Ursula von der Leyen

frá Wikipedia, ókeypis alfræðiorðabókinni
Fara í siglingar Fara í leit
Ursula von der Leyen (2020) Ursula von der Leyen signature.svg

Ursula Gertrud von der Leyen ( Hljóðskrá / hljóðdæmi hlusta ? / i ; fæddur Albrecht ; * 8. október 1958 í Ixelles / Elsene , Belgíu ) er þýskur stjórnmálamaður ( CDU ). Hún hefur verið forseti framkvæmdastjórnar Evrópusambandsins síðan 1. desember 2019. Það var kosið af Evrópuþinginu 16. júlí 2019 að tillögu Evrópuráðsins . Áður var von der Leyen 2003-2005 félags-, kvenna-, fjölskyldu- og heilbrigðisráðherra Neðra-Saxlands , sambandsráðherra fjölskyldumála, eldri borgarar, konur og ungmenni , frá 2009 til 2013, sambands- og atvinnumálaráðherra og frá kl. Varnarmálaráðherra frá 2013 til 2019. Frá nóvember 2010 til nóvember 2019 var hún einnig vara sambandsformaður CDU . Árið 2020 leiddi Time Magazine von der Leyen á lista yfir 100 áhrifamestu fólkið. [1]

fjölskyldu

Von der Leyen með föður sínum Ernst Albrecht (CDU veggspjald, 2007)

Ursula von der Leyen kemur frá Albrecht fjölskyldunni og ólst upp í Brussel til 1971, þá í Ilten, suðaustur af Hannover . [2] Hún er dóttir fyrrverandi forsætisráðherra Neðra-Saxlands Ernst Albrecht (1930-2014) og konu hans Heidi Adele fæddur Strohmeyer (1927 til 2002). Ernst Albrecht starfaði hjá EB til ársins 1971, síðast sem forstjóri. Á þessum tíma gekk Ursula von der Leyen í Evrópuskólann í Uccle .

Ursula von der Leyen á fimm bræður, þar á meðal Hans-Holger Albrecht , yfirmann tónlistarstreymisþjónustunnar Deezer , [3] og Donatus Albrecht , fyrrverandi stjórnarmann í dótturfyrirtækinu Aurelius í München. [4] Hún fékk viðurnefnið Röschen af eldri bræðrum sínum vegna löngunar til að eignast litla systur sem hét Rosa . [5] Gælunafninu var haldið áfram á virkum pólitískum tíma. [6] [7] Þegar þau bjuggu í Brussel dó litla systir þeirra Benita-Eva úr krabbameini ellefu ára gömul. Hún mundi síðar eftir „gífurlegu vanmætti ​​foreldra minna“ í ljósi þjáningar af krabbameini, sem hún nefndi sem eina af ástæðum sínum árið 2019 að framkvæmdastjórn ESB hennar „ætti að taka forystu í baráttunni gegn krabbameini“. [8.]

Von der Leyen hefur verið gift prófessorinum og frumkvöðlinum Heiko von der Leyen í læknisfræði síðan 1986. Hjónin eiga sjö börn (fædd á árunum 1987 til 1999). Fjölskyldan hefur búið í Burgdorf-Beinhorn ( Hanover héraði ) síðan 2007 á eign föður síns, sem lést í desember 2014. Hún er meðlimur í evangelisk -lútersku kirkjunni .

Bandaríska langamma hennar Mary Ladson Robertson (1883-1960) frá Charleston [9] var afkomandi stjórnmálamannsins James Ladson og plöntueigandans og kaupsýslumannsins James H. Ladson . [10] Hljómsveitarstjórinn George Alexander Albrecht er frændi hennar.

menntun og starfsgrein

Eftir Abitur í Gymnasium Lehrte lærði hún 1976 til 1977 fornleifafræði . Árið 1977 skipti hún yfir í hagfræði við háskólana í Göttingen og Münster . Árið 1978 sótti von der Leyen London School of Economics and Political Science (LSE) undir dulnefninu Rose Ladson (byggt á langömmu hennar). [11] Bakgrunnurinn var sá að glæpalögregluembættið í Hessian -ríki áþreifanlega ógn við föður þeirra og fjölskyldu hans frá RAF , sem hafði stærri stuðningsmannavettvang við háskólann í Göttingen. [12]

Árið 1980 tók hún loks læknanám við Hannover læknaskólann í (MHH), sem þau 1987 með ríkisprófinu og samþykki þess sem læknir lauk. [13] Hún starfaði síðan sem aðstoðarlæknir á kvennastofunni við MHH. Árið 1991 varð hún dr. med. [14] PhD.

Eftir fæðingu tvíbura árið 1994, þegar hún var þegar móðir þriggja barna, hélt hún ekki áfram sérfræðinámi . Hún bjó með fjölskyldu sinni í Kaliforníu frá 1992 til 1996 þegar eiginmaður hennar var ráðinn við Stanford háskóla . [15] Eftir að hún kom aftur til Þýskalands starfaði hún frá 1998 til 2002 sem aðstoðarmaður rannsókna hjá Friedrich Wilhelm Schwartz á sóttvarnadeild , félagslyfjavirkni og rannsóknum á heilbrigðisþjónustu við læknadeild Hannover, þar sem hún árið 2001 með meistara í opinberri kennslu. Heilsufræðingur (MPH) útskrifaður. [16]

Pólitískur ferill

Ursula von der Leyen (2019)

Stjórnmálaflokkur

Ursula von der Leyen hefur verið meðlimur í CDU síðan 1990. Frá 1996 til 1997 var hún meðlimur í félagsnefnd ríkisins í CDU Neðra -Saxlandi, þá einnig meðlimur í starfshópi lækna CDU Neðra -Saxland . Á ráðstefnu sambandsflokks CDU í Düsseldorf í desember 2004, eftir óvæntan ósigur Hermann-Josef Arentz , var hún kjörin í forsætisnefnd CDU í fyrstu atkvæðagreiðslunni sem hún hefur átt aðild að síðan. Síðan í nóvember 2010 hefur hún verið varaformaður sambandsformanns CDU. [17] Hún fékk síðan 2014, lægsta atkvæðafjölda í öllum varaformanninum með 70,5% (2014), 72,4% (2016) og 57,47% (2018). [18] [19] [20] Eftir að hún var kosin sem forseti framkvæmdastjórnar ESB tilkynnti von der Leyen í júlí 2019 að hún myndi hvíla flokksskrifstofu sína strax og ekki bjóða sig fram aftur á næsta CDU flokksþingi. [21]

Upphaf í staðbundnum og ríkispólitík (2001 til 2005)

Frá 2001 til 2004 var Ursula von der Leyen meðlimur í borgarstjórn Sehnde og var einnig formaður þingflokks CDU. Að auki var hún meðlimur á svæðisþingi í Hanover svæðinu og var formaður nefndarinnar um heilbrigði og sjúkrahús.

Árið 2003, Ursula von der Leyen vann ísvæðisbundnum kosningum , því bein umboð í þinginu kjördæmi kennt fyrir Alþingi Neðra-Saxlandi . 4. mars 2003, tók hún við embætti ráðherra félagsmála, kvenna, fjölskyldu og heilbrigðis í ríkisstjórn Neðra -Saxlands undir forystu Christian Wulff forsætisráðherra . Vegna þess að hún gekk til liðs við alríkisstjórnina gaf hún upp umboð ríkisstjórnarþingsins í desember 2005. Þann 1. janúar 2005 ýtti Ursula von der Leyen í gegn þrátt fyrir gríðarleg mótmæli um að Neðra -Saxland væri fyrsta þýska sambandsríkið til að afnema blindbætur fyrir blinda. Árið 2007 var það endurtekið af eftirmanni hennar Mechthild Ross-Luttmann (CDU), að vísu stórlega fækkað. [22]

Meðlimur sambandsdagsins (2009 til 2019)

Í alþingiskosningunum 2009 , 2013 og 2017 bauð Ursula von der Leyen fram í sambandsdæminu í borginni Hannover II , en var alltaf sigraður af keppinautum sínum frá SPD. Von der Leyen fór inn í þýska sambandsdaginn með fylkislista Neðra -Saxlands. Eftir kjör hennar sem forseta framkvæmdastjórnar ESB sagði hún upp umboði sínu 31. júlí 2019 og Ingrid Pahlmann tók sæti hennar í sambandsþinginu. [23]

Ráðherra í sambandsstjórninni (2005 til 2019)

Fjölskyldumálaráðherra (2005 til 2009)

Þann 17. ágúst 2005 skipaði Angela Merkel hana í hæfileikateymi CDU / CSU fyrir málefni fjölskyldu og heilsu fyrir alþingiskosningarnar 2005 . 22. nóvember 2005 Ursula von der Leyen var svarið sem Federal ráðherra Family, Eldri, kvenna og ungmenna í Sambandslýðveldinu ríkisstjórn , sem Merkel I skáp, undir forystu kanslari Angela Merkel.

