflegung und Unterkunft unentgeltlich bereitgestellt. Sind Wehrsoldempfänger von der Teilnahme an der Gemeinschaftsverpflegung befreit oder kann diese nicht bereitgestellt werden, erhalten sie Verpflegungsgeld . Leisten Berufssoldaten und Soldaten auf Zeit ein sogenanntes „ besonderes Dienstgeschäft “, bei dem sie zum Wohnen in den Gemeinschaftsunterkunft sowie zur Teilnahme an der Gemeinschaftsverpflegung verpflichtet sind, sind diese Sachbezüge ebenfalls unentgeltlich für sie. [10] Im Übrigen können Berufssoldaten und Soldaten auf Zeit mit ihrer „grünen Verpflegungskarte“ subventioniert Verpflegung in einer Truppenküche beziehen. Das zu zahlende Entgelt richtet sich nach dem Tagessatz der Sozialversicherungsentgeltverordnung .

Bei Verwendungen im Ausland wird Auslandszuschlag ( § 53 BBesG ), Mietzuschuss ( § 54 BBesG ) und Kaufkraftausgleich ( § 55 BBesG ) gewährt sowie bei Teilnahme an einer besonderen Auslandsverwendung ein Auslandsverwendungszuschlag ( § 56 BBesG ).

Fürsorge im Krankheitsfall

Soldaten erhalten grundsätzlich Heilfürsorge in Form von unentgeltlicher truppenärztlicher Versorgung ( § 69a BBesG ; § 6 WSG ). Untersuchungen und Behandlungen im zivilen Bereich sind per Überweisung möglich. Behandlungskosten, die bei einem privaten Aufenthalt im Ausland entstehen werden in dem Umfang erstattet, wie diese bei einer gleichartigen Behandlung im Inland entstehen würden.

Berufssoldaten und Soldaten auf Zeit sind während ihrer Dienstzeit in der gesetzlichen Krankenversicherung versicherungsfrei ( § 6 Abs. 1 Nr. 2 SGB V ).

Berufssoldaten im Ruhestand haben einen Beihilfeanspruch ( § 31 Abs. 2 SG ). Soldaten können Familienangehörige unter bestimmten Voraussetzungen über die Beihilfe absichern. Es gelten die Bestimmungen der Bundesbeihilfeverordnung (BBhV).

Altersversorgung

Die Versorgung ehemaliger Soldaten und ihrer Hinterbliebenen richtet sich grundsätzlich nach dem Soldatenversorgungsgesetz (SVG). Berufssoldaten und Soldaten auf Zeit sind in der Gesetzlichen Rentenversicherung versicherungsfrei ( § 5 Abs. 1 Nr. 1 SGB VI ), die übrigen Dienstleistenden grundsätzlich versicherungspflichtig.

Der Anspruch auf Gewährung von Versorgungsbezügen wird regelmäßig mit Eintritt in den Ruhestand bei Erreichen der Altersgrenze wirksam, sonst auch bei vorzeitigem Eintritt in den Ruhestand wegen Dienstunfähigkeit. Im letzteren Fall führt dies zu einer Minderung um bis zu 10,8 Prozent. Die Höhe dieser Bezüge bemisst sich dann einerseits nach den Dienstbezügen, die dem Berufssoldaten in seiner aktiven Zeit zuletzt zugestanden haben, andererseits an der ruhegehaltfähigen Dienstzeit, wobei für jedes Dienstjahr 1,79375 Prozent als Ruhegehaltssatz angerechnet werden. Der Höchstsatz beträgt 71,75 Prozent der letzten Dienstbezüge, bei Dienstunfähigkeit aufgrund eines Dienstunfalles 75 Prozent. Diese Prozentsätze werden mit dem Faktor 0,9901 multipliziert ( § 15 Abs. 1 Hs. 2 SVG ). Daraus ergibt sich ein tatsächlicher Ruhegehaltsanspruch pro Jahr von 1,775991875 Prozent sowie ein Höchstbetrag von 71,04 Prozent, bei Dienstunfällen von 74,2575 Prozent.