Vinnumálaráðherra (2009 til 2013)

Ursula von der Leyen (2010)

Eftir alþingiskosningarnar 2009 var von der Leyen aftur sór að embætti fjölskyldumálaráðherra í ríkisstjórn Merkel II 28. október 2009.

Eftir afsögn sambandsráðherra atvinnu- og félagsmála , Franz Josef Jung , 27. nóvember 2009, var von der Leyen skipaður arftaki hans 30. nóvember 2009. [24]

Varnarmálaráðherra (2013 til 2019)

Þann 17. desember 2013 var Ursula von der Leyen, í stórfylkingu CDU / CSU og SPD , fyrsta konan til að taka við embætti varnarmálaráðherra. [25] Þann 14. mars 2018 var það Frank-Walter Steinmeier forseta í endurnýjuðu bandalagi CDU, CSU og SPD í ríkisstjórninni Merkel IV sem var aftur skipaður í varnarmálaráðherra sambandsins. [26]

Eftir að hún var kosin sem forseti framkvæmdastjórnar ESB hætti Ursula von der Leyen sem varnarmálaráðherra sambandsins 17. júlí 2019. Á sama tíma var Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) skipuð arftaki hennar. Í fyrradag hafði von der Leyen þegar tilkynnt öllum þingmönnum Bundeswehr í daglegri röð að þeir myndu segja af sér óháð niðurstöðu kosninga þeirra sem yfirmanns framkvæmdastjórnarinnar svo að þeir gætu „þjónað Evrópu af fullum styrk“. [27]

Kosning sem forseti framkvæmdastjórnar Evrópusambandsins (2019)

Ursula von der Leyen á Evrópuþinginu (2019)

Eftir að ríkis- og ríkisstjórnarráð Evrópuráðsins hafði ekki getað komið sér saman um einn af fremstu umsækjendum sem buðu sig fram fyrir Evrópukosningarnar 2019 sem forseti framkvæmdastjórnarinnar , [28] var von der Leyen einróma tilnefndur til þessa embættis 2. júlí 2019 af líkamanum. Aðeins Þýskalandskanslari, Angela Merkel, sem lagði til von der Leyen, sat hjá vegna þess að samstarfsfélagi SPD hafnaði því. [29]

Í kosningunum 16. júlí 2019 fékk von der Leyen hreinan meirihluta með 383 atkvæðum á Evrópuþinginu , níu atkvæðum meira en nauðsynlegan meirihluta 374 af 747 þingmönnum. [30] Auk EPP lét Frjálslyndir og jafnaðarmenn á Evrópuþinginu fyrst og fremst lýsa fyrir kosningu von der Leyen, en þýskir varamenn SPD í flokknum mótmæltu þessu, vegna þess að þeir hafa ekki verið æðsti frambjóðandi von der Leyen í Evrópukosningunum 2019 vera. [31] Tilnefningin í Þýskalandi mætti ​​hins vegar harðri gagnrýni og höfnun í öllum flokkum , ekki aðeins jafnaðarmenn greiddu atkvæði gegn von der Leyen, heldur einnig vinstri , grænir , AfD , frjálsir kjósendur , flokkurinn , dýraverndarflokkurinn , ODP , Volt Þýskalandi og Pirates . Gagnrýni kom einnig frá CSU og FDP.

Kjörtímabil þitt ætti í raun að hefjast 1. nóvember 2019. [32] Upphaf nýrrar framkvæmdastjórnar ESB undir stjórn Ursula von der Leyen, sem fyrirhugað er 1. nóvember, hefur verið frestað. Efsti hluti ESB -þingsins stöðvaði fyrri áætlun opinberlega 16. október 2019. Bakgrunnurinn fyrir þessu var bilun þriggja tilnefndra sýslumanna í tilnefningarferlinu. [33]

Pólitísk afstaða

Fjölskyldustefna

Foreldrauppbót

Undir forystu hennar sem Family ráðherra, sem 14-mánaða tekjutengdar foreldragreiðslur var kynnt í Þýskalandi þann 1. janúar 2007 sem laun skipti hag og 24 mánaða félagslega Child hækka greiðslur með efri tekjur mörk voru afnumin. Félagasamtök og verkalýðsfélög sáu láglaunafólk og atvinnulausa tapa á nýju reglugerðinni. [34] Íhaldsmenn í CDU / CSU gagnrýndu aðgerðirnar sem afskipti ríkisins af einkalífi, þingmaðurinn Ramsauer talaði um „sjálfboðaliða í umbúðum“. [35]

Die Welt gagnrýndi þá staðreynd að foreldrauppbótin bar ekki tilætluðan árangur og að lokum væri þetta skattbyrði á millistéttina. Það bitnar á stórfjölskyldum og hefðbundnum hjónaböndum sem og félagslega illa settum fjölskyldum. Markmiðið er alls ekki að kynna fjölskylduna, þar sem óskir kvenna og hjóna eru ekki teknar með í reikninginn, heldur jafnréttisstefna sem byggist á hagsýnni hjónabandshugsjón hjónabands fyrir tvöfalda launamenn í fullu starfi. [36] [37]

Tegund pólitískra áhrifa sem hafa á almenningsálitið var einnig gagnrýnd. Af hálfu ráðuneytisins framleiddi Schlenker almannatengslastofnun fjölmiðlaskýrslur um foreldrapeninga sem margir fjölmiðlar tóku síðan við ritstjórn. Kostnaður vegna þessa var greiddur af skatttekjum. [38]

Sem fjölskyldumálaráðherra hafði von der Leyen tilkynnt að hann vildi fjölga föðurmánuðum á næsta löggjafartímabili. Þá, samkvæmt grein í EMMA Þýskalandi, ásamt Svíþjóð, hefðu fengið framsæknustu foreldraorlofslög í Evrópu. [39]

Stækkun leikskólanna

Í febrúar 2007 vakti von der Leyen umdeildar umræður um fjölskyldumódelið vegna fjölda framfara í fjölskyldustefnu , svo sem kröfunnar um mikla stækkun leikskólanna . [40] Hvað innihald varðar var fjallað um þrjár gerðir eða blandað form þeirra og kosti þeirra og galla: [41]

  • Peningar til stækkunar leikskóla og kynningar á þessum,
  • Umönnunarskírteini eða
  • Beinar greiðslur.

Ursula von der Leyen var sérstaklega sterk fyrir fyrsta atriðið, en vildi, í samræmi við samstarfssamninginn , leita einhvers konar umönnunargreiðslna - þó verður að tryggja að peningarnir séu raunverulega fjárfestir í menntun og umönnun snemma barna en ekki „í nýjum flatskjám foreldranna. [42] Þetta gerði nýja umræðu um umönnunarskírteini möguleg, en snerist gegn skilyrðislausri umönnunargreiðslu fyrir húsmæður og karla, eins og CSU hafði krafist. [43]

SPD , Die Linke og Bündnis 90 / Die Grünen studdu áætlanir von der Leyen. [44] [45] Forsætisnefnd CDU undir forystu Angelu Merkel kanslara veitti von der Leyen stuðning við stækkun tilboða í leikskóla; Hún fékk einnig stuðning frá sambandsforseta auk stjórnmálamanna frá stjórnarandstöðuflokkum og fulltrúum viðskipta. [46] [47] Kröfur Von der Leyen fengu samþykki nokkurra háttsettra mótmælenda og kaþólskra kirkjufulltrúa , [48] til dæmis frá erkibiskupi í Berlín, kardínálanum Sterzinsky , eða frá Margot Käßmann biskup frá hinni evangelísku kirkju í Þýskalandi . [49] Hins vegar var von der Leyen upphaflega gagnrýndur af sumum flokksvinum. Thuringian CDU aðalritari Mike Mohring og CSU svæðisbundinn hópstjóri í Bundestag, Peter Ramsauer , sökuðu von der Leyen um að færa sambandið frá hefðbundnu fjölskyldumódeli og firra fyrri kjósendum. [50] Að sögn Ursula von der Leyen studdu hins vegar 65 prósent þjóðarinnar við stækkun leikskólans. [51] Áætlanir Von der Leyen um að stækka vöggustöðvarnar voru stöðvaðar tímabundið í mars 2007 af samstarfsnefnd CDU og SPD. Samkomulag náðist um 230.000 pláss fyrir umönnun barna árið 2010, sem þegar var gert ráð fyrir í stjórnarsáttmálanum. [52]

Árið 2007 hlaut von der Leyen Golden Media fjölmiðlaverðlaunin í flokki stjórnmála vegna þess að hún „setti sterka áherslur í fjölskyldustefnu með skuldbindingu sinni við nútíma ímynd kvenna og mæðra“: Að sigrast á mótstöðu í eigin röðum. Hún mótmælti hugrökkum ásökunum um að með skuldbindingu sinni við vinnandi mæður myndi hún beita sér fyrir ímynd kvenna að sósíalískri fyrirmynd. Í kjölfarið gaf hún konunum í nýju sambandsríkjunum rödd og lagði sitt af mörkum til að vaxa saman austur og vestur í Þýskalandi, “segir í rökstuðningi dómnefndarinnar. [53]

Hjónaband fyrir alla

Von der Leyen var einn af 75 aðildarríkjum sambandsins sem kusu í Samfylkingunni í lok júní 2017 ásamt SPD, Græningjum og Vinstri mönnum fyrir svokallað „ hjónaband fyrir alla “. [54]

Framfylgd laga um vernd unglinga

Von der Leyen olli deilum í október 2007 með tilkynningu sinni um að hún vildi nota prófkaupendur undir aldri til að afhjúpa brot á lögum um vernd unglinga .

Viðleitni þeirra til að framfylgja stöðugt því að farið væri að lögum um vernd unglinga (hér: sölubann á tóbaksvörum , áfengum drykkjum og ofbeldisfullum tölvuleikjum ) var oft viðurkennt. Hins vegar var litið svo á að notkun kaupenda á prófunum undir lögaldri væri óhæfileg leið: Samkvæmt þýska barnaverndarsamtökunum er mannleg reisn brotin vegna þess að þau eiga að fá söluaðila til að fremja glæpi. [55] Á hinn bóginn er það venja í sveitarfélögum að nota börn sem prófkaupendur. [56]

Barnaklám síunarsamningur

Málflutningur Von der Leyen um að banna barnaklám á Netinu olli mótmælum meðal almennings

Árið 2009 var von der Leyens sérstaklega umdeildar tilraunir til að loka á vefsíður með barnaklámsefni efni í opinberri umræðu. Að frumkvæði sínu skuldbáru stóru netþjónustufyrirtækin sig í leynilegum almannaréttarsamningum við alríkisstjórnina til að sía vefsíður með barnaklámefni á grundvelli leynilegra svartalista sem Federal Criminal Police Office á að búa til og uppfæra daglega. Aðeins síðar átti að veita þessa samninga lagalega löggildingu með aðgangsörðugleikalögunum .

Von der Leyens -frumkvæðið mætti ​​mikilli gagnrýni frá lögfræðingum, upplýsingatæknifréttamönnum, miklum fjölda félaga í upplýsingatækni, [57] baráttumönnum fyrir borgaralegum réttindum, [58] fórnarlömbum misnotkunar, [59] fórnarlambaverndarsamtökum [60] og stjórnarandstöðu og var nefnd "ritskoðunarumræða" þekkt. [61] [62] Gagnrýnendur sáu í lögunum árangurslausa ráðstöfun gegn barnaklám, sem myndi gagnast gerendum frekar en skaða, en á sama tíma gæti takmarkað gríðarleg réttindi verulega. Auðvelt væri að nota innviðina sem settir eru á laggirnar til frekari ritskoðunaraðgerða [63] , [64] þar sem þeir gera kleift að stjórna óþægilegu efni og framkvæma „rauntíma eftirlit“ [65] . Meira en 130.000 borgarar undirrituðu rafræna beiðni fyrir undirskriftanefnd þýska sambandsþingsins gegn innleiðingu á lokunarbúnaði. [66] [67]

Í opinberri umræðu var von der Leyen ítrekað sakaður um að nota „fantasíutölur og óhreinar túlkanir“ [68] og „lygar“ [69], [70], [71] . Þessar ásakanir tengdust meðal annars reglubundnum en röngum tölunúmerum, fullyrðingum um tilvist „barnaklámsiðnaðar“ og meint ófullnægjandi réttarstöðu í öðrum löndum, sem myndi gera það ómögulegt að eyða barnaklámefni . [72] Í umræðunni um stækkun á netlokun lýsti von der Leyen því yfir að aðgerðir hennar gegn vefsíðum með barnaklám hefðu áhrif á skýrt skilgreint refsivert brot. Menn verða hins vegar að „halda áfram umræðum um hvernig við getum varðveitt tjáningarfrelsi, lýðræði og mannlega reisn á réttan hátt á netinu. Annars hótar hið mikla internet að verða löglegt laust óreiðurými þar sem hægt er að leggja einelti, móðga og svindla óheft. “ [73] [74] [75] [76]

Í kosningabaráttunni fyrir þingkosningarnar 2009 var von der Leyen sakaður af blaðamönnum og samtökum þýska internetiðnaðarins fyrir að nota lögin til sniðmáta, hunsa vísvitandi hugsanleg vandamál við framkvæmd þeirra og misnota lögin í kosningabaráttu. Á blaðamannafundi þar sem von der Leyen kynnti pólitískt verkefni sitt var blaðamannafulltrúum sýnt barnaklámefni. [77] Síðan voru nokkrar kvartanir lagðar fram, [78] en málsmeðferð var hætt. [79]

Í október 2009 afhenti von der Leyen neikvæðu Big Brother verðlaunin frá Digitalcourage eV samtökunum í flokknum stjórnmál. [80] [81] Í febrúar 2010 fjarlægði sambandsstjórnin sig frá fyrirhuguðum lögum. [82] Horst Köhler, sambandsforseti, hafði neitað að undirrita lögin allt að þessu. [83] Þann 5. apríl 2011 ákvað sambandsstjórnin að lokum að fella úr gildi aðgangshindrunarlögin. [84]

Atvinnuleysisbætur II

Þann 10. janúar 2010 lýsti von der Leyen því yfir í viðtali við Bild að hún myndi, sem hluti af umbótum á vinnumiðstöðinni , vinna að því að refsiaðgerðirnar sem tengjast ALG II yrðu beittar alls staðar í framtíðinni. Hingað til hefur þetta virkað „vel í sumum sveitarfélögum, ekki í öðrum“. [85] [86]

Sem viðbrögð við úrskurði stjórnlagadómstóls sambandsins , þar sem ekki er nægjanlega tekið tillit til kostnaðar vegna menntunar og þátttöku barna úr fjölskyldum viðtakenda ALG II og útreikningur allra bóta verður að vera almennt skiljanlegur, von der Leyen einnig talaði í ágúst 2010 um eitt „fræðslukort“ fyrir ALG II viðtakendur og ætlaði að kynna þetta árið 2011. [87]

Varnarstefna

Von der Leyen með Bundeswehr hermönnum (2014)

Rekstur vettvangs Bundeswehr

Í júlí 2014, eftir langa umhugsunartíma, beitti von der Leyen sér opinberlega fyrir því að kaupa vopnaða dróna fyrir Bundeswehr . „Dronaspurningunni“ hafði einnig verið frestað af fyrrverandi svörtu og gulu sambandsstjórninni vegna málsins í kringum Euro Hawk könnunarflugvélina. [88] Von der Leyen hét Malí hernaðarlegum stuðningi í baráttunni gegn íslamistum. [89] Von der Leyen talaði einnig fyrir því að íraskir hermenn fengju þýskt stríðsefni fyrir baráttu sína gegn hryðjuverkasamtökunum Íslamska ríkinu IS. Daginn eftir að þýska ríkisstjórnin (ríkisstjórn Merkel III ) neitaði að afhenda stríðsmönnum Kúrda í norðurhluta Íraks stríðsgögn sagði von der Leyen 12. ágúst 2014 að varnarmálaráðuneytið væri að rannsaka íraska herinn og þar með Kúrda í bráð. eins og hægt er til að styðja við þýskt hernaðarlegt efni. Hins vegar útilokaði hún upphaflega afhendingu banvænna vopna. Sem dæmi nefndi hún afhendingu brynvarinna farartækja frá hernum, námaskynjara, hjálma, hlífðarvesti og sjúkravörur. [90]

Von der Leyen með General Bekir Ercan Van (til vinstri), Incirlik flugstöðinni , Tyrklandi (2016)

Í lok júní 2016, með samþykki tyrknesku ríkisstjórnarinnar, heimsótti hún Bundeswehr hermenn sem voru staðsettir í Incirlik flugstöðinni eftir að liðsmönnum þýska sambandsins var synjað um það. [91]

Innkauparráðstafanir Bundeswehr og „ráðgjafarmál“

Á öllu kjörtímabilinu þurfti von der Leyen að glíma við vandamálin um ófullnægjandi hernaðarauðlindir sem forverar hennar voru ábyrgir fyrir.