Berufssoldaten erhalten Versorgungsbezüge entsprechend der Dienstbezüge ihres letzten Dienstgrades, wenn sie die Dienstbezüge mindestens zwei Jahre erhalten haben. Die Versorgungsbezüge sind bei der Einkommensteuer voll steuerpflichtig ( § 19 Abs. 2 EStG ).

Soldaten auf Zeit werden in der gesetzlichen Rentenversicherung nachversichert . Dabei werden die maßgeblichen Bruttobezüge um 20 Prozent erhöht ( § 181 Abs. 2a SGB VI ).

Berufssoldaten, die sich auf eigenen Antrag entlassen lassen, können auf Antrag Altersgeld nach dem Altersgeldgesetz erhalten, statt in der gesetzlichen Rentenversicherung nachversichert zu werden.

Berufsförderung und Dienstzeitversorgung für Soldaten auf Zeit

Der Berufsförderungsdienst hilft Soldaten bei der Eingliederung in das zivile Erwerbsleben.

Die Leistungen der Berufsförderung und der befristeten Dienstzeitversorgung sollen den Soldaten auf Zeit nach Eignung, Neigung und Leistungsfähigkeit eine individuelle Qualifizierung ermöglichen, sie auf die Zeiten der zivilberuflichen Bildung und der Tätigkeits- oder Beschäftigungssuche vorbereiten, diese Zeiten finanziell absichern und die Soldaten auf Zeit bei der Tätigkeits- und Beschäftigungssuche unterstützen. Alle Leistungen der Berufsförderung dienen der angemessenen Eingliederung in das zivile Erwerbsleben ( § 3 SVG ).

Die Berufsförderung der Soldaten auf Zeit umfasst die Beratung in Fragen der schulischen und beruflichen Bildung sowie der Eingliederung in das zivile Erwerbsleben, die Teilnahme an dienstzeitbegleitenden Bildungs- und Eingliederungsmaßnahmen, den Besuch von Lehrgängen an einer Bundeswehrfachschule , die Förderung der beruflichen Bildung in öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen und Hilfen zur Eingliederung in das zivile Erwerbsleben ( § 3 Abs. 3 SVG ).

Die Dienstzeitversorgung der Soldaten auf Zeit umfasst unter anderem die Übergangsgebührnisse , die Ausgleichsbezüge und die Übergangsbeihilfe ( § 3 Abs. 4 SVG ).

Die für die Berufsförderung zuständige Stelle ist der Berufsförderungsdienst .

Arbeitslosenversicherung

Berufssoldaten und Soldaten auf Zeit sind in der gesetzlichen Arbeitslosenversicherung versicherungsfrei. Grundsätzlich bestehen daher keine Ansprüche auf Arbeitslosengeld , für Soldaten auf Zeit aber auf Übergangsgebührnisse . Die übrigen Dienstleistenden sind versicherungspflichtig. Die Beiträge zahlt der Bund, außer das Arbeitsverhältnis als Arbeitnehmer (Tarifbeschäftigter) im öffentlichen Dienst ruht.

Pflegeversicherung

Berufssoldaten und Soldaten auf Zeit müssen sich entweder freiwillig in der sozialen Pflegeversicherung oder privat pflegeversichern . Für sonstige Dienstleistende bleiben bestehende soziale oder private Pflegeversicherungen grundsätzlich unberührt.

Eingaben an den Wehrbeauftragten

Der Wehrbeauftragte nimmt seine Aufgaben als Hilfsorgan des Bundestages bei der Ausübung der parlamentarischen Kontrolle wahr ( § 1 WBeauftrG ). Jeder Soldat hat das Recht, sich einzeln ohne Einhaltung des Dienstwegs unmittelbar an den Wehrbeauftragten zu wenden. Wegen der Tatsache der Anrufung des Wehrbeauftragten darf er nicht dienstlich gemaßregelt oder benachteiligt werden ( § 7 WBeauftrG ). Anonyme Eingaben werden nicht bearbeitet ( § 8 WBeauftrG ).