Á starfsárum von der Leyen hækkuðu fjárveitingar til varnarmála um þriðjung, úr 32 milljörðum í upphafi í um 43 milljarða evra að lokum. Í samanburði við kjörtímabil Guttenberg (CSU) eða de Maizière (CDU) var meira en 11 milljörðum evra fjárfest í ökutækjum, vopnum og skotfærum. Ásamt nýskipuðum utanríkisráðherra fyrir vopnabúnað, fyrrverandi forstjóra McKinsey Katrin Suder , hóf von der Leyen stærstu innkaup á vopnaverkefnum síðan kalda stríðinu lauk. Forseti Samtaka skattgreiðenda talaði um „her dýrra viðskiptaráðgjafa“ sem hefði verið notaður í þessum tilgangi. [92] [93] Þann 13. febrúar 2020 lýsti Ursula von der Leyen því yfir í rannsóknarnefnd þýska sambandsþingsins að ráðleggingar um stafræna stafsetningu væru nauðsynlegar og lýsti því yfir að það hefðu verið mistök við gerð samningsins. [94]

Vegna mikils samnings ráðgjafarsamninga í varnarmálaráðuneytinu, sem var gagnrýnt af alríkisendurskoðunardómstólnum, án þess að farið væri að lögum um opinber innkaup, var 1. rannsóknarnefnd varnarmálanefndar á 19. kjörtímabili þýska sambandsþingsins. sett upp 30. janúar 2019. [95] Sakamálakæra var lögð fram 30. september 2018 gegn von der Leyen af ​​„innherja frá svæðinu í kringum húsið hennar“. [96]

Í byrjun maí 2017 hlaut hún neikvæðu Big Brother verðlaunin í annað sinn, ásamt Bundeswehr í flokki yfirvalda . Aðalástæðan var „stórfelld stafræn uppfærsla Bundeswehr með nýju„ Cyber ​​and Information Room Command “(KdoCIR)“. [97] [98] [99] Í hrósrænni ræðu sinni útskýrði Rolf Gössner ( Alþjóðabandalagið fyrir mannréttindi ) gagnrýni dómnefndarinnar:

„Með þessari stafrænu uppfærslu - til viðbótar við land, loft, vatn og geim - er fimmta vígvellinum, svokölluðum„ vígvelli framtíðarinnar “, opnað og netheimum - mætti ​​líka segja: Internetið - lýst yfir mögulegu stríði svæði. Með getu Bundeswehr til að taka þátt í nethernaði , tekur Sambandslýðveldið þátt í alþjóðlegu vopnakapphlaupi í netheimum - að mestu án þátttöku þingsins, án lýðræðislegrar stjórnunar, án lagalegs grundvallar. “

- Rolf Gössner : Hrós fyrir Bundeswehr á BigBrotherAwards 2017 [97] [100]
Von der Leyen með Mike Pompeo , Washington, DC (2018)

Frá janúar 2019 til febrúar 2020 rannsakaði rannsóknarnefnd lögmæti úthlutunar samninga til utanaðkomandi ráðgjafa við Bundeswehr eftir von der Leyen. Samkvæmt skýrslum frá Süddeutsche Zeitung var gögnum um farsíma sem tengjast rannsókninni eytt, skrám ómeðhöndluð og skrám eytt. [101] An beiden von der damaligen Ministerin genutzten Mobiltelefonen wurden Textnachrichten entfernt. So nahm ein IT-Sachbearbeiter der Abteilung CIT des Ministeriums an einem der beiden Mobiltelefone eine „Sicherheitslöschung“ vor, nach der es endgültig entsorgt wurde, da von der Leyens Handy von einem Datenleck (sog. Adventskalender-Hack ) betroffen war. [102] Aufgrund dieser Datenlöschung erstattete der Grüne Sicherheitsexperte Tobias Lindner im Dezember 2019 Strafanzeige, die jedoch durch die Staatsanwaltschaft Berlin alsbald fallengelassen wurde. [103] Der Verteidigungsausschuss veranlasste zur Beweiserhebung des Untersuchungsausschusses jedoch erst im Juli 2019 eine förmliche Anordnung an das Verteidigungsministerium zur Sicherstellung sämtlicher beweiserheblicher Dokumente ua der Handy-Daten. Der beweiserhebliche Zeitraum erstreckt sich dabei immer nur bis zum Zeitpunkt der Einsetzung eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses, in dem Fall also bis zum 31. Januar 2019, so dass die Daten des zweiten Handys gar nicht erst als beweiserheblich einzustufen waren. Da die Sicherheitslöschung des ersten Handys im Januar 2019 nach Wechsel des Handys aufgrund des Adventskalender-Hacks vollzogen wurde, lag die Löschung noch vor Anordnung der Beweissicherung durch den Untersuchungsausschusses.

Innere Führung Bundeswehr

Ursula von der Leyen kritisierte 2017 kurz nach Beginn der Terrorermittlungen gegen Bundeswehrsoldaten ab 2017 angesichts untauglicher Kontroll- und Aufsichtsmechanismen „falsch verstandenen Korpsgeist “ und sagte: „Die Bundeswehr hat ein Haltungsproblem, und sie hat offensichtlich eine Führungsschwäche auf verschiedenen Ebenen.“ [104] Nach dem Auffinden von Wehrmachts- Devotionalien auch in der Fürstenberg-Kaserne in Donaueschingen [105] ordnete im Mai 2017 der Generalinspekteur der Bundeswehr , Volker Wieker , die entsprechende Untersuchung aller Bundeswehrkasernen mit an, bei der insgesamt mehr als 200 Wehrmachts-Devotionalien sichergestellt wurden. [106] Auch Bilder mit Kurt von Hammerstein-Equord , der zum militärischen Widerstand gegen Adolf Hitler gehörte, und von Ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt verschwanden von den Wänden, da sie auf den Bildern Uniformen der Wehrmacht trugen und die Bilder ohne geschichtliche Einordnung hingen. [107]

Die FAZ zog im Sommer 2019 folgende Bilanz von der Wirkung von der Leyens im Verteidigungsministerium:

„Ursula von der Leyen war von Anfang an eine umstrittene Verteidigungsministerin. Eine Frau, ungedient, oh weh. In manchen Stuben begann sofort das Gemaule, natürlich hinter vorgehaltener Hand. Brachial wurden bald Fernsehgeneräle wie der ehemalige Generalinspekteur Harald Kujat , die von der Leyen vom sicheren Hochstand aus beschossen. Der Grund: Die Ministerin hatte es gewagt, zu vermuten, dass heruntergekommene Kasernen, miefige Stuben und der Barras-Ton der frühen siebziger Jahre kaum geeignet wären, die Bundeswehr im Wettbewerb um qualifizierte junge Leute attraktiver zu machen, darunter auch für Frauen.“

Peter Carstens : Was von der ersten Frau an der Spitze der Bundeswehr bleibt [92]

Umwelt und Klimaschutz

Von der Leyen steht als EU-Kommissionspräsidentin für eine Umweltpolitik gegen den Klimawandel. Mit dem European Green Deal möchte sie auf Klimaschutz setzen und die Europäische Union bis 2050 klimaneutral machen. Sie stellte kurz nach Antritt als Präsidentin der Europäischen Kommission im Jahr 2019 Klimaziele vor, wonach im Vergleich zu 1990 Treibhausgasemissionen der Europäischen Union bis 2030 um 55 % verringert werden sollen und bis 2050 eine vollständige CO 2 -Neutralität erreicht werden soll; sie stellte zugleich die Idee eines CO 2 -Grenzausgleiches vor, der einem Klimazoll entspricht. [108]

Kritik an Impfstoff-Beschaffung während Covid-19-Pandemie

Im Juni 2020 beauftragten die EU-Mitgliedsstaaten die EU-Kommission mit der Beschaffung von Corona-Impfstoffen. Daraufhin setzte die Kommission eine europäische Impfstoffstrategie auf. Ursula von der Leyen geriet als EU-Kommissionspräsidentin dabei aufgrund Ihrer Rolle bei der Impfstoffbeschaffung während der Covid-19-Pandemie in die Kritik von Medien und Öffentlichkeit. [109] Kern der Kritik waren die auch von der Leyen zur Last gelegte langsame [110] und nach Medien-Einschätzung unzureichende [111] Beschaffung von Impfstoffen für die EU im Jahr 2020. Angesichts der bereits bis Ende 2020 bestellten Impfstoffmengen in Höhe von 2,2 Mrd. Dosen wird die Kritik aber nicht durchgehend geteilt. Auch das Portfolio bestehend aus verschiedenen Herstellern und Technologien wird besonders von medizinischen Experten als positiv gesehen, da sich die EU nicht nur auf einen Hersteller und eine Technologie verlassen habe und zu den Zeitpunkten der Vertragsabschlüsse noch nicht absehbar war, welche Impfstoffe überhaupt eine Zulassung erhielten. Zudem wurde die Impfstoffbeschaffung über einen Lenkungsausschuss abgewickelt, in dem Vertreter aller Mitgliedsstaaten und der EU-Kommission sitzen, so dass alle Verträge nicht singulär durch die Kommission, sondern nur mit Beteiligung der Mitgliedsstaaten verhandelt und letztlich abgeschlossen wurden. [112] Auch der Umgang von von der Leyen mit der Kritik durch die Medien stieß auf ein negatives Echo. Ihr wurde zur Last gelegt, sich der Verantwortung zu entziehen [113] und sich uneinsichtig zu zeigen, beispielsweise indem sie die Anfang Februar 2021 beschafften Impfdosen als „stattliche Zahl“ bezeichnete, wenngleich Länder wie Großbritannien, USA oder Israel zu diesem Zeitpunkt deutlich höhere Impfquoten, gemessen an der Gesamtbevölkerung, aufweisen konnten. [114] Gemessen an den Absolutzahlen lag die EU allerdings bereits in der ersten Februarwoche über den Absolutzahlen der genannten Länder, zudem erhielt zum Beispiel Israel, das als Impfvorreiter angesehen wurde, seinen Impfstoff zu 100 %, sowie Großbritannien mehr als 30 Mio. Dosen aus der EU. Von der Leyen verteidigte sich mit Hinweis auf die Notwendigkeit einer EU-weiten Beschaffung und eines europaweit koordinierten Vorgehens, das auch von EU-Experten positiv gesehen wird. Angesichts der unterschiedlichen Wirtschafts- und Kaufkraft der einzelnen EU-Mitgliedsstaaten hätte laut Experten das Risiko bestanden, dass wirtschaftlich starke Länder wie Deutschland und Frankreich den Markt leer gekauft hätten und dadurch das Risiko einer Spaltung Europas bestünde. Auch Medienvertreter beurteilen das Impfstoff-Management der EU durch von der Leyen als „deutlich besser als ihr Ruf“. [115] Der Geschäftsführer Sahin von Biontech wies zuletzt mehrfach Vorwürfe nach einer schlechten Bestellung der EU mit Hinweis auf die Limitierung der Produktionskapazitäten zurück. In den Tagesthemen räumte er ein, dass eine frühere und größere Bestellung keinen Unterschied gemacht hätte, da Rohmaterialen wie Lipide und PEG für die Ausweitung der Produktion fehlten und auch Biontech die Belieferung mit Rohstoffen und Ausweitung der Produktion unterschätzt habe. [116]

Aufgrund der immer kurzfristig angekündigten Lieferkürzungen durch den Hersteller AstraZeneca und einer damit einhergehenden unzureichenden Belieferung mit Corona-Impfstoff, führte von der Leyen im März 2021 einen Exportmechanismus ein, bei dem Ausfuhren von in der EU hergestellten Impfstoffen angekündigt und durch die EU-Kommission genehmigt werden müssen. [117] Dies führte zu einer deutlichen Transparenz der exportierten Impfstoffmengen. Von der Leyen rechtfertigte stets die Exporte, die ca. 54 % des in der EU produzierten Impfstoffes ausmachen, mit den Worten „richtig sicher sind wir erst, wenn alle geschützt sind“. [118] Tatsächlich ist die EU der weltweit größte und bisher einzige westliche Exporteur von Corona-Impfstoffen. [119] [120] Im April reichte die EU-Kommission unter von der Leyen Klage gegen AstraZeneca bei einem belgischen Gericht im Namen der EU-Mitgliedsstaaten ein [121] , um klären zu lassen, welche Vertragspflichten der Hersteller mit dem Vertrag eingegangen ist und eine Lieferung der noch ausstehenden Impfdosen per einstweilige Anordnung verfügen zu lassen. Mit einem Urteil im Eilverfahren wird im Juni 2021 gerechnet, das Hauptsacheverfahren wird voraussichtlich im September 2021 entschieden. [122]

Plagiate in der Dissertation

2015 behauptete das Projekt VroniPlag Wiki , dass von der Leyens Dissertation aus dem Jahr 1990 in Teilen ein Plagiat sei. Auf 27 von 62 Seiten fänden sich Textübernahmen, die nicht als solche gekennzeichnet sind, was einem Anteil von 43,5 Prozent aller Seiten entspräche. Drei Seiten würden 50 bis 75 Prozent Fremdübernahmen und fünf Seiten mehr als 75 Prozent Plagiatstext enthalten. [123] [124] [125] Ende August 2015 bat von der Leyen die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) durch eine „neutrale Ombudsstelle“ um eine Überprüfung ihrer Dissertation, die daraufhin nach einer Vorprüfung eine förmliche Untersuchung einleitete. [126]

Der Senat entschied am 9. März 2016, dass von der Leyen ihren Grad behalten darf, da es sich um einen minderschweren Fall handele. [127] [128] Die Hochschuluntersuchungskommission stellte fest, dass 20 % der Arbeit fehlerhaft seien und sie Plagiate enthalte, [129] [130] [131] [132] aber nur an drei Stellen „schwere Fehler“ nachzuweisen seien. Christopher Baum , der Präsident der Hochschule, erklärte: „Im zentralen Ergebnisteil der Dissertation wurden keine Mängel festgestellt. […] Die Ergebnisse der Dissertation waren wissenschaftlich neu, valide und von praktischer Relevanz.“ Insbesondere habe es „kein durch Täuschungsabsicht geleitetes Fehlverhalten“ gegeben.

Die Entscheidung der MHH wurde in zahlreichen leitenden Medien kritisiert. Spiegel Online berichtete, dass nicht genannte Kritiker im Vorfeld die Unbefangenheit der Kommission infrage gestellt hatten, da von der Leyen der Vorsitzenden der Kommission aus dem Ehemaligenverein der Hochschule bekannt sei. [133] Der Tagesspiegel zitierte Gerhard Dannemann , Professor für Rechtswissenschaften an der Humboldt-Universität mit der Auffassung, bei 32 festgestellten Plagiaten auf 62 Seiten ein systematisches Vorgehen pauschal zu verneinen und einen „wissenschaftlichen Kern“ der Arbeit von den Plagiaten abzuspalten, widerspreche geltendem Recht. [132] Laut Spiegel Online kritisierte er, dass es gerade bei der medizinischen Arbeit von der Leyens besonders gefährlich sei, dass sie 23 Fehlverweise enthalte, bei denen die angegebenen Quellen die zitierten Inhalte gar nicht belegten. [134] Reinhard Müller kritisierte in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung die mangelnde Transparenz des Verfahrens. [135] Die Neue Zürcher Zeitung kommentierte, der niedrige Standard der Dissertationen habe dazu geführt, „dass der Europäische Forschungsrat den deutschen «Dr. med.» nicht als vollwertigen Doktortitel anerkennt.“ [136] Laut Stern kritisierte die Medizinprofessorin Ursula Gresser in einzelnen Punkten die Qualität der Dissertation und arbeitete anhand des „Negativbeispiels“ entsprechende Empfehlungen für ihre Doktoranden aus. [137]

Von der Leyen selbst erklärte zu dem Ergebnis der Untersuchung, dass Teile ihrer Arbeit nicht den Ansprüchen genügten, die sie an sich selbst stelle. [138]

Trivia

Laut einem Bericht des Internetportals von n-tv nahm Ursula von der Leyen im Herbst 2014 einen syrischen Flüchtling bei sich zu Hause auf. Sie half ihm, einen Ausbildungsplatz zu finden, und unterstützte ihn bei der Integration in den deutschen Alltag. Inzwischen gibt der Syrer laut diesem Bericht die Hilfe, die er erfahren hat, an andere Flüchtlinge weiter. [139]

Gemeinsam mit ihren Eltern und Geschwistern nahm sie im Jahr 1978 für wohltätige Zwecke eine Single-Schallplatte mit zwei Volksliedern auf, eins davon Wohlauf in Gottes schöne Welt . [140] [141]

Ursula von der Leyen gilt als passionierte Reiterin und hat 2015 die Reit-Europameisterschaft in Aachen eröffnet. [142]

Während ihrer Zeit als Bundesverteidigungsministerin erhielt von der Leyen den verschiedentlich medial rezipierten Spitznamen „Flintenuschi“. [143] [144]

Mitgliedschaften

Ursula von der Leyen ist Mitglied der überparteilichen Europa-Union Deutschland , die sich für ein föderales Europa und den europäischen Einigungsprozess einsetzt. [145]

Ehrungen

  • 2007 "Politikerin des Jahres" des Politikawards [146]
  • 2007 Goldene Henne [147]
  • 2008 Deutsche Feuerwehr-Ehrenmedaille des Deutschen Feuerwehr Verbandes [148]
  • 2017 Großes Verdienstkreuz des Verdienstordens der Republik Litauen [149]
  • 2018 Prix de l'École d'Équitation Espagnole de Vienne der Spanischen Hofreitschule in Wien [150]
  • 2019 „Rede des Jahres“ der Universität Tübingen für ihre Bewerbungsrede "Europa einen und stärken" zur Präsidentin der EU-Kommission [151]
  • 2020 Ehrenpreis des Deutschen Nachhaltigkeitspreises [152]
  • 2020 Global Citizen Prize in der Kategorie "World Leader" [153] [154]