Vereinbarkeit von Familie und Dienst

Um als attraktiver Arbeitgeber zu gelten und Nachwuchs zu gewinnen, ist die Bundeswehr bemüht, die Vereinbarkeit von Familie und Dienst für Soldaten zu fördern. Besondere Schwierigkeiten ergeben sich dabei aus den Besonderheiten des militärischen Dienstes. [11]

Die Bundeswehr bietet Teilzeit- und Telearbeit an sowie Hilfen bei der Kinderbetreuung . Auch für Soldaten besteht die Möglichkeit, Elternzeit zu nehmen. In Härtefällen wird eine heimatnahe Versetzung unter Verwendung auf einem dienstpostenähnlichem Konstrukt ermöglicht.

Sonstige Fürsorge und Betreuung

Fürsorge und Betreuung wird darüber hinaus durch verschiedene Institutionen und Angebote gewährleistet. Die Bundeswehr unterhält für ihre Soldaten eine eigene Militärseelsorge . Der Sozialdienst der Bundeswehr bietet kostenlose und flächendeckende Beratung und Betreuung in sozialen Angelegenheiten. Darüber hinaus stehen Truppenpsychologen und Truppenärzte mit psychotherapeutischer Ausrichtung als Ansprechpartner zur Verfügung. Die genannten Stellen sind in das psychosoziale Netzwerk der Bundeswehr eingebunden. Die Bundeswehr betreibt zudem einen eigenen Truppenbetreuungssender , Radio Andernach .

In größeren Standorten sind Freizeitbüros und Familienbetreuungszentren eingerichtet. Daneben bestehen Offizier- , Unteroffizier- und Mannschaftsheime sowie Soldatenheime . Für Einsatzgeschädigte, die z. B. an einerposttraumatischen Belastungsstörung erkrankt sind, gibt es spezielle Betreuungsangebote wie sogenannte „Lotsen“. [12] Einsatzrückkehrer haben die Möglichkeit, an einer Präventiv kur teilzunehmen. [13]

Ab 2020 können Soldaten in Uniform private und dienstliche Fahrten im Fern- und Regionalverkehr der Deutschen Bahn kostenlos durchführen. [14]

Personalführung

Die Personalführung für alle Soldaten wird mittlerweile einheitlich durch das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr durchgeführt. Der Soldat verpflichtet sich grundsätzlich, bundesweit versetzt werden zu können und an Auslandseinsätzen der Bundeswehr teilzunehmen. Gerade bei Offizieren ist die Versetzungsrate hoch, weil Verwendungsbreite angestrebt wird. Versetzungen sind oft auch mit Standortwechseln verbunden.

Amtshaftung

Schäden, die infolge der Ausübung des Dienstes durch einen Soldaten verursacht wurden, unterliegen den allgemeinen Regelungen der Amtshaftung in Deutschland ( § 839 Abs. 1 S. 1 BBG im V. Art. 34 S. 1 GG ). Der Staat kommt für den Schadensersatz auf. Gegen den Soldaten besteht ein Regressanspruch, sofern dieser vorsätzlich oder grob fahrlässig die ihm obliegenden Pflichten verletzt hat ( § 24 Abs. 1 S. 1 SG ).

Vereinigungen

Die größte Interessenvertretung der Soldaten ist der Deutsche Bundeswehrverband . Der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr führt als Beliehener auch im staatlichen Auftrag Reservistenarbeit durch.

Das Bundeswehr-Sozialwerk und das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr sind Selbsthilfeeinrichtungen von Angehörigen der Bundeswehr.

Veteranen

Die aktiven und ehemaligen Soldaten der Bundeswehr werden offiziell Veteranen bezeichnet, sofern der ehemalige Soldat nicht unter Verlust des Dienstgrades aus dem Wehrdienst ausgeschieden ist. [15] Seitdem gibt es in Deutschland mehr als zehn Millionen Veteranen. [16] Im Jahr 2019 wurde erstmals das Veteranenabzeichen verliehen. [17]

Siehe auch

Literatur

  • Alexander Poretschkin: Soldatengesetz sowie Reservistinnen- und Reservistengesetz – Kommentar . 10. neu bearbeitete Auflage. Franz Vahlen, München 2018, ISBN 978-3-8006-5677-6 .