Kabinette

Veröffentlichungen

  • C-reaktives Protein als diagnostischer Parameter zur Erfassung eines Amnioninfektionssyndroms bei vorzeitigem Blasensprung und therapeutischem Entspannungsbad in der Geburtsvorbereitung . Medizinische Hochschule Hannover, Hannover 1990 (Dissertation). [14]
  • Herausgeberin: Füreinander da sein, miteinander handeln. Warum die Generationen sich gegenseitig brauchen . Herder, Freiburg im Breisgau ua 2007, ISBN 978-3-451-05874-5 .
  • mit Maria von Welser : Wir müssen unser Land für die Frauen verändern. C. Bertelsmann, München 2007, ISBN 978-3-570-00959-8 .
  • Herausgeberin mit Liz Mohn : Familie gewinnt. Bertelsmann Stiftung, Gütersloh 2007, ISBN 978-3-89204-927-2 .
  • Herausgeberin mit Vladimír Špidla : Voneinander lernen – miteinander handeln. Aufgaben und Perspektiven der Europäischen Allianz für Familien . Nomos, Baden-Baden 2009, ISBN 978-3-8329-3650-1 .
  • Fürsprecher der Kinder , In: Glaube, Liebe, Hoffnung – Die Bibel der Politikerinnen und Politiker. Hrsg.: Nikolas Schneider, Kreuz Verlag 2018, ISBN 978-3946905462 .

Literatur

  • Anne Weber-Ploemacher: Ursula von der Leyen. In: Tigo Zeyen, Anne Weber-Ploemacher (Hrsg.), Joachim Giesel (Fotos): 100 hannoversche Köpfe. Niemeyer, Hameln 2006, ISBN 3-8271-9251-X , S. 120f.
  • Peter Dausend, Elisabeth Niejahr: Operation Röschen: Das System von der Leyen . Campus Verlag, Frankfurt am Main 2015, ISBN 978-3-593-50224-3 .
  • Ulrike Demmer, Daniel Goffart: Kanzlerin der Reserve: Der Aufstieg der Ursula von der Leyen, Berlin Verlag 2015.
  • Ulrike Demmer , Daniel Goffart : Ursula von der Leyen: Die Biografie. Piper Verlag, München 2019, ISBN 9783492316446

Weblinks

Commons : Ursula von der Leyen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Ursula von der Leyen: The 100 Most Influential People of 2020. Abgerufen am 30. Oktober 2020 .
  2. pers. Website , „Chronologie“ und „Die Zukunft fängt zu Hause an“, abgerufen am 12. Juni 2018.
  3. Über uns – Biografien , Website von Deezer, abgerufen am 26. Februar 2018.
  4. Aurelius Vorstand ( Memento vom 3. September 2014 im Internet Archive )
  5. Operation Röschen Die Zeit
  6. Das Röschen geht in die Verteidigung Cicero
  7. Peter Dausend, Elisabeth Niejahr: Operation Röschen: Das System von der Leyen. Campus Verlag, 2015, ISBN 978-3-593-50224-3 .
  8. Thorsten Maybaum: EU-Kommission Von der Leyen sagt Krebs den Kampf an , Deutsches Ärzteblatt 2019, Jahrgang 116, Heft 49 vom 6. Dezember 2019, Seite A2277, Link abgerufen am 15. Dezember 2019, 18:40 Uhr CEST
  9. Deutsches Geschlechterbuch , Vol. 187, S. 43.
  10. Register of the National Society of the Colonial Dames of America in the State of South Carolina, S. 35, The Society, 1945.
  11. „Mehr gelebt als studiert“ , Die Zeit, 20. Juni 2016.
  12. Darum brauchte von der Leyen ein Pseudonym. 17. Juli 2019, abgerufen am 17. März 2021 .
  13. Biographie beim Deutschen Bundestag
  14. a b Titeldatensatz der Dissertation , Katalog der Deutschen Nationalbibliothek , abgerufen am 3. August 2013.
  15. britannica.com
  16. Biographie beim Deutschen Bundestag
  17. Dr. Ursula von der Leyen , abgerufen am 2. Juni 2019 auf cdu.de
  18. Schlechtes Ergebnis für von der Leyen , Spiegel Online, 7. Dezember 2018.
  19. Merkels Erben , Philipp Wittrock, Spiegel Online, 6. Dezember, 2016.
  20. Hintergrund: Das neue CDU-Präsidium , General-Anzeiger , 9. Dezember, 2014.
  21. Von der Leyen will sich aus CDU-Parteispitze zurückziehen , abgerufen am 18. Juli 2019 auf spiegel.de
  22. Uwe Boysen: Der Kampf ums Blindengeld – eine unendliche Geschichte mit verschiedenen Ausgängen. ( Memento vom 27. September 2015 im Internet Archive ) dvbs-online.de. Abgerufen am 22. November 2015.
  23. Ausgeschiedene Abgeordnete der 19. Wahlperiode. In: bundestag.de . Abgerufen am 2. August 2019 .
  24. Jung entlassen. Köhler ernennt von der Leyen und Köhler. N24. 30. November 2009. Abgerufen am 22. November 2015.
  25. Johannes Leithäuser: Verteidigungsministerin von der Leyen. Große Fußstapfen, große Aufgaben. FAZ.net. 16. Dezember 2013, abgerufen am 22. November 2015.
  26. Das neue Kabinett auf einen Blick , spiegel.de, abgerufen am 14. März 2018.
  27. Von der Leyen kündigt Rücktritt an ( Memento vom 17. Juli 2019 im Internet Archive ). tagesschau.de, 15. Juli 2019.
  28. Juncker-Nachfolge: Von der Leyen soll EU-Kommissionschefin werden. tagesschau.de, 2. Juli 2019, abgerufen am 10. Januar 2021.
  29. EU-Kommissionschefin: SPD lehnt Nominierung von der Leyens ab. Spiegel Politik, 2. Juli 2019, abgerufen am 2. Juli 2019.
  30. EU-Nominierung: Ursula von der Leyen wirbt im Europaparlament um Unterstützung. Zeit Online, 3. Juli 2019.
  31. GroKo streitet über SPD-Nein zu von der Leyen. In: Spiegel online, 17. Juli 2019.
  32. Formell muss sich von der Leyen erneut einer Wahl im Parlament stellen, in dem noch die Kommission als Ganze abgesegnet werden muss (vgl. Art. 17 EUV, Abs. 7).
  33. Berliner Zeitung EU-Kommission: Von der Leyen darf nicht zum 1. November starten. Berliner Zeitung , 16. Oktober 2019.
  34. Christoph Butterwegge: Krise und Zukunft des Sozialstaates . Springer-Verlag, 2011, ISBN 978-3-531-93310-8 , S.   263– ( google.com ).
  35. Christoph Egle, Reimut Zohlnhöfer: Die zweite Große Koalition: Eine Bilanz der Regierung Merkel 2005–2009 . Springer-Verlag, 2010, ISBN 978-3-531-92434-2 , S.   370– ( google.com ).
  36. Weg mit dem Elterngeld. In: welt.de . 17. Mai 2011, abgerufen am 5. Februar 2016 .
  37. Das Elterngeld macht viele Familien ärmer. In: welt.de . 15. Dezember 2007, abgerufen am 5. Februar 2016 .
  38. Monika Anthes: Getarnte Werbung. Die fragwürdigen PR-Kampagnen der Bundesregierung. Report Mainz . 28. August 2007. Abgerufen am 22. November 2015.
  39. Wer hat das fortschrittlichste Gesetz? EMMA . 1. Mai 2009.
  40. Felix Berth: „Ich bin es leid, ständig die alten Gräben zu schaufeln“ . ( Memento vom 16. Mai 2010 im Internet Archive ) In: Süddeutsche Zeitung . 8. Februar 2007, S. 6 (Interview).
  41. FAZ : Kinderbetreuung: Krippen, Gutschein oder Geld
  42. Dietmar Neuerer: Von der Leyen entstaubt die Union . In: FOCUS-Online. 24. Dezember 2007.
  43. Stoiber fordert mehr Geld für Hausmütter , Welt online, 21. April 2007.
  44. Den Worten Taten folgen lassen . ( Memento vom 8. Januar 2009 im Internet Archive ) SPD .de, 22. Februar 2007.
  45. Mixa ist familienfeindlich und realitätsfern . ( Memento vom 11. Januar 2009 im Internet Archive ) Linksfraktion , 23. Februar 2007.
  46. FTD : Thüringischer Ministerpräsident Althaus stellt sich hinter von der Leyen ( Memento vom 29. September 2007 im Internet Archive ), 16. Februar 2007.
  47. Köhler ist „Frau von der Leyen dankbar“ ( Memento vom 10. März 2012 im Internet Archive ). Netzeitung . 28. Februar 2007. Abgerufen am 22. November 2015.
  48. Kirchen unterstützen von der Leyen . ( Memento vom 10. Dezember 2008 im Internet Archive ) Evangelischer Pressedienst , 20. Februar 2007.
  49. Kirchen unterstützen von der Leyen ( Memento vom 10. Dezember 2008 im Internet Archive )
  50. n-tv : Küche statt Karriere – CSU kämpft für die Frauen , 15. Februar 2007.
  51. „Kinder sind nicht nur eine Privatangelegenheit“ . In: Frankfurter Allgemeine Zeitung . 22. April 2009, abgerufen am 24. April 2014 (Interview).
  52. Koalitionsausschuss: Union stellt Ausbau der Krippenplätze in Frage , Die Welt , 6. März 2007.
  53. Goldene Henne für Ursula von der Leyen . In: Der Tagesspiegel Online . 18. September 2007, ISSN 1865-2263 ( tagesspiegel.de [abgerufen am 17. Mai 2018]).
  54. FAZ.net: Diese Unionspolitiker haben mit Ja gestimmt
  55. Lukas Wallraff: Jugendschutz und Alkohol: Dämpfer für von der Leyen. In: taz.de . 4. April 2011, abgerufen am 5. Februar 2016 .
  56. Jugendschutz: Ärger um Testkäufer – Eine Schnapsidee ist längst Realität. In: sueddeutsche.de . 17. Mai 2010, abgerufen am 5. Februar 2016 .
  57. Erklärung von Eltern in IT-Berufen zu Internetsperren ( Memento vom 18. Juni 2009 im Internet Archive )
  58. Arbeitskreis gegen Internet-Sperren und Zensur (AK Zensur). Abgerufen am 17. Juli 2019 .
  59. Wovon reden wir in dieser Debatte eigentlich? | MOGiS e. V. Abgerufen am 17. Juli 2019 .
  60. Trotz Allem e. V. | Beratung für Frauen mit sexualisierten Gewalterfahrungen. Abgerufen am 17. Juli 2019 .
  61. c't, 20. Juli 2009 ( Memento vom 27. Juli 2009 im Internet Archive )
  62. Von der Leyen fordert Benimm-Regeln . In: Spiegel Online . 23. Juli 2009 ( spiegel.de [abgerufen am 17. Juli 2019]).
  63. Warum es um Zensur geht. Netzpolitik, 25. April 2009.
  64. Lutz Donnerhacke: Die dreizehn Lügen der Zensursula. Netzpolitik, 19. April 2009.
  65. Kinderporno-Sperren: Regierung erwägt Echtzeitüberwachung der Stoppschild-Zugriffe. heise online, 25. April 2009.
  66. Bundeskabinett beschließt Gesetzesentwurf zu Kinderporno-Sperren. heise online, 22. April 2009.
  67. Petition: Internet – Keine Indizierung und Sperrung von Internetseiten . ( Memento vom 25. Mai 2012 im Webarchiv archive.today )
  68. Lutz Donnerhacke: Von der Leyens unseriöse Argumentation. Die Zeit , 13. Mai 2009.
  69. Amtlich: Ursula von der Leyen hat gelogen ( Memento vom 18. Juni 2009 im Internet Archive ). Handelsblatt , 12. Juni 2009.
  70. Internetzensur: Die grossen Lügen der Ursula von der Leyen ( Memento vom 29. Dezember 2015 im Internet Archive ). CareChild, 24. März 2009.
  71. Holger Bleich, Axel Kossel: Die Argumente für Kinderporno-Sperren laufen ins Leere. Spiegel Netzwelt, 17. April 2009, Abschnitt Wenig Belastbares.
  72. Hintergrundtext: Kinderpornographie & Internet-Sperren. netzpolitik.org, 7. Mai 2009.
  73. Jochen Gaugele, Maike Röttger: Kampf gegen Schmutz im Internet wird verschärft. abendblatt.de, 2. August 2009.
  74. dpa: Von der Leyen will gegen rechte Inhalte vorgehen. focus.de, 2. August 2009.
  75. Familienministerin will Kontrolle von Websites ausweiten – Meinungsfreiheit, Demokratie und Menschenwürde im Internet „im richtigen Maß“ ( Memento vom 5. August 2009 im Internet Archive ). derStandard.at , 2. August 2009.
  76. Leyen: Internet droht „rechtsfreier Chaosraum zu werden“. golem.de, 2. August 2009.
  77. vgl. Von der Leyen lässt Kinderpornografie aus dem Netz filtern. Spiegel Online, 15. Januar 2009.
  78. vgl. Berliner stellt Anzeige gegen Ursula von der Leyen. Berliner Morgenpost, 8. Mai 2009.
  79. vgl. Anzeige gegen Ursula von der Leyen eingestellt. Welt Online, 7. Mai 2009.
  80. Laudatio zur Verleihung des BigBrotherAwards 2009 in der Kategorie Politik an Ursula von der Leyen. 16. Oktober 2009, abgerufen am 18. Dezember 2009 .
  81. Ingo Neumayer: „Zensursula“ und der verwanzte Mähdrescher . ( Memento vom 14. April 2010 im Internet Archive ) WDR, 16. Oktober 2009.
  82. Stefan Berg, Marcel Rosenbach: Koalition plant „Löschgesetz“: Schwarz-Gelb rückt von Internetsperren ab. spiegel.de. 8. Februar 2010. Abgerufen am 22. November 2015.