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b Bundesministerium der Verteidigung: Personalzahlen der Bundeswehr. August 2021, abgerufen am 5. August 2021 (Stand: Juni 2021).
  2. nur ein geringer Anwendungsbereich, weil im Spannungs- und Verteidigungsfall gem. § 80 SG das WPflG vorgeht. Betrifft z. B. ehem. Berufssoldaten zwischen dem 60. und 65. Lebensjahr, vgl. § 3 Abs. 4 WPflG i. V. m. § 59 SG.
  3. Zur Möglichkeit eines Militärdienstes von Ausländern und Ausländerinnen in den Streitkräften ausgewählter Staaten: Rechtliche Grundlagen, Einstellungsvoraussetzungen, Anzahl (WD 2 – 3000 – 115/16). In: https://www.bundestag.de/ . Deutscher Bundestag, 13. Oktober 2016, abgerufen am 9. September 2019 (S. 4).
  4. Alexander Sanne, Frank Weniger: Soldatengesetz Kommentar . 2. neu bearb. Auflage. Walhalla, Regensburg 2014, ISBN 978-3-8029-6240-0 , S.   41   f . ( Online-Leseprobe [PDF]).
  5. Zentrale Dienstvorschrift A-1420/24 – Dienstgrade und Dienstgradgruppen. (PDF) Bundesministerium der Verteidigung , 19. Januar 2016, abgerufen am 8. September 2019 .
  6. Anordnung des Bundespräsidenten über die Dienstgradbezeichnungen und die Uniform der Soldaten (In Art I Gliederung in sieben Gruppen.)
  7. Zentralvorschrift A1-2630/0-9804 – Anzugordnung für die Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr. (PDF) In: https://www.reservisten.bundeswehr.de/ . Zentrum Innere Führung , 10. Oktober 2018, abgerufen am 9. September 2019 (1. Änderung).
  8. Zentrale Dienstvorschrift A-2630/1 – Das äußere Erscheinungsbild der Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr. In: https://www.reservisten.bundeswehr.de/ . Bundesministerium der Verteidigung, 21. Dezember 2015, abgerufen am 9. September 2019 .
  9. Zentrale Dienstvorschrift A-1900/2 – Allgemeine Verwaltungsvorschrift zu § 18 des Soldatengesetzes – Gemeinschaftsverpflegung. Bundesministerium der Verteidigung im Einvernehmen mit dem Bundesministerium des Innern, abgerufen am 9. September 2019 .
  10. vgl. Zentrale Dienstvorschrift A 2211/2
  11. Balance von Familie und Dienst. In: https://www.bundeswehr.de/ . 8. Mai 2019, abgerufen am 9. September 2019 .
  12. Lotse für Einsatzgeschädigte. In: https://www.innerefuehrung.bundeswehr.de/ . Zentrum Innere Führung , 13. Dezember 2017, abgerufen am 9. September 2019 .
  13. Kurschatten Bundeswehr. In: https://www.sanitaetsdienst-bundeswehr.de/ . 19. März 2019, abgerufen am 9. September 2019 .
  14. Soldaten in Uniform fahren ab 1. Januar gratis Bahn. Die Bundesregierung und die Bahn haben sich geeinigt: Ab 2020 können Angehörige der Bundeswehr kostenlos mit dem Zug fahren. In: https://www.zeit.de/ . Die Zeit , 17. August 2019, abgerufen am 9. September 2019 .
  15. Tagesbefehl zum Veteranenbegriff. Bundesministerium der Verteidigung, 26. November 2018, abgerufen am 9. September 2019 .
  16. Michael Schmidt: Anerkennung für Soldaten – Zehn Millionen Deutsche sind jetzt Veteranen. In: Der Tagesspiegel. 19. November 2018, abgerufen am 9. September 2019 .
  17. Fragen und Antworten zum neuen Veteranenabzeichen. Abgerufen am 9. September 2019 .