  83. Jost Müller-Neuhof: Netzsperren. Köhler verweigert seine Unterschrift. zeit.de. 30. November 2009. Abgerufen am 22. November 2015.
  84. vgl. z. B. Kampf gegen Kinderpornografie-Koalition kippt Internetsperren ( Memento vom 8. April 2011 im Internet Archive ), tagesschau.de, 5. April 2011; Kinderporno-Seiten-Koalition kippt „Zensursula“-Gesetz . In: Der Spiegel. 5. April 2011.
  85. Paul Ronzheimer Stephanie Jungholdt: Faule Arbeitslose härter anpacken! , bild.de, 10. Januar 2010.
  86. Mehr Peitsche, weniger Zuckerbrot. Telepolis , heise.de, 13. Januar 2010.
  87. Tagesschau: Von der Leyen will Bildungskarte 2011 starten ( Memento vom 17. August 2010 auf WebCite ), 16. August 2010.
  88. Debatte um Anschaffung von Drohnen: Von der Leyen sagt Ja zu Kampfdrohnen ( Memento vom 6. Juli 2014 im Internet Archive ), tagesschau.de, 2. Juli 2014.
  89. Verteidigungsministerin. Von der Leyen sagt Mali Unterstützung zu. FAZ.net. 6. Februar 2014. Abgerufen am 22. November 2015.
  90. Irak-Konflikt: Von der Leyen will Kurden aufrüsten. spiegel.de. 12. August 2014. Abgerufen am 22. November 2015.
  91. Von der Leyen nach Incirlik: Türken plötzlich offen für Bundeswehr-Besuch. Spiegel online, 27. Juni 2016, abgerufen am 6. August 2016.
  92. a b Bilanz nach fünf Jahren: Was von der ersten Frau an der Spitze der Bundeswehr bleibt. FAZ, 16. Juli 2019, abgerufen am 20. Juli 2019
  93. Verteidigungsministerium. Steuerzahlerbund erhebt in Berater-Affäre schwere Vorwürfe gegen von der Leyen. Handelsblatt 19. Oktober 2019.
  94. Von der Leyen im U-Ausschuss: „Es sind Fehler passiert“. In: Focus online. 13. Februar 2020, abgerufen am 13. Februar 2020 .
  95. 1. Untersuchungsausschuss des Verteidigungsausschusses
  96. Matthias Gebauer: Strafanzeige gegen Ursula von der Leyen. Spiegel Online, 18. Oktober 2018.
  97. a b Rolf Gössner : Der BigBrotherAward 2017 in der Kategorie Behörden geht an die Bundeswehr und die Bundesministerin für Verteidigung, Dr. Ursula von der Leyen (CDU), als deren Oberbefehlshaberin. In: BigBrotherAwards.de. 5. Mai 2017, abgerufen am 25. Juli 2017 .
  98. Auf in den Cyberkrieg – Ursula von der Leyen erhält „Big-Brother-Award“. In: Stern.de. 5. Mai 2017, abgerufen am 25. Juli 2017 .
  99. Eike Kühl: Negativpreis für spitzelnde Imame. In: Zeit Online. 5. Mai 2017, abgerufen am 11. Mai 2017 .
  100. Rolf Gössner: Aufrüstung zum Cyberkrieg. In: Ossietzky 10/2017. Mai 2017, abgerufen am 25. Juli 2017 .
  101. Mike Szymanski: Von der Leyen hat die Bundeswehr einem Heer von Beratern ausgeliefert. Abgerufen am 21. Juli 2020 .
  102. tagesschau.de: Von der Leyens Handydaten wohl unwiederbringlich gelöscht. Abgerufen am 21. Juli 2020 .
  103. tagesschau.de: Strafanzeige wegen Datenlöschung auf von der Leyens Handy. Abgerufen am 21. Juli 2020 .
  104. Von der Leyen kritisiert „falsch verstandenen Korpsgeist“. spiegel.de , 30. April 2017.
  105. Bundeswehr-Ermittler stoßen auch in Donaueschinger Kaserne auf Nazi-Andenken. badische-zeitung.de , 6. Mai 2017.
  106. Bundeswehr durchsucht Kasernen nach weiteren Wehrmachtsandenken. badische-zeitung.de , 7. Mai 2017.
  107. Jan Fleischhauer: Perverse Sex-Nazis endlich verboten! In: Spiegel Online. 22. Mai 2017, abgerufen am 26. Mai 2017 .
  108. Guntram Wolff: Wir brauchen einen Klimazoll . In: Handelsblatt . 10. Dezember 2019 ( handelsblatt.com [abgerufen am 27. Dezember 2019]).
  109. Versagen beim Impfstoff-Einkauf - Gefährdet von der Leyen Merkels Erbe? Abgerufen am 3. Februar 2021 .
  110. Silke Wettach: Impfstrategie der EU: So gefährlich kann das Impfchaos für von der Leyen werden. Abgerufen am 3. Februar 2021 .
  111. Christian Teevs, Cornelia Schmergal, Christoph Hickmann, Matthias Gebauer, Markus Becker, DER SPIEGEL: Europe's Vaccine Disaster: Commission President Ursula von der Leyen Seeks to Duck Responsibility. Abgerufen am 3. Februar 2021 (englisch).
  112. Deutscher Ärzteverlag GmbH, Redaktion Deutsches Ärzteblatt: Corona: Hat die EU bei den Impfstoffen an der falschen Stelle gespart? 11. Januar 2021, abgerufen am 28. Mai 2021 .
  113. Christian Teevs, Cornelia Schmergal, Christoph Hickmann, Matthias Gebauer, Markus Becker, DER SPIEGEL: Europe's Vaccine Disaster: Commission President Ursula von der Leyen Seeks to Duck Responsibility. Abgerufen am 3. Februar 2021 (englisch).
  114. Versagen beim Impfstoff-Einkauf - Gefährdet von der Leyen Merkels Erbe? Abgerufen am 3. Februar 2021 .
  115. Europa-Kolumne: Die EU ist beim Impfstoff-Management deutlich besser als ihr Ruf. Abgerufen am 28. Mai 2021 .
  116. SWR Aktuell, SWR Aktuell: Biontech-Chef: Sind bei Impfstoff-Produktion "fast im Plan". Abgerufen am 28. Mai 2021 .
  117. Impfstoff-Streit: Von der Leyen: Vorerst keine Lieferung von Astra-Zeneca nach Großbritannien mehr. Abgerufen am 28. Mai 2021 .
  118. Impfstoffe: EU-Staaten exportieren 24,6 Millionen Dosen Impfstoff. Abgerufen am 28. Mai 2021 .
  119. Europa-Kolumne: Die EU ist beim Impfstoff-Management deutlich besser als ihr Ruf. Abgerufen am 28. Mai 2021 .
  120. Weltgesundheitsgipfel: Aufgestauter Ärger in Europa: Von der Leyen fordert „klares Nein zu Gesundheits-Nationalismus“ ein. Abgerufen am 28. Mai 2021 .
  121. LTO: Impfstoff fehlt: EU klagt gegen Astrazeneca-Hersteller. Abgerufen am 28. Mai 2021 .
  122. Apotheke Adhoc: EU: Zweite Klage gegen AstraZeneca. Abgerufen am 28. Mai 2021 (deutsch).
  123. Eine kritische Auseinandersetzung mit der Dissertation von Dr. Ursula Gertrud von der Leyen: C-reaktives Protein als diagnostischer Parameter zur Erfassung eines Amnioninfektionssysndroms [sic] bei vorzeitigem Blasensprung und therapeutischem Entspannungsbad in der Geburtsvorbereitung. VroniPlag Wiki . Abgerufen am 22. November 2015.
  124. Plagiat. Von der Leyen weist Plagiatsvorwürfe zurück. Zeit.de. 27. September 2015. Abgerufen am 22. November 2015.
  125. Verteidigungsministerium. Plagiatsjäger beanstanden von der Leyens Doktorarbeit. FAZ.net. 26. September 2015. Abgerufen am 22. November 2015.
  126. Joachim Güntner: Plagiatsvorwürfe. Ursula von der Leyen als Exempel? NZZ.ch. 6. Oktober 2015. Abgerufen am 22. November 2015.
  127. Notiz der LVZ um 1820
  128. Melanie Amann: Plagiatsaffäre: Vorteil von der Leyen. In: Spiegel Online . 10. März 2016, abgerufen am 9. Juni 2018 .
  129. Von der Leyen darf Doktortitel behalten , Robert Roßmann, Die Zeit , 9. März 2016.
  130. Plagiatsvorwurf:Von der Leyen behält ihren Doktortitel , Süddeutsche Zeitung , 9. März 2016.
  131. Von der Leyen behält Doktortitel , Frankfurter Allgemeine Zeitung , 9. März 2016.
  132. a b Ursula von der Leyen darf Doktortitel behalten , Tilmann Warnecke und Amory Burchard, Tagesspiegel, 9. März 2016.
  133. Lena Greiner, Matthias Gebauer, Verena Töpper: Trotz Plagiaten: Darum darf von der Leyen ihren Doktor behalten. In: Spiegel online. 9. März 2016, abgerufen am 10. März 2016 .
  134. Melanie Amann: Plagiatsjäger nehmen sich von der Leyens Doktorarbeit vor. Spiegel.de. 26. September 2015. Abgerufen am 22. November 2015.
  135. Doktorspiele , Reinhard Müller, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10. März 2016.
  136. Ursula von der Leyen als Exempel? , Joachim Güntner, Neue Zürcher Zeitung
  137. Ursula von der Leyen: Doktorarbeit dient als Negativbeispiel – Politik. In: stern.de . 1. Oktober 2015, abgerufen am 8. Februar 2016 .
  138. Von der Leyen bleibt Frau Doktor. In: Tagesschau.de. 9. März 2016, abgerufen am 10. März 2016 .
  139. Bericht: Syrer im Privathaushalt. Von der Leyen nahm Flüchtling auf. n-tv.de, 20. Dezember 2015.
  140. Sascha Kösch: Ursula von der Leyens kurze Popkarriere. de-bug.de. 27. Oktober 2014. Abgerufen am 22. November 2015.
  141. Popmusik. Echt flippig. In: Der Spiegel. 14/1985 (online)
  142. Jeanette Aretz: „‚Röschen' war immer ehrgeizig, saß schön gerade“. In: Die Welt . Axel Springer Verlag SE, 10. Mai 2015, abgerufen am 24. Mai 2019 .
  143. Wenn Flinten-Uschi und McMaut zusammen regieren , Die Welt, abgerufen am 25. Juni 2021
  144. Ursula von der Leyen: Vermögen, Kinder und weitere Infos , Focus, abgerufen am 25. Juni 2021
  145. Ursula von der Leyen. Website der Europa-Union Deutschland. Abgerufen am 11. Januar 2018.
  146. Ursula von der Leyen erhält Preis als "Politikerin des Jahres". Abgerufen am 1. Juni 2021 .
  147. Goldene Henne für Ursula von der Leyen. Abgerufen am 1. Juni 2021 .
  148. Freiwillige Feuerwehr Aalen: Höchste Feuerwehr-Auszeichnung für von der Leyen - Feuerwehr Aalen. Abgerufen am 1. Juni 2021 .
  149. Von der Leyen im Baltikum: Reisen im Schatten der zwei Prozent (Update)) – Augen geradeaus! Abgerufen am 28. Mai 2021 .
  150. Dr. Ursula von der Leyen in der Spanischen Hofreitschule | Spanische hofreitschule, Ursula, Spanisch. Abgerufen am 28. Mai 2021 .
  151. „Europa einen und stärken“ – Dr. Ursula von der Leyen erhält die Auszeichnung „Rede des Jahres“ 2019. In: Allgemeine Rhetorik – Universität Tübingen. Abgerufen am 1. Juni 2021 (deutsch).
  152. Deutscher Nachhaltigkeitspreis für Ursula von der Leyen. Abgerufen am 28. Mai 2021 .
  153. Global Citizen Prize - Wir zeichnen Menschen aus, die sich für eine gerechtere Welt einsetzen. Abgerufen am 28. Mai 2021 .
  154. Global-Citizen-Preise an Elton John und Ursula von der Leyen. Abgerufen am 28. Mai 2021 